6. Februar: Internationaler Tag gegen Genitalverstümmelung (FGM) / International Day of Zero Tolerance to Female Genital Mutilation / #EndFGM

A campaign against female genital mutilation – a road sign near Kapchorwa, Uganda. Amnon s (Amnon Shavit). [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)]

Der Tag gegen  Genitalverstümmelung besteht seit 2004. Er wurde von Stella Obasanjo (Ehefrau des nigerianischen Präsidenten) ausgerufen. 2012 wurde er als internationaler Tag gegen weibliche Genitalverstümmelung von der UN Menschenrechtskommission übernommen.

Die Organisation IAC („Inter-African Committee …“) kämpft seit vielen Jahren mit Aufklärungskampagnen gegen die Weibliche Genitalverstümmelung (Female Genital Mutilation, FGM) bzw.: Weibliche Genitalbeschneidung (Female Genital Cutting, FGC).

Hier die aktuelle Seite zum Tag 2020.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/f2/FGM_prevalence_UNICEF_2015_de.svg . Die für diese Grafik notwendige GNU-Lizenz für diese Grafik steht bei uns hier.

„Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind weltweit ca. 140 Millionen Mädchen und Frauen von FGM (Female Genital Mutilation) betroffen. Weibliche Genitalverstümmelung verletzt sowohl zivile und politische, wie auch soziale und kulturelle Menschenrechte von Frauen wie das Recht auf physische Unversehrtheit, das Recht auf Leben und reproduktive Gesundheit, aber auch das Recht auf Bildung und Selbstbestimmung der Frauen.“ amnesty international

Einigen Berichte zum Thema in Europa:

„Die Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes schätzte 2005, dass in Deutschland mindestens 18.000 Frauen bereits betroffen und weitere 5000 bis 6000 Mädchen gefährdet sind.Für die Schweiz schätzt UNICEF die Zahl beschnittener oder von Beschneidung bedrohter Mädchen und Frauen auf etwa 6.700. “ wikipedia

„Tausende Frauen in Österreich sind Opfer von Genitalverstümmelung. Aufklärung ist die sicherste Methode, die Praxis einzudämmen.“ DER STANDARD, März 2018

In Europa gibt es das Netzwerk: End FGM, (Sitz in Brüssel) die behaupten: „300.000 girls & woman are subjected to female genital mutilation worldwide each year. That’s 8000 girls per day. ..“ Quelle

Twitter: Unter dem hashtag #endFGM liefert twitter die news zur Kampagne: endFGM: #endFGM-Tweets.

Auch andere hashtags sind zum Thema in Gebrauch: #openyoureyes, #eyesonfgm, #endfgm, #hope, #terredesfemmes und #womanrights. Quelle

In Deutschland ist der FORWARD-Germany e.V. (Sitz jetzt in Frankfurt a.M.) Kooperationspartner dieser Aktionen. Er ist eine anerkannte Migrantinnenorganisation. Dessen Aufruf und mehr Infos zur Entwicklung des Themas in Deutschland und zum Aktionstag 6.2. in deutsch dazu hier.

Die Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes schätzte 2005, dass in Deutschland mindestens 18.000 Frauen bereits betroffen und weitere 5.000 bis 6.000 Mädchen gefährdet sind. Für die Schweiz schätzt UNICEF die Zahl beschnittener oder von Beschneidung bedrohter Mädchen und Frauen auf etwa 6.700. Mehr Details zu diesem Thema in deutsch liefert wikipedia hier. Bei youtube pflegt die Aktion einen eigenen Video-Kanal: Kanal von 0049forward

Terre des femmes hat 2017 mit speziellen Grafiken einen Kampagne gestartet, die mit einigen Preisen ausgezeichnet wurde : Campaign: Open your eyes. Es gibt dazu bildstarke Poster (die wir jedoch aus urhebrrechtlichen Grümnden hier nicht zeigen können). Details der Kampagen, die damals zum Tag der genitalen Selbstbestimmung am 7. Mai gestartet wurde, hier.


Buchtipps zum Tag gegen Genitalverstümmelung:

Das wóhl berühmteste Buch zum Thema, dessen Autorin Waris Dirie seit 1994 UN-Sonderbotschafterin gegen Genitalverstümmelung ist. Wüstenblume Mit 14 Jahren floh Waris Dirie, 1965 geboren, aus ihrem Heimatland, da sie zwangsverheiratet werden sollte. Die junge Somalierin konnte sich in London zunächst mit Gelegenheitsjobs über Wasser halten, doch schon bald wurde sie als Model entdeckt. In ihrer Biographie „Wüstenblume“ erzählt – eine brutale Praxis, die auch ihr widerfahren ist. .. Sie lebt heute mit ihrem Sohn Leon in Wien.

Safa: Die Rettung der kleinen Wüstenblume . Die kleine Safa Idriss Noura aus Somalia spielt in der Verfilmung des Weltbestsellers „Wüstenblume“ die dreijährige Waris Dirie. Als Waris das Mädchen zum ersten Mal erblickt, fühlt sie sich schmerzlich an ihre eigene Kindheit erinnert. Die dramatische Szene, in der das Mädchen gewaltsam beschnitten wird, bringt die Menschen in den Kinos zum Weinen.

Die weibliche Beschneidung in der afrikanischen Gesellschaft In dieser Arbeit sollen die kulturellen Hintergründe der Frauenbeschneidung näher beleuchtet werden. Vor allem die Folgen der Frauenbeschneidung für das Leben einer betroffenen Frau stehen im Fokus der Seminararbeit. 14,99 Euro. 32 Seiten aus 2015.

Welttage zu Themen Geschlecht und Sexualität u.a.:

26. Oktober: Noch kein Welttag aber in vielen Ländern der Intersex Awareness Day / Intersexday / Intersex Day

11. Oktober: Coming Out Day (COD) / Coming-Out-Tag

4. September: World Sexual Health Day / Welttag der sexuellen Gesundheit & einige zweifelhafte Meldungen