20. Januar regional: Tag der Trauer in Aserbaidschan & Tag der Helden auf Capo Verde.

Tag der Trauer
Foto: pixabay / ChingizKhalafov

Tag der Trauer in Aserbaidschan

“Damals, vor 25 Jah­ren (Anm.: gemeint ist 1990), gin­gen vie­le Aser­bai­dscha­ner auf die Stra­ße und kämpf­ten für die Unab­hän­gig­keit ihres Lan­des. Die sowje­ti­sche Regie­rung schreck­te nicht davor zurück, auf die für die Frei­heit ihres Lan­des demons­trie­ren­den Men­schen schie­ßen zu lassen. 

Am 19. Janu­ar 1990 wur­de in Baku um 20.30 Uhr plötz­lich die Radio- und Fern­seh­sta­ti­on gesprengt. Es brach ein Cha­os aus. Der Aus­nah­me­zu­stand wur­de ver­hängt. Die Armee stürm­te von allen Sei­ten mit Pan­zern und  schwe­rer Bewaff­nung in die Stadt. Unbe­waff­ne­te Bür­ger stan­den dem Mili­tär gegen­über. Weit über 100 Men­schen kamen dabei ums Leben. Sie gerie­ten unter die ein­rol­len­den Pan­zer oder ver­lo­ren ihr Leben. … Durch den „Schwar­zen Janu­ar“ wur­de der Grund­stein für die Unab­hän­gig­keit der Repu­blik Aser­bai­dschan gelegt. Er ist so etwas wie die Wie­der­ge­burt Aser­bai­dschans, die ulti­ma­ti­ve Geburts­stun­de des unab­hän­gi­gen Aser­bai­dschans. ” Quel­le

Tipp zum Tag der Trauer in Aserbaidschan: Ein Reisebuch, Tee, Musik und ein T‑ashirt zur Freiheit Bergkarabachs

Auf Cabo Verde

Cape Ver­de Islands from Ter­ra Satel­li­te (Pixel size: 250 m); NASA, Public domain, via Wiki­me­dia Com­mons. Quel­le

(Staat vor der Nord­west­küs­te Afri­kas) wird am 20. Janu­ar der Tag der Hel­den “Dia dos Heróis Nacio­nais” gefei­ert. Hin­ter­grund ist ein Atten­tat: “Am 20. Janu­ar 1973 wur­de Cab­ral in sei­nem Haupt­quar­tier in Cona­kry erschos­sen. ” Er war Vor­sit­zen­der der Par­ti­do Afri­ca­no para a Inde­pen­dên­cia da Gui­né e Cabo Ver­de (PAIGC, (Afri­ka­ni­sche Par­tei für die Unab­hän­gig­keit von Gui­nea und Kap Ver­de), die bei den ers­ten Wah­len nach der Kolo­ni­al­macht Por­tu­gal alles Sit­ze errang. “Weni­ge Mona­te spä­ter erklär­te die PAIGC ein­sei­tig die Unab­hän­gig­keit von Por­tu­gal durch Gui­nea-Bissau und Kap Ver­de als gemein­sa­mer Staat.” wiki­pe­dia

Regionale Tage auch hier: 

5. April: Kein Welt­tag – aber in eini­gen Regio­nen der Walk To Work Day, z.B. Aus­tra­li­en, San Fransisco, ..

27. Mai regio­nal: Fei­ern in Aus­tra­li­en, Nige­ria und ein unge­wöhn­li­cher Mut­ter­tag in Bolivien

12. Juli: Kein Welt­tag aber ein beson­de­re Tag in den USA, Arme­ni­en, der Ukrai­ne, Nord­ir­land, Labra­dor, Neu­fund­land sowie in São Tomé und Príncipe