30. April: Tag der gewaltfreien Erziehung / SpankOutDay / International No Hitting Day for Children / no smacking day

Foto: pixabay — geralt

Der Tag der gewalt­frei­en Erzie­hung geht auf die inter­na­tio­na­le Orga­ni­sa­ti­on zur Been­di­gung kör­per­li­cher Gewalt gegen Kin­der, EPOCH- world­wi­de (End Phy­si­cal Punish­ment Of Child­ren) zurück. Heu­te jedoch ist es ruhi­ger gewor­den um die­sen Tag der gewalt­frei­en Erzie­hung. Er kon­kur­riert auch mit eini­gen ande­ren Welt­ta­gen zum The­ma Gewalt, Erzie­hung, Kinder.

Hier die welt­weit ange­leg­te Sei­te: EPOCH- world­wi­de (End Phy­si­cal Punish­ment Of Child­ren, die aber den Tag spe­zi­ell nicht bewirbt. Aber die vie­len Bezeich­nun­gen des Tages machen es auch schwer Auf­merk­sam­keit zu erreichen.

Deren Län­der­ver­tre­tung in den USA rief erst­mals 1998 zum “Inter­na­tio­nal No Hit­ting Day for Child­ren” auf. “Die Glo­bal Initia­ti­ve All kör­per­li­che Züch­ti­gung von Kin­dern för­dert Uni­ver­sal-Ver­bot und die Besei­ti­gung der kör­per­li­chen Züch­ti­gung zu been­den. Befür­wor­ter die­ses Ziel sind UNICEF, UNESCO und vie­le inter­na­tio­na­le und natio­na­le Orga­ni­sa­tio­nen und pro­mi­nen­te Per­so­nen.” Quel­le

Ent­wick­lung in Deutsch­land:
Erst mit der Unter­zeich­nung der UN-Kin­der­rechts­kon­ven­ti­on 1990 und ihrer Rati­fi­zie­rung 1992 bekam die Bun­des­re­gie­rung die Auf­ga­be, alle not­wen­di­gen Geset­zes­ver­fah­ren ein­zu­lei­ten, um die Rech­te des Kin­des auf natio­na­ler Ebe­ne durch­zu­set­zen. Es brauch­te wei­te­re acht Jah­re, bis das „Gesetz zur Äch­tung der Gewalt“ (§1631 Abs. 2 BGB) im Jah­re 2000 ver­ab­schie­det und das Recht des Kin­des auf gewalt­freie Erzie­hung damit ver­an­kert wur­de. Mehr: https://www.resonanzboden.com/..

Tag der gewaltfreien Erziehung
Foto: Mar­tin Schemm / pixelio.de

Situa­ti­on in Deutsch­land: Seit dem Jahr 2000 hat jedes Kind in der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land ein Recht auf gewalt­freie Erzie­hung, die­ses gewährt der § 1631 Absatz 2 Bür­ger­li­ches Gesetz­buch. Mehr und Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen zu die­sem Gesetz hier: “Ins­ge­samt bleibt anzu­mer­ken, dass der Gesetz­ge­ber mit § 1631 Abs. 2 BGB ein Recht des Kin­des auf gewalt­freie Erzie­hung geschaf­fen hat.  Die­ses Recht könn­te der Schlüs­sel zur Lösung des Pro­blems der Kin­der- und Jugend­kri­mi­na­li­tät sein.”


Der Deut­scher Kin­der­schutz­bund Bun­des­ver­band e.V.
hat zum Tag 2020 noch kein State­ment / kei­ne Akti­on ver­öf­fent­licht. Hier deren Sei­te. Hier das State­ment aus 2019

Ein wei­te­rer deut­scher Akteur die­ses Tages ist auch der Wei­ße Ring.

Aus Frank­furt: Mehr zum Tag der gewalt­frei­en Erzie­hung hier

Der Tag in der Schweiz: https://www.kinderschutz.ch/de/no-hitting-day.html

Es gibt einen “Akti­ons­leit­fa­den Gewalt­freie Erzie­hung mit 58 Sei­ten vom BMFSFJ: »Down­load: http://www.bmfsfj.de/RedaktionBM..

Der hash­tag #gewalt­frei wird auf twit­ter nicht nur, aber auch für den Tag der gewalt­frei­en Erzie­hung genutzt:


Tipps zum Tag der gewaltfreien Erziehung

Mit Empa­thie arbei­ten — gewalt­frei kom­mu­ni­zie­ren: Pra­xis­trai­ning für Pfle­ge, Sozia­le Arbeit und Erzie­hung In der Kran­ken­pfle­ge, Sozia­len Arbeit oder Erzie­hung wer­den Fach­kräf­te mit inten­si­ven Emo­tio­nen ande­rer Men­schen wie Angst, Hilf­lo­sig­keit oder Wut kon­fron­tiert und erle­ben sie empa­thisch mit. In die­sem Buch wer­den Belas­tun­gen durch unre­flek­tier­te Empa­thie beschrie­ben und Mög­lich­kei­ten dar­ge­stellt, wie Empa­thie reflek­tiert und aus­ge­wo­gen empa­thisch gehan­delt wer­den kann. Das Trai­nings­pro­gramm besteht aus Übun­gen für Semi­na­re, Trai­nings oder Übungs­grup­pen. Zu den ein­zel­nen Trai­nings­ein­hei­ten gibt es Power­Point-Foli­en, die kos­ten­frei her­un­ter­ge­la­den wer­den kön­nen. 176 Sei­ten aus 2014; 24,99 / 17,85 Euro. Blick ins Buch

Es gibt (bzw. gab?) weitere Tage die sich dem Thema Gewalt bzw. Gewaltlosigkeit widmen:

2. Okto­ber: Inter­na­tio­na­ler Tag der Gewalt­lo­sig­keit – Inter­na­tio­nal Day of Non-Vio­lence. Welt­weit vergessen.

19. Juni: Inter­na­tio­nal Day for the Eli­mi­na­ti­on of Sexu­al Vio­lence in Con­flict – Besei­ti­gung sexu­el­ler Gewalt im Konflikt

25. Novem­ber: (Noch) kein Welt­tag aber welt­wei­ter White Rib­bon Day: Män­ner gegen Männergewalt