29. Januar 2017: Weltlepratag / Lebratag / World Leprosy Day

By US.departement of health and human services (US.departement of health and human services) [Public domain], via Wikimedia Commons
Lepra lebt. Menschen leiden. Dafür dieser weltweite Lebratag. Rund vier Millionen Menschen weltweit leben mit leprabedingten Behinderungen. Eine erschreckende Zahl bei „nur“ rund 230.000 Neuerkrankungen pro Jahr. Aber das zeigt nur, dass Lepra immer noch lebt … und viele Menschen daran leiden – weitaus mehr, als es jede offizielle Statistik ausweisen kann. „Die Menschen nicht allein lassen“. Seit seiner Gründung im Jahr 1954 findet der Lebratag bzw. Weltlebratag in vielen Ländern immer am letzten Sonntag im Januar statt. Der Franzose Raoul Follereau hatte die Idee dieses Gedenktages, um Menschen auf der ganzen Welt auf die Not der Opfer dieser Krankheit aufmerksam zu machen…. Auch in Erinnerung an den Todestag von Mahatma Gandhi (am 30.1.) http://www.dahw.de/themenseiten/..

Neufälle Lepra 2003.
Karte zu Neufällen von Lepra 2003, Daten der WHO. by de:Benutzer:Pismire [GFDL or CC- BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons. ´Die GNU-Lizenz dafür steht hier.
 Die weltweite zentrale Seite zum Lebratag hier: 6 simple ways to get involved in World Leprosy Day >>https://www.lepra.org.uk/world-leprosy-day

Dr Pati diagnoses (in 82 Sekunden)  symptoms of leprosy and explains the importance of early detection, especially in children.

Aktuelles zum Tag über twitter:

Für 2011 haben 96 Länder insgesamt 219.075 neue Patienen an die WHO gemeldet (2010: 228.474 Patienten aus 117 Ländern), ohne Zahlen aus Äthiopien, Nigeria und Tansania, die 2010 allein fast 11.000 Neuerkrankungen hatten. „Lepra gilt als rückständig, daher will kaum eine Regierung damit etwas zu tun haben. An Lepra erkrankte Menschen werden selbst heute noch ausgegrenzt und haben kaum eine Chance auf soziale Teilhabe.“ … http://www.leprastiftung.at…

Buchtipps zum Lepratag: 

Hochgelobt, umfangreich mit 1.500 Seiten und teuer: Geißeln der Menschheit: Kulturgeschichte der Seuchen . .. Faszinierend und kenntnisreich erzählt der bekannte Medizinhistoriker Stefan Winkle in seinem umfassenden Standardwerk von den großen Epidemien, die die Menschheit befallen haben. Dabei werden auch die bedrohlichen Entwicklungen im Bereich der biologischen Waffen sowie die im Umkreis des 11. September 2001 aufgetretenen rätselhaften Milzbrandfälle berücksichtigt.  4. Auflage 2014;  88,- / 64,- Euro.

Etwas einfacher und günstiger: Die Seuchen in der Geschichte der Menschheit , „Ein großartiges Werk über das beständige biologische und kulturelle Wechselspiel zwischen Krankheiten und Menschheit.“ (mtv-Ärztemagazin, Wiesbaden). 14,95. 273 Seiten aus 2000.

Buchtipp: Oder aber ein Roman: Ausgesetzt oder Der Kampf mit einer längst vergessenen Krankheit: Ein Tagebuch aus dem heutigen Berlin ..“ Eine packend und tiefgreifend geschilderte Bewältigung einer sich durch ein Krankheitsbild zeigenden Lebenskrise fesselte mich ans Lesen am Stück. Unbedingt zu empfehlen, da für die Verarbeitung vieler Schicksalsschläge vorbildlich: die Herausforderung annehmen und daran innerlich wachsen. Dank an die Autorin.“ (Kundenmeinung bei amazon)

Es gibt aus Geschmacklosigkeiten zu kaufen: Lepra Opfer Halbmaske . Die Horror-Halbmaske des Lepra Opfers ist aus Latex und zeigt ein grauenhaft, verstümmeltes Gesicht mit rauher Haut, zugeschwollenem Auge und entstellter Lippe. . 25,- Euro.