5. Mai: Welttag der Handhygiene – World Day of Hand Hygiene

Bild zum Welttag der Handhygiene
Foto: Christian Steiner / pixelio.de

Motto 2017: ‚Fight antibiotic resistance – it’s in your hands‘

Der Welttag der Handhygiene wurde von der Weltgesundheits-organisation – WHO ins Leben gerufen .. Der 5. Mai (5. 5.) wurde als Eselsbrücke gewählt, weil zweimal fünf Finger die menschlichen Hände symbolisieren, deren regelmäßiges und regelgerechtes Waschen zur Aufrechterhaltung von Wohlbefinden und Gesundheit erforderlich ist. Die WHO stellt im Jahr 2017 das Thema Antibiotikaresistenzen in den Mittelpunkt zum Welttag der Handhygiene.  WHO-Seite hier. 

In Deutschland aktiv zum Tag ist die „Aktion saubere Hände„. Die Internationale Kampagne der WHO (nicht nur zu diesem Tag) heist: „Clean Care is Safer Care“. Hier die Hauptseite der WHO zur Kampagne. 

Ein Beitrag der Stadt Frankfurt zum Tag: >http://www.frankfurt.de/sixcms/detail.ph…

Hier die weltweiten news zum Welttag der Handhygiene über twitter


PS: Es gibt einen weiteren Welttag zum Thema Handhygiene:  15. Oktober: Global Handwashing Day – Welttag des Händewaschens

Buchtipps zum Welttag der Handhygiene

Welttag der Handhygiene Angewandet Hygiene, Infektionslehre und Mikrobiologie Ein Lehrbuch für Gesundheitsberufe und Medizinische Assistenzberufe (I Can t Get No) Disinfection! Die Bedeutung der Hygiene wird gelegentlich ignoriert oder dramatisiert, sei es im alltäglichen Leben oder vor allem im Berufsalltag. Dieses Lehrbuch für Pflege- und Medizinische Assistenzberufe stellt relevante Basismaßnahmen der Hygiene in den Mittelpunkt und trennt nicht Medizin und Pflege, sondern folgt den Grundsätzen des vernetzten Menschen. 200 Seiten aus 2014; Blick ins Buch. 20,90 / 14,10 Euro.

 

Welttag der Handhygiene Wenn in sozialen Einrichtungen gekocht wird: Leitlinie für eine gute Lebensmittelhygienepraxis in sozialen Einrichtungen – erstellt und anerkannt … (EG) über Lebensmittelhygiene Nr. 852/2004 …Stationäre Einrichtungen mit ihren vielfältigen Verpflegungsangeboten werden genauso berücksichtigt wie Tageseinrichtungen und Haus- und Wohngemeinschaften. Im Mittelpunkt der von Caritas und Diakonie gemeinsam entwickelten Regelungen stehen die Kund(inn)en und Bewohner(innen), die soziale Dienste in Anspruch nehmen bzw. in sozialen Einrichtungen leben. Praxis- und handlungsorientiert werden die für den Umgang mit Lebensmitteln relevanten rechtlichen Grundlagen. 238 Seiten aus 2009; 19,80 / 18,12 Euro.