15. November: Writers-in-Prison-Day / Tag des inhaftierten Schriftstellers / Day of the Imprisoned Writer

Ichigo121212 / Pixabay

Der „Tag des inhaftierten Schriftstellers“ oder auch „Tag der inhaftierten und verfolgten Autoren“ wird vom Writers-in-Prison-Committee gestaltet. Von dort wird jährlich eine Broschüre vorgelegt, die die aktuellen Fälle dokumentiert. Aktuell wird auf rund 750 verfolgte und inhaftierte Autoren weltweit aufmerksam gemacht.

Das Writers-in-Prison-Committee ist eine Arbeitsgruppe im PEN, der internationalen Schriftstellervereinigung. Das PEN legt daher die Veröffentlichungen vor. Hier „The PEN International Case List 2018“ im download, insgesamt 136 Seiten.  

Hauptakteur zum Tag war und ist das PEN ( Abkürzung für die Wörter Poets, Essayists, Novelists„, oder auch englisch für „Schreibfeder“).  Das PEN-Zentrum Deutschland ist eine der weltweit über 140 Schriftstellervereinigungen, die im Internationalen PEN vereint sind.

Bildquelle: https://www.pen-deutschland.de/wp-content/uploads/2019/11/Stella-Call-to-action.jpg

„Jedes Jahr stellt der internationale PEN ausgewählte Fälle in den Fokus, die beispielhaft für die Repressionen stehen, denen Kolleginnen und Kollegen weltweit täglich ausgesetzt sind. Beim PEN heist es: 2019 sollen die Schicksale von Lydia Cacho (Mexiko), Stella Nyanzi (Uganda), Nedim Türfent (Türkei), Galal El-Behairy (Ägypten) und Shakthika Sathkumara (Sri Lanka) besonders ins Licht der Öffentlichkeit gerückt werden. “ Die aktuellste Seite des PEN zum Tagesthema hier: https://www.pen-deutschland.de/de/2019/..

58 der insgesamt 140 PEN-Zentren wirken aktiv im Writers-in-Prison-Committee mit. Jedes dieser Zentren ernennt verfolgte Autoren zu Ehrenmitgliedern. Auf diplomatischen Kanälen oder in öffentlichen Kampagnen machen besondere Beauftragte (im deutschen PEN z.Zt. Vizepräsident Sascha Feuchert) auf deren Schicksal aufmerksam, um die Freilassung der Gefangenen zu erwirken. >>Quellen

Aktuelles zum Tag des inhaftierten Schriftstellers bei twitter unter dem hashtag: #ImprisonedWriter-Tweets

Schriftsteller in der Türkei:
Zum „Tag des inhaftierten Schriftstellers“ am 15. November erklärte Generalsekretär Peuckmann, die Türkei sei das Land, in dem derzeit die meisten Journalisten und Schriftsteller hinter Gitter kämen. Er wies darauf hin, dass die deutsche Sektion als einzige der internationalen Schriftstellervereinigung verfolgte Autoren aufnehme. Das Programm „Writers in Exile“ gewähre derzeit zehn verfolgten Autoren aus verschiedenen Ländern Zuflucht. Finanziert werde es aus dem Bundeshaushalt. Auch einige Städte beteiligten sich daran, indem sie Wohnraum zur Verfügung stellten.“ Quelle Handelsblatt

Weitere Fallbeispiele aus anderen Ländern (Mexiko, Ägypten, Russland, Bangladesh, Eritrea) auch hier im einen Bericht des ZDF.

Handschrift ist oft die einfachste Möglichkeit im Gefängnis. Für das Schreiben mit der Handschrift gibt es einen eigenen Tag – bisher nur in den USA: 23. Januar: National Handwriting Day in den USA


Buchtipps zum Tag des inhaftierten Schriftstellers:

„Und selbst im Kerker frei …!“ Schreiben im Gefängnis. Zur Theorie und Gattungsgeschichte der Gefängnisliteratur (1750 – 1933). Erscheinungsdatum 1982. Das Buch ist oft vergiffen, hier die Seite bei amazon . Im Antiquriat aktuell vorhanden, z.B. hier bei booklooker.

Arbeitsbuch für Schriftsteller: Leitfäden, Checklisten und Planungsmodelle für Autoren, Taschenbuch – 23. April 2016. „Das „Arbeitsbuch für Schriftsteller“ ist selbst auszufüllen und umfasst alle wichtigen Phasen eines Romanprojekts, von der Figurenerstellung über die Plotstruktur bis hin zum Marketing. Durch Leitfäden, Checklisten und Planungsmodelle werden Sie beim Schreiben unterstützt. .. 3., überarbeitete und erweiterte Auflage .“ 14,98 / gebraucht aktuell ca. 10,50 EUR. https://amzn.to/32MuwBZ

Furchtlos von Andreas Adlon, Taschenbuch – 5. Oktober 2016. “ Ein Bestsellerautor lässt sich freiwillig ins Gefängnis einsperren. Was zunächst wie ein irrer Plan und ein interessantes Projekt wirkt, stellt sich schon bald als großer Fehler heraus. Er bleibt länger hinter Gittern als geplant, viel länger … “ 9,98 EUR / gebraucht aktuell ca. 3,50 EUR. https://amzn.to/2O9rbYm


Sowohl „Freiheitsberaubung“ als auch „Schreiben“  wird an mehreren Welttagen thematisiert, z.B.:

20. Oktober 2018: Walk for Freedom – weltweiter Tag gegen Sklaverei

18. Oktober: Anti-Slavery Day / Europäischer Tag gegen Menschenhandel

2. November: Internationaler Tag zur Beendigung der Straflosigkeit für Verbrechen gegen Journalisten/ #IDEI

3. Mai: Welttag der Pressefreiheit – World Press Freedom Day