31. Januar regional: Tag der Straßenkinder in Österreich

Straßenkinder
Foto: pixabay / hemsterz

Am 31. Jän­ner wird in Öster­reich der Tag der Stra­ßen­kin­der began­gen. Eta­bliert wur­de der Tag  von der Hilfs­or­ga­ni­sa­ti­on “Jugend Eine Welt”.  “Der 31. Jän­ner wur­de nicht zufäl­lig gewählt, denn es ist der Gedenk­tag des Jugend­hei­li­gen Don Bosco, einem katho­li­schen Pries­ter im 19. Jahrhundert. 

Hier die zen­tra­le öster­rei­chi­sche Sei­te 2021 dazu. In die­sem Jahr ist es den Akteu­ren gelun­gen beim “radio klas­sik Ste­phans­dom” einen gan­zen Tag über ihr Anlie­gen zu berich­ten: “Von 08:00 bis 18:00 Uhr gibt es stünd­lich span­nen­de Erfah­rungs­be­rich­te aus diver­sen Stra­ßen­kin­der­pro­jek­ten von Jugend Eine Welt-Mit­ar­bei­te­rIn­nen, Volon­tä­rIn­nen und Seni­or Experts.”

Auch in Deutsch­land gibt es die Don Bosco Mis­si­on (Sitz in Bonn), die jedoch die­sen öster­rei­chi­schen Tag nicht bewirbt. 

Heute

wird die Zahl der Kin­der, die den meis­ten Teil ihres Lebens auf der Stra­ße ver­brin­gen, welt­weit auf 150 Mil­lio­nen geschätzt.” In Öster­reich sind es etwa 500 Kin­der, die kein fes­tes Dach über dem Kopf haben und auf der Stra­ße leben. Text­quel­le & Zen­tra­le Sei­te zum Tag hier.

“Die meisten Straßenkinder

leben in den Groß­städ­ten Latein­ame­ri­kas – die Jüngs­ten sind erst fünf Jah­re alt! Aber auch in Deutsch­land wer­den immer mehr Kin­der obdach­los. Am 31. Janu­ar, dem „Tag der Stra­ßen­kin­der“, machen wir auf die Situa­ti­on von Stra­ßen­kin­dern welt­weit auf­merk­sam, um den Stra­ßen­kin­dern eine Zukunft zu geben.” Netzfrauen.org

“Die UNICEF

unter­schei­det zwi­schen: Kin­dern auf der Stra­ße: ver­brin­gen hier einen Groß­teil des Tages, um zu arbei­ten etc. undKin­dern der Stra­ße: haben tat­säch­lich ihren Lebens­mit­tel­punkt, schla­fen dort.

Die Begriffe geraten regelmäßig in die Kritik:

In Bra­si­li­en wird häu­fig kri­ti­siert, der Aus­druck Stra­ßen­kind erre­ge den Anschein, das Leben auf der Stra­ße sei ein sta­ti­scher Zustand. Daher nen­nen wis­sen­schaft­li­che Bei­trä­ge zuneh­mend ..  Kin­der und Jugend­li­che in der Lebens­si­tua­ti­on der Stra­ße, was auf die Dyna­mik hin­weist: Sie sind zeit­wei­se auf der Stra­ße, immer mit der Mög­lich­keit einer Ver­än­de­rung der Lebens­la­ge (vgl. Schwin­ger 2005). Man­fred Lie­bel schlug (2000) vor, nur noch von arbei­ten­den Kin­dern zu reden.

Lage in Deutschland

Die 1994 in Deutsch­land gegrün­de­te Hilfs­or­ga­ni­sa­ti­on Off Road Kids geht (2007) von jähr­lich bis zu 2500 Min­der­jäh­ri­gen aus, die zeit­wei­se auf der Stra­ße leben (weni­ge hun­dert sei­en gefähr­det, obdach­los zu blei­ben). Das Kin­der­hilfs­werk terre des hom­mes hat­te 2001 – in der weit gefass­ten Defi­ni­ti­on „… auf der Stra­ße“ und unter Ein­be­zie­hung Voll­jäh­ri­ger – bis zu 9000 Stra­ßen­kin­der ver­mu­tet. wiki­pe­dia


Buchtipp zum Thema Straßenkinder:

🛒
🛒

Sack­gas­se Frei­heit: Aus dem Leben eines Stra­ßen­kin­des TB, 192 Sei­ten aus 2005, 5,95. Gebraucht teils < 1,- Euro. . Kom­men­tar: “Das Buch hat mich wahn­sin­nig mitgerissen.Man bekommt einen Ein­blick von Kin­dern, die man tag­täg­lich auf den Bahn­ho­fen sieht und die man stän­dig igno­riert, ohne die wah­ren Hin­ter­grün­de zu kennen. ” 

Es gbt zum the­ma Stras­sen­kin­der auch ein Hör­spiel­ver­si­on, ein Wand­ge­mäl­de oder auch einen Foto­band, den die Kin­der selbst foto­gra­fiert haben. 

🛒 🛒 🛒

Viele Welttagen widmen sich Kindern und Jugendlichen, z.B.:

20. Sep­tem­ber: Welt­kin­der­tag ‑UNIVERSAL CHILDREN’S DAY, inter­na­tio­na­ler Kin­der­tag oder inter­na­tio­na­ler Tag des Kindes. 

11. Okto­ber: Welt­mäd­chen­tag / Inter­na­tio­na­ler Mäd­chen­tag / Inter­na­tio­nal Day of the Girl Child

22. Febru­ar: Kein offi­zi­el­ler Welt­tag – aber der welt­wei­ter „Thin­king Day“ der Pfadfinder