18. Oktober: Anti-Slavery Day / Europäischer Tag gegen Menschenhandel

prettysleepy1 / Pixabay

Der Tag gegen Menschenhandel bietet die Gelegenheit, sich die traurige Realität des lukrativen Geschäfts mit Mädchen und Frauen bewusst zu machen. Das Geschäft mit der Ware Mensch floriert. Schätzungen gehen von 2,4 Millionen Menschen aus, die weltweit pro Jahr verkauft werden. Hier die zentrale Internationale Seite dazu: antislaveryday.com/ . In Europa sind es etwa eine halbe Million Frauen die nach Europa „gebracht“ werden sagt menschenhandelheute.net/.

Tag gegen Menschenhandel
Plakat ca. 1900 bis 1910. By painting by Otto Goetze, (scanned poster) [Public domain], via Wikimedia Commons Notwendige United States public domain tag. bzw. hier.
Doch die Zahlen schwanken stark. Das Europäische Parlament hat eine Infografik veröffentlicht.  Danach sind es ca. 11.000 registrierte Opfer in 2012. „95 Prozent der Opfer sexueller Ausbeutung waren Frauen und Mädchen. 70 Prozent der registrierten Opfer der Arbeitsausbeutung waren Männer. Die Mehrzahl der identifizierten Opfer sowie der mutmaßlichen Menschenhändler in der EU waren EU-Bürger.  “ Quelle

The Anti-Slavery Day Bill became law in 2010. It was introduced in Parliament as a Private Members Bill by Anthony Steen MP, for Totnes, South Devon, and passed through both Houses, unopposed altough amended. The Bill defined Modern Day Slavery as child trafficking, forced labout, domestic servitude and trafficking for sexual exploitation.

Gemeinsam gegen Menschenhandel e.V. ist ein offenes Bündnis von Organisationen und Initiativen, die sich gegen Menschenhandel einsetzen. Unsere Schwerpunkte sind: Öffentlichkeitsarbeit, Prävention, Opferhilfe und -schutz sowie Verbesserung der juristischen Rahmenbedingungen. Mehr Über uns.

Aktuelle auch über twitter:

Anmerkung: Europa hat diesen Tag (fast) vergessen. Auf der zentralen Seite der Justiz wird er nicht mehr erwähnt. Der Tag wird von den Akteuren nicht speziell belebt und beworben, vielleicht auch weil inzwischen (fast) gleichzeitig der Walk for Freedom“ stattfindet: 15. Oktober: Walk for Freedom – weltweiter Tag gegen Sklaverei

Buchtipps:

Erscheint im Januar 2019: Menschenhandel und Zwangsprostitution: Interdisziplinäre Perspektiven zur Prävention und Intervention. „…Das Grundlagenwerk bietet erstmalig eine umfassende Phänomenbeschreibung und thematisiert neben Risikofaktoren juristische, sozioökonomische, psychologische, technische, polizeiliche und pädagogische Implikationen.“ 29,95 EUR.

 

Ich war Sklavin des IS: Wie ich von Dschihadisten entführt wurde und den Albtraum meiner Gefangenschaft überlebte. „In diesem Buch erzählt Jinan fesselnd und berührend von ihrem Martyrium in der Gewalt von Männern, die behaupten, für Gott zu kämpfen. Gemeinsam mit Thierry Oberlé, einem Journalisten der renommierten französischen Tageszeitung Figaro, hat sie ihre Geschichte aufgeschrieben, um sich selbst und den vielen anderen Versklavten eine Stimme zu geben. 9,99 / gebraucht ca. 3,- EUR.


Vergleichnbare Tage:

30. Juli: Welttag gegen Menschenhandel. Ein junger Welttag zu einem uralten Thema.

30. August Internationaler Tag der Verschwundenen – International Day of the Victims of Enforced Disappearances

 

Eine Antwort auf „18. Oktober: Anti-Slavery Day / Europäischer Tag gegen Menschenhandel“

Kommentare sind geschlossen.