1. Februar Weltkopftuchtag: “World Hijab Day” oder “No Hijab Day” — das ist hier die Frage.

Weltkopftuchtag
Foto pix­a­bay — MoshyPelusha. 

Zu erst gab es wohl den World Hijab Day, kurz: Welt­kopf­tuch­tag, der “Frau­en die Ver­schleie­rung Hid­schāb näher brin­gen soll. Der Akti­ons­tag wur­de 2013 von der Mus­li­min Naz­ma Khan ins Leben geru­fen und wird inzwi­schen in über 140 Län­dern veranstaltet.”

▶ Hier ist die zen­tra­le Inter­net­sei­te: https://worldhijabday.com/

▶ Der meist­ge­nutz­te hash­tag zum Tag: #world­hi­jab­day . PS: Frü­her wur­de auch #WHD2020 genutzt, aber ist de fac­to zuviel mit ande­ren The­men belegt (World Hin­di Day, World Hyp­no­tism Day, ..)

▶ Hier die twit­ter-Kam­pa­gne mit dem hash­tag #freein­hi­jab ; es gibt auch tweeds unter #Free­F­rom­Hi­jab.

▶ Die Initia­to­ren ste­hen bei hier bei twit­ter, aktu­ell mit ca. 15.000 fol­lower (Ten­denz stei­gend), und bei face­book hier mit über 870.000 follower. 

“Der 1. Febru­ar ist übri­gens kein ganz zufäl­li­ger Ter­min. Es ist der Tag, an dem 40 Jah­re zuvor Aja­tol­lah Kho­mei­ni zu Zei­ten der soge­nann­ten „isla­mi­schen Revo­lu­ti­on“ aus dem Pari­ser Exil in den Iran zurück­kehr­te. ” Quel­le EMMA

Bild von Alfred Diel­mann auf Pixabay

Der Slo­gan ist „World-Hijab-Day — Bet­ter Awa­re­ness. Grea­ter Under­stan­ding. Peaceful World“. Ziel ist es der Dis­kri­mi­nie­rung durch das Kopf­tuch ent­ge­gen­zu­wir­ken.
Hier wer­den auf der Wolrd Hijab Day — Sei­te über 140 Län­der als “Par­ti­ci­pa­ting Count­ries” gelis­tet, so auch Ger­ma­ny, jedoch ohne Ansprech­per­so­nen, Ver­lin­kun­gen o.ä.

Gegenpostionen zum Weltkopftuchtag:

Akti­ver schei­nen da die Gegen­po­si­tio­nen zum Welt­kopf­tuch­tag unter No Hijab Day, die z.B. 2019 in Ber­lin vor der Bot­schaft Sua­di Ara­bi­ens demons­trier­ten. „Ech­te Frei­heit wäre es, den Hid­schab jeder­zeit aus­zie­hen zu kön­nen. Das ist in vie­len Län­dern lei­der nicht der Fall.“ (Quel­le WELT). Auch die Frau­en­zeit­schrift EMMA hat einen umfas­sen­den Bei­trag zur Gegen­re­ak­ti­on ver­öf­fent­lich: “#NoHi­jab­Day: Mus­li­min­nen rufen auf” EMMA, 31.1.2029

Auf der zentralen No Hijab Day-Seite steht: 

“Der 1. Febru­ar wur­de von libe­ra­len, reform­ori­en­tier­ten Mus­li­men .. zum No-Hijab-Tag erklärt, um dem Welt-Hijab-Tag ent­ge­gen­zu­wir­ken, der irre­füh­ren­der­wei­se von Naz­ma Khan, einer Ame­ri­ka­ne­rin aus Ban­gla­desch mit Wohn­sitz in New York … ins Leben geru­fen wur­de. … Zunächst ein­mal war es grau­sam, den 1. Febru­ar als Welt-Hijab-Tag zu wäh­len, denn es ist auch der Tag, an dem Aya­tol­lah Kho­mei­ni aus sei­nem fran­zö­si­schen Exil zurück­kehr­te, um die isla­mis­ti­sche Revo­lu­ti­on im Iran ein­zu­lei­ten, und schließ­lich eine Regie­rung bil­de­te, die die Pur­dah (Ver­schleie­rung) zur Pflicht mach­te, … . Daher kann die­ser Tag nicht dazu die­nen, “reli­giö­se Tole­ranz und Ver­ständ­nis zu för­dern, indem man Frau­en (Nicht-Hija­bi-Mus­li­me/­Nicht-Mus­li­me) ein­lädt, den Hijab einen Tag lang zu tra­gen”, wie es auf der Web­site der Bewe­gung heißt.” Quel­le & mehr, eng­lisch, maschi­nell übersetzt

Kritisch fragt die deutsche Zeitung WELT

Bild 1 aus 2012: Frau in Alba­ni­en: Usi­en [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)] . Die hier not­wen­di­ge GNU-Lizenz steht bei uns hier.
Bild 3: ” Bild 2 aus 1982: “Car­la Bier­mann ist Bri­ga­die­rin im Staat­li­chen Forst­wirt­schafts­be­trieb Güs­trow. ” Quel­le: I..Bundesarchiv, Bild 183‑1982-0406–008 / Wolfried Pät­zold / CC-BY-SA 3.0 [CC BY-SA 3.0 DE 

in einem aus­führ­li­chen Bei­trag: “Ver­harm­lost der „World Hijab Day“ die Unter­drü­ckung von Frau­en?” und schriebt auch Wie umstrit­ten das The­ma ist, zeig­te auch die Reak­ti­on auf eine Kam­pa­gne der Orga­ni­sa­to­ren. Um zu zei­gen, dass die Ver­schleie­rung kei­ne Unter­drü­ckung sei, rie­fen sie per Twit­ter Frau­en dazu auf, Fotos von sich im Hid­schab zu pos­ten. Mot­to: #freein­hi­jab (frei im Hid­schab). Das ging nach hin­ten los: Zahl­rei­che Mus­li­min­nen benutz­ten den Hash­tag, um von ihren Erfah­run­gen mit Zwang und Unter­drü­ckung zu berich­ten. WELT vom Janu­ar 2029

Kopftuchvariantenvielfalt:

Pfer­de­schwanz-Müt­ze, Haar­tur­ban, Tur­ban uni­sex, Shan­ti­tur­ban, kathoi­li­scher Schlei­er, afri­ka­ni­sches Kopf­tuch und das Hijab Kopftuch.

Die mit einem 🛒 mar­kier­ten links sind sog. Affi­lia­te-links. Wir erhal­ten bei Kauf dar­über eine Pro­vi­si­on, der Preis ändert sich aber nicht.

🛒 🛒 🛒 🛒 🛒 🛒 🛒

Das Kopftuch selbst, aber nicht der Weltkopftuchtag

hat auch in Euro­pa eine lan­ge Tra­di­ti­on, die jedoch weit­ge­hend unab­hän­gig einer irgend­ar­ti­gen reli­giö­sen Aus­rich­tun­gen besteht. ” 2 Bil­der dazu: 


Andere eher religiös gefärbte Tage

26. Dezem­ber: Kein Welt­tag – aber in Euro­pa meist der zwei­te Weih­nachts­tag oder „Boxing Day“, zudem Beginn von Kwanz­aa sowie regio­na­ler Fei­er­tag in Slo­we­ni­en und Südafrika.

1. März 2019: World Day of Pray­er / Welt­ge­bets­tag / Welt­ge­bets­tag der Frauen

8. Dezem­ber: Kein Welt­tag – aber eini­ge fei­ern eine „unbe­fleck­te Emp­fäng­nis“ / Mariae Empfaengnis