2. November: Internationaler Tag zur Beendigung der Straflosigkeit für Verbrechen gegen Journalisten/ #IDEI

Simon / Pixabay

Ein Welt­tag mit schwie­ri­gem Titel, kurz viel­leicht: Welt­tag zu den Ver­bre­chen gegen Jour­na­lis­ten. In eng­lisch im Ori­gi­nal: “Inter­na­tio­nal Day to End Impu­ni­ty for Cri­mes against Jour­na­lists (IDEI)”. 2014 von der UN-Gne­ral­ver­samm­lung beschlossen. 

Hier die offi­zi­el­le UN-Sei­te zu die­sem Tag: https://www.un.org/en/events/journalists/

Hier der UN Reso­lu­ti­ons­text vom Dezem­ber 2013 in eng­lisch, 3 Seiten. 

Auch die UNESCO pflegt eine Son­der­sei­te zu die­sem The­ma.

Events 2020

“Die Welt­pres­se­kon­fe­renz 2020 am 9. und 10. Dezem­ber 2020, die von der UNESCO und dem König­reich der Nie­der­lan­de ein­be­ru­fen wur­de, fei­ert gemein­sam den Welt­tag der Pres­se­frei­heit (3. Mai) und den Inter­na­tio­na­len Tag zur Been­di­gung der Straf­frei­heit für Ver­bre­chen gegen Jour­na­lis­ten (2. Novem­ber) in einem neu­en, inno­va­ti­ven For­mat, das digi­ta­le und per­sön­li­che Ele­men­te mit­ein­an­der ver­bin­det.” Quel­le, über­setzt mit deeL…

Zum Welttag gegen Straflosigkeit

für Ver­bre­chen an Jour­na­lis­ten am 2. Novem­ber for­dert Repor­ter ohne Gren­zen die Ver­ein­ten Natio­nen auf, schnellst­mög­lich einen Son­der­be­auf­trag­ten für den Schutz von Jour­na­lis­ten ein­zu­set­zen. … Im Lau­fe der ver­gan­ge­nen zehn Jah­re sind welt­weit mehr als 700 Jour­na­lis­ten wegen ihres Berufs getö­tet wor­den,.. Allein im Krieg in Syri­en sind seit 2011 min­des­tens 48 Berufs­jour­na­lis­ten getö­tet wor­den, im Irak waren es seit 2013 min­des­tens 19. Vie­le Kon­flikt­par­tei­en ent­füh­ren, fol­tern oder ermor­den Medi­en­schaf­fen­de gezielt. Quel­le .

Es gibt eine jährliche Rangliste der Pressefreiheit

(in der auch die Zahl der Tötun­gen von Jour­na­lis­ten mit ein­fliest) “Die jähr­li­che Rang­lis­te von Repor­ter ohne Gren­zen bewer­tet die Lage der Pres­se- und Infor­ma­ti­ons­frei­heit in 180 Län­dern.” Die Lis­te wird oft in den Medi­en zitiert. Ganz vor­ne immer die nor­di­schen Staat; am Ende Nord-Korea, Eri­trea, .. Bemer­kens­wert das wei­te­re Absin­ken von Kuba (jetzt welt­weit acht­letz­ter Platz). Hier die Lis­te 2017, 8 Seiten. 

Aus der Lis­te wird auch fol­gen­des sicht­bar: Bei der Zahl der erfass­ten Über­grif­fe auf Jour­na­lis­ten füh­ren Chi­na und Syri­en ein­sam die Spit­ze der Länder.

Aktu­el­les zum Tag zu Ver­bre­chen gegen Jour­na­lis­ten mit dem hash­tag #IDEI über twit­ter:

Buchtipp zum Tag zu den Verbrechen gegen Journalisten

Fotos für die Pres­se­frei­heit 2018. “Rund 18 Foto­gra­fen und 14 Autoren haben ihre Wer­ke für das Foto­buch unent­gelt­lich zur Ver­fü­gung gestellt. Mit dem Ver­kauf der Bücher finan­ziert Repor­ter ohne Gren­zen Öffent­lich­keits­ar­beit, Anwalts­kos­ten und medi­zi­ni­sche Hil­fe für ver­folg­te Jour­na­lis­tin­nen und Jour­na­lis­ten.” 14,- / gebraucht 9,40 EUR.

Älte­re Aus­ga­ben, teils gebraucht sehr güns­tig: Hier aus 2015:

Tage zum Journalismus, zur Presse und den Medien u.a.

3. Mai: Welt­tag der Pres­se­frei­heit – World Press Free­dom Day

7. Mai: Kein Welt­tag – aber in Russ­land der Tag des Radios

16. Juni 2018: Welt­wei­ter Kids Day im Amateurfunk