19. Januar: Früher mal der Katholischer Welttag der Migranten und Flüchtlinge. Jetzt verlegt in den September.

Foto: pixabay / Free-Photos

Traditionell wurde am 2. Januarsonntag der katholische „Welttag der Migranten und Flüchtlinge“ begangen.  Doch  ab 2019 wird er nicht mehr im Januar, sondern im September gefeiert (besser gebetet), genau am letzten Sonntag im September, 2019 also am 29. September. „19. Januar: Früher mal der Katholischer Welttag der Migranten und Flüchtlinge. Jetzt verlegt in den September.“ weiterlesen

28. Dezember: Kein Welttag. Früher bei Christen das „Fest der unschuldigen Kinder“.

 

Peter Paul Rubens Massacre of the Innocents
Peter Paul Rubens [Public domain], via Wikimedia Commons. Die zus. amerikanische Lizenz für dieses Bild hier.

An diesem Tag  stand bei christlichen Kirchen das Gedenken an die in Betlehem nach dem Bericht des Matthäus-evangeliums (2, 16) auf Geheiß von König Herodes ermordeten Kinder im Mittelpunkt.

„28. Dezember: Kein Welttag. Früher bei Christen das „Fest der unschuldigen Kinder“.“ weiterlesen

26. Dezember: Kein Welttag – aber in Europa meist der zweite Weihnachtstag oder „Boxing Day“

Der 26. Dezember ist in vielen Ländern Mitteleuropas der  zweite Weihnachtstag und ein gesetzlicher Feiertag.  „In den evangelischen Kirchen steht am zweiten Weihnachtsfeiertag nicht mehr die Geburtsgeschichte Jesu im Zentrum, sondern die Fleischwerdung des Wortes nach Johannes.  … In der römisch-katholischen Liturgie ist dies anders.

„26. Dezember: Kein Welttag – aber in Europa meist der zweite Weihnachtstag oder „Boxing Day““ weiterlesen

24. Dezember: Kein Welttag, aber neben Jesus wird an diesem Tag auch Adam und Eva gedacht

Adam und Eva
Sündenfall und Vertreibung aus dem Paradies, Wandgemälde in der Sixtinische Kapelle von Michelangelo [Public domain], via Wikimedia Commons. Das Bild ist public domain, aber es braucht für die USA den United States public domain tag

Am 24. Dezember gedenken Christen vieler Konfessionen in aller Welt der Geburt Jesu Christi.  Gleichzeitig aber ist der 24. Dezember auch in der evangelischen und  römisch-katholischen Kirche der Gedenktag an Adam und Eva. „24. Dezember: Kein Welttag, aber neben Jesus wird an diesem Tag auch Adam und Eva gedacht“ weiterlesen

8. Dezember: Kein Welttag – aber einige feiern eine „unbefleckte Empfängnis“

Bru-nO / Pixabay

„Die römisch-katholische Kirche begeht am 8. Dezember, neun Monate vor dem Fest der Geburt Mariens (8. September), das Hochfest der Empfängnis Mariens. Die vollständige Bezeichnung des Festes lautet: Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria. Der deutsche Festkalender spricht auch von Mariä Erwählung.“wikipedia „8. Dezember: Kein Welttag – aber einige feiern eine „unbefleckte Empfängnis““ weiterlesen

18. November 2018: Papst Franziskus schenkt der Welt den ersten Welttag der Armen

Welttag der Armen
Engin_Akyurt / Pixabay

Der Welttag der Armen ist ganz junger kirchlicher Welttag, der 2016 von der katholischen Kirche beschlossen wurde, immer am 33. Sonntag im Jahreskreis. Papst Franziskus hat zum Welttag der Armen eine Botschaft veröffentlicht. Das Motto 2018 lautet:  Da rief ein Armer und der Herr erhörte ihn.  .. „Dieser Tag soll auch eine echte Form der Neuevangelisierung darstellen …, durch die das Antlitz der Kirche in ihrer ständigen pastoralen Umkehr erneuert wird, um Zeugin der Barmherzigkeit zu sein.“ „18. November 2018: Papst Franziskus schenkt der Welt den ersten Welttag der Armen“ weiterlesen

3. Oktober: Kein Welttag aber deutschlandweit der Tag der offenen Moschee / TOM

Tag der offenen Moschee
aditya_wicak / Pixabay

Seit über 20 Jahren organisieren die muslimischen Religionsgemeinschaften in Deutschland jährlich den bundesweiten Tag der offenen Moschee (TOM), dieses Jahr unter dem Motto 2018: „Religiosität – individuell, natürlich, normal“. Hier die Broschüre zum Tag der offenen Moschee, insgesamt 24 Seiten, in deutsch. „3. Oktober: Kein Welttag aber deutschlandweit der Tag der offenen Moschee / TOM“ weiterlesen