21. Februar: Internationaler Tag der Muttersprache / International Mother Language Day

Tag der Muttersprache
Foto: pixabay — shamosan 

Seit 2000 jähr­lich: Die UNESCO erin­nert am 21. Febru­ar mit dem Inter­na­tio­na­len Tag der Mut­ter­spra­che an die sprach­li­che Viel­falt. Von den rund 6.000 Spra­chen, die heu­te welt­weit gespro­chen wer­den, sind nach Ein­schät­zung der UNESCO die Hälf­te vom Ver­schwin­den bedroh. His­to­risch nimmt der Tag der Mut­ter­spra­che Bezug auf den 21. Febru­ar 1952. 

Damals fand in Dha­ka, der Haupt­stadt des dama­li­gen Ost-Paki­stan, eine Demons­tra­ti­on gegen den Beschluss der Regie­rung statt, die Spra­che Urdu zur Amts­spra­che zu erheben.

Der Internationale Tag der Muttersprache

erin­nert an die Bedeu­tung des Kul­tur­gu­tes Spra­che. Er soll die Spra­chen­viel­falt und den Gebrauch der Mut­ter­spra­che för­dern und das Bewusst­sein für sprach­li­che und kul­tu­rel­le Tra­di­tio­nen stär­ken. Sei­te der Deut­schen UNESCO-Kom­mis­si­on zum Tag.

“In Deutschland

besit­zen neben der deut­schen Spra­che auch wei­te­re Spra­chen regio­nal den Sta­tus einer Amts­spra­che. Hier­zu zäh­len Dänisch und Frie­sisch in Schles­wig-Hol­stein, Sor­bisch im Süd­os­ten Bran­den­burgs und Nord­os­ten Sach­sens sowie Nie­der­deutsch in Tei­len Nord­deutsch­lands. Roma­ni, die Spra­che der Sin­ti und Roma, genießt in Deutsch­land eben­falls beson­de­ren Schutz als Min­der­hei­ten­spra­che — besitzt aller­dings kei­nen offi­zi­el­len Sta­tus als Amts­spra­che. Die deut­sche Gebär­den­spra­che ..  ist heu­te eben­falls als eigen­stän­di­ge Spra­che gesetz­lich aner­kannt.” Quel­le

Hier die internationale Seite der UNESCO

zum Tag der Mut­ter­spra­che. Ein spe­zi­el­les Jah­res­mot­to, jähr­li­che Aktio­nen oder events haben wir nicht gefunden.

Definition Muttersprache

“Als Mut­ter­spra­che bezeich­net man eine vom Spre­cher in der frü­hen Kind­heit ohne for­ma­len Unter­richt erlern­te Spra­che. Das Wort wur­de nach Klu­ge ver­mut­lich nach dem Vor­bild des latei­ni­schen lin­gua mater­na (dt. wört­lich: „Spra­che müt­ter­li­cher­seits“) geprägt. … Neben Mut­ter­sprach­ler wird zuwei­len die eng­li­sche Ent­spre­chung Nati­ve Spea­ker ver­wen­det, mit der Bedeu­tung im Eng­li­schen, dass die­se Spra­che als Klein­kind erlernt wur­de. Alter­na­tiv dazu spricht man im Eng­li­schen eben­falls von mother tongue. .. Der US-ame­ri­ka­ni­schen Lin­gu­is­tin Suzan­ne Romai­ne zufol­ge sug­ge­riert der Aus­druck, dass es sich bei der Mut­ter­spra­che um die Spra­che han­delt, die von der Mut­ter gespro­chen und von ihr erlernt wird. Dies ist in vie­len Gesell­schaf­ten, in denen Men­schen meh­re­re Spra­chen spre­chen und Paa­re häu­fig gemischt­spra­chig sind, nicht immer zutref­fend. So kann es durch­aus sein, dass das Kind zunächst die Spra­che des Vaters, der Groß­el­tern oder einer ande­ren Betreu­ungs­per­son lernt, weil die­se die pri­mä­ren Bezugs­per­so­nen sind.” wiki­pe­dia-Sei­te Mut­ter­spra­che hier

Über die besondere Bedeutung des Tages in Bangladesh ein Video in englisch hier: 

PS: VIDEO mit Daten­schutz: Erst mit Start des Vide­os wird eine Ver­bin­dung zu you­tube erstellt!

Hier der Atlas der bedrohten Sprachen

(“UNESCO Atlas of the World’s Lan­guages in Dan­ger” ) Such­funk­ti­on: http://www.unesco.org/languages-atlas/

“Alle 2 Wochen stirbt eine Sprache:

Welt­weit ist von den 6000 heu­te gespro­che­nen Spra­chen die Hälf­te vom Ver­schwin­den bedroht. Alle zwei Wochen geht gemäss der UNESCO eine Spra­che ver­lo­ren. ” Quel­le

Wieso Muttersprachler bei der Globalisierung 

für den inter­na­tio­na­len Unter­neh­mens­er­folg unver­zicht­bar sind: PM von B&K Pro­jects in Bochem (..ist ein Voll-Ser­vice-Über­set­zungs­dienst­leis­ter..) http://www.onlinepresse.info/n..

Minderheitensprache:

Nahe am The­ma Mut­ter­spra­che ist auch die Dis­kus­si­on um Min­der­hei­ten­spra­chen: “In Deutsch­land fal­len Nord­frie­sisch, Sater­frie­sisch, Dänisch, Ober- und Nie­der­sor­bisch sowie Roma­ni unter die Defi­ni­ti­on einer Min­der­hei­ten­spra­che. Regio­nal­spra­che ist bei­spiels­wei­se Platt­deutsch, das seit 1994 zusätz­lich als Min­der­hei­ten­spra­che aner­kannt ist. Etwas Merk­wür­di­ges stellt die Spra­che Plaut­dietsch dar, da sie einer­seits eine Spiel­art des Nie­der­deut­schen ist, ande­rer­seits aber kei­ne Regio­nal­spra­che. .. Unter den Min­der­hei­ten­spra­chen neh­men die Gebär­den­spra­chen, die in der Schweiz und Öster­reich einen offi­zi­el­len Sta­tus haben, eine Son­der­stel­lung ein.” wiki­pe­dia


Tipps zum Tag der Muttersprache

Zwei Bücher, eine CD:

🛒

 Spra­chen der Welt: War­um sie so ver­schie­den sind und sich doch alle glei­chen “Gegen­wär­tig ver­wen­den 7 Mil­li­ar­den Men­schen 7000 ver­schie­de­ne Spra­chen. Aber nur 6% der Spra­chen haben mehr als 1 Mil­li­on Spre­cher. Oft sind es nicht mehr als 1000 Men­schen, die sich in einer Spra­che ver­stän­di­gen kön­nen. Es gibt also gro­ße und klei­ne Spra­chen.” 15 EUR. https://amzn.to/2Ec6uqb 🛒

🛒

CD-TIPP: Mut­ter­spra­che (Spe­cial Delu­xe Ver­si­on mit 6 neu­en Tracks)Doppel CD von Sarah Con­nor, 13,49 EUR / gebraucht aktu­ell ~7 EUR. https://amzn.to/38xFkYR 🛒

🛒

Zum The­ma Mehr­spra­chig­keit: Mehr­spra­chen­di­dak­tik im Fremd­spra­chen­un­ter­richt. Grund­la­gen und Umset­zung nach Ursu­la Ven­ces “Stu­di­en­ar­beit aus dem Jahr 2014 im Fach­be­reich Päd­ago­gik — All­ge­mei­ne Didak­tik, Erzie­hungs­zie­le, Metho­den, Note: 1,3, Hum­boldt-Uni­ver­si­tät zu Ber­lin.” 12 Sei­ten aus 2014 für 5,99 Euro. https://amzn.to/2EcaQxz


Es gibt eine Reihe von Welttagen zum Thema “Sprachen”, z.B.:

18. Dezem­ber: Welt­tag ara­bi­sche Sprache

13. Okto­ber: Kein Welt­tag aber Cele­bra­te Inter­na­tio­nal Plain Lan­guage Day

30. Sep­tem­ber: Kein Welt­tag aber bun­des­weit Tag der Leg­asthe­nie und Dyskalkulie