1. März: Kein Welttag aber meteorologisch Frühlingsanfang und viermal regionaler Feiertag

Foto: pixabay – manfredrichter

Die Weltorganisation für Meteorologie hat den 1. März als meteorologischen Frühlingsanfang auf der Nordhalbkugel der Erde festgelegt. Dabei werden jeweils drei Monate den Jahreszeiten …

zugeordnet. Dezember, Januar und Februar sind die Wintermonate, der Frühling umfasst – meteorologisch gesehen – die Monate März, April und Mai. Auf diese Weise können Statistiken (wie etwa Monatsmittelwerte) und Klimavergleiche leichter erstellt und verglichen werden.

Die Weltorganisation für Meteorologie (WOM) ist eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen. Sie ist deren tonangebendes Organ in Belangen der Meteorologie, was den Zustand und das Verhalten der Erdatmosphäre, … Ihr Hauptsitz ist in Genf in der Schweiz. Mehr zur WOM bei wikipedia. Hier die WOM-homepage.

Es gibt weitere Frühliungsfestlegungen: Astronomisch wird der Frühling auf der Nordhalbkugel durch die Primär-Tag-und-Nacht-Gleiche festgelegt. Der genaue kalendarische Eintritts-Zeitpunkt fällt 2017 auf Montag, 20. März 2017 um 10:28 Uhr UT (Weltzeit).

Auch Phänologisch – also nach dem Zustand der Pflanzen – kann der Frühling eingeteilt werden, z.B. vom Blühbeginn der Schneeglöckchen bis zum Blühbeginn der Ebereschen und des Wiesenfuchsschwanzes. (Mehr dazu auf wikipedia)

BUCHTIPPS zum Frühlingsanfang:

Die BLV Wetterkunde: Das Standardwerk „Das komplette Wetterwissen – einfach vermittelt. Alles über die Kräfte, die das Wetter machen. Umfassendes Grundwissen und Profitipps zur Wetterbeobachtung und zur eigenen Wettervorhersage.“ 19,99 / gebr. 15,88 Euro.

Musiktipp: Aus 1979 auf Vinyl als Doppel-LP, ein Klassiker des deutschen Protestliedes: Frühlingsanfang von Walter Mossmann / Vinyl record [Vinyl-LP] EUR 12,82 / Sammlerstück(e) ab EUR 24,99 Euro.

Und sonst noch was zum 1. März?

Früher in der DDR, genau seit 1956 war der 1. März der „Tag der Nationalen Volksarmee“.

Und noch viel früher – vor ca. 2180 Jahren – war im sog. alten Rom der 1. März der Jahresbeginn.

Regional ist der 1. März auch ein beliebter Feiertag, so ist u.a.:

Unabhängigkeitstag in Bosnien und Herzegowina:  „Die Föderation Bosnien und Herzegowina .. feiert den 1. März in Erinnerung an das seitens der bosnischen Serben zu großen Teilen boykottierte Unabhängigkeitsreferendum vom 29. Februar und 1. März 1992 sowie die anschließende Ausrufung der von Jugoslawien unabhängigen Republik Bosnien und Herzegowina.“ Quelle

Tag der Unabhängigkeitsbewegung in Südkorea: „Die Bewegung des ersten März, ..  war eine Unabhängigkeitsbewegung in dem von Japan 1910 annektierten Korea. Die Bewegung richtete sich gegen die Besetzung Koreas durch Japan und dessen Kolonialpolitik und begann am 1. März 1919 mit der öffentlichen Verlesung der Unabhängigkeitserklärung in Seoul, .. “ Quelle

Baba Marta in Bulgarien:  Die Bulgaren feiern am 1. März eine jahrhundertealte Tradition und tauschen Martenitsi am sogenannten Baba Marta Tag aus. Die Tradition, Freunden rot-weiß verflochtene Streicher zu schenken, bringt Gesundheit und Glück während des Jahres und erinnert daran, dass der Frühling nahe ist.

Yap Tag in Mikronesien (Mikronesien ist ein Sammelbegriff für ein „Inselmeer“ von über 2000 tropischen Inseln und Atollen, die auf über sieben Millionen Quadratkilometer des westlichen Pazifischen Ozeans verstreut sind. wikipedia). Yap-Tag ist eine Festveranstaltung, bei der sich Tanzgruppen aus mehreren Dörfern auf der Hauptinsel versammeln. Es ist der wichtigste der vier staatlichen Feiertage und dient der Erhaltung und Wiederbelebung der traditionellen Kultur.

Tage, die bisher „nur“regionale Bedeutung haben z.B.:

24. Februar: Kein Welttag aber Independence Day für Estland (Estonia) und historisch der Schalttag in Schaltjahren

22. Dezember: Kein Welttag aber in den USA der „Forefathers Day“