24. November 2017: (Noch) kein Welttag aber hier und da der Buy-Nothing-Day / Kauf-Nix-Tag.

Kauf-Nix-Tag
Foto: Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

Erfunden wurde der Buy-Nothing-Day / Kauf-Nix-Tag 1992 von der kanadischen Medien- und Werbeagentur „Adbusters Media Foundation“ (mehr zur Foundation hier bei wikipedia in deutsch) die sich für Greenpeace einsetzt und für die amerikanischen …

 

Grünen tätig ist. Motto ist: „Wir sind ein weltweites Netzwerk von Künstlern, Aktivisten, Schriftstellern, Schelmen, Studenten, Pädagogen, Erziehern und Unternehmern, die die neue soziale Bewegung des Informationszeitalters voranbringen wollen. Unser Ziel ist der Sturz der bestehenden Machtstrukturen und einen deutlichen Richtungswechsel in unserer Lebensweise im 21. Jahrhundert zu bewirken.“

Der Buy-Nothing-Day / Kauf-Nix-Tag  ist ein konsumkritischer Aktionstag am letzten Freitag  im November.   In Amerika ist dieser Tag der Black Friday, der Tag nach dem Erntedankfest (Thanksgiving), an dem viele Amerikaner frei haben und der Handel den Beginn der Weihnachtseinkaufssaison mit vielen Rabatten und Schnäppchen einleitet. Der Black Friday ist etwa der fünft-umsatzstärkste Tag des Jahres. Durch einen 24-stündigen Konsumverzicht soll mit dem Buy Nothing Day gegen „ausbeuterische Produktions- und Handelsstrategien internationaler Konzerne und Finanzgruppen“ protestiert werden.

SpencerWing / Pixabay

„In Deutschland wurde der Aktionstag in den 2000er Jahren vom Verein „Narra e.V.“ und der Konsumnetz-AG des globalisierungskritischen Netzwerks Attac initiiert.“ wikipedia. Jedoch wird dort auch gesagt: „Außerhalb der USA ist dieser Protesttag kaum bekannt …“

Hier ein TV-Beitrag der Tagesschau im Nachtmagazin aus 2015 (1:00 Uhr, 28.11.). 2 Minuten lang von Alexandra Leininger SWR.

Aktuelles zum Kauf-Nix-Tag über twitter:


Der Buy-Nothing-Day wird mittlerweile in fast 80 Ländern begangen. >>Internationale Seite //www.adbusters.org/..  International gelistet sind die Holländer, die Dänen und auch die Schweden. Seite in England bzw. UK: http://www.buynothingday.co.uk/ . 

Lesetipps zum Kauf-Nix-Tag: 

 

  Ich kauf nix!: Wie ich durch Shopping-Diät glücklich wurde (KiWi)  „Mit Witz und ohne moralischen Zeigefinger erzählt Nunu Kaller in »Ich kauf nix!« von den Höhen und Tiefen ihres Selbstversuchs: von Momenten der Versuchung im Schilderwald unserer Sale!-Schnäppchen!-Alles-muss-raus!-Kultur, vom Spaß auf Kleidertausch- partys und Kämpfen mit »Mount McWäscheberg«, von Lust und Frust mit Stricknadel und Nähmaschine.“  8,99 / gebr. 4,49 Euro.

 

homo consumens. der kult des überflusses“ Der Münchner Psychologe und Psychotherapeut beschäftigte sich bereits im Jahre 1972 in seinem Buch ‚Homo consumens‘ mit den für Mensch und Umwelt verheerenden Folgen des hemmungslosen Konsumierens“. Nur als Kindl-Version! Ca. 270-Kindl-Seiten für 7,13 Euro. (Amazon bietet auch die KINDL-Version für den PC, also um dort zu lesen. Mehr dazu hier.)

 

Erich Fromm Vortragstext:  Die psychologischen und geistigen Probleme des Überflusses „“Die psychologischen und geistigen Probleme des Überflusses“ lautete der Titel eines Vortrags, den Erich Fromm 1969 bei den Salzburger Humanismusgesprächen gehalten hat.“. KINDL-Version 1,99 Euro.