28. September: Internationaler Tag der Informationsfreiheit / International Day for Universal Access to Information

Tag der Informationsfreiheit
Foto: pixabay – Tumisu

Ein Internationaler Tag der Informationsfreiheit (genauer: Tag des Zugangs zu Informationen) wird jährlich am 28. September gefeiert. Motto der Auftaktkonferenz 2022 ist: „Artificial Intelligence, e-Governance and Access to Information“ / Künstliche Intelligenz, E-Governance und Zugang zu Informationen.

UNESCO-Seite zum Tag hier.

Die Wahl des Tages wird im Beschlussdokument der UN so begründet: „… in Anbetracht der Tatsache, dass mehrere Organisationen der Zivilgesellschaft und staatliche Stellen in der ganzen Welt den 28. September als „Internationalen Tag des Rechts auf Wissen“ eingeführt haben und derzeit begehen, ..beschließt [die UN], den 28. September eines jeden Jahres zum Internationalen Tag für den allgemeinen Zugang zu Informationen auszurufen;..“ Quelle, übersetzt mit deepl…, Seite 57

In den USA wurden in den vergangenen Jahren zum Tag der Informationsfreiheit mehrere wichtige Preise vergeben (Quelle)

Zum Thema 2022 schreibt die UNESCO:

„Die Eröffnungszeremonie [ auch online] wird alle Teilnehmer des Internationalen Tages für den allgemeinen Zugang zu Informationen willkommen heißen. Sie wird daran erinnern, wie wichtig die Umsetzung des Rechtsrahmens für den Zugang zu Informationen ist, und betonen, dass wir weiterhin gemeinsam auf die Schaffung einer widerstandsfähigen, integrativen Wissensgesellschaft hinarbeiten müssen.“ Quelle, maschinell übersetzt

Hier ein ERklärvideo zum Tag:

In Deutschland

wird der Tag nicht direkt, aber das Thema 2020 u.a. in den Festwoche der Informationsfreiheit vom 22.-28. September 2020 gewürdigt. Hauptakteur zu diesem Thema ist u.a. die Plattform FragDenStaat, ihr Motto: „Wir bringen Licht ins Dunkel der Behörden“. Es ist ein Projekt des gemeinnützigen Open Knowledge Foundation Deutschland e.V. . „Mehr als 90.000 Personen haben mit FragDenStaat über 150.000 Anfragen gestellt. … Wir finanzieren uns vor allem über Spenden von Einzelpersonen.“ Dafür werden u.a. einige Kunstwerke und Werbeartikel vergeben. Mehr dazu hier. Im Laufe des Jahres werden eine Vielzahl unterschiedlicher Aktionen initiiert, Übersicht hier.

Die Umsetzung der Transparenzgesetze ist manchmal mehr als ärgerlich. Beispiel Berlin:
„Die Landesregierung will auf einige Forderungen des Volksentscheides Transparenz eingehen – aber gleichzeitig auch bestehende Auskunftspflichten rückgängig machen. … Nicht nur der skandalträchtige Verfassungsschutz des Landes soll komplett von Transparenzpflichten befreit sein, sondern künftig unter anderem auch der Rechnungshof von Berlin, Universitätskliniken, Hochschulen, Schulen, Schulbehörden und Teile der Steuerverwaltung.“ Mehr dazu hier bei netzpolitik.org

Tag der Informationsfreiheit
Quelle: pixabay – geralt

Zum Tag der Informationsfreiheit: Transparenzgesetze

Eines der Hauptwerkzeuge für mehr informationsfreiheit sind in Deutschlanddie Transparenzgesetze. Noch immer aber gibt es vier Bundesländer, die über gar kein Landes-Informationsfreiheitsgesetz bzw. Transparenzgesetz verfügen. So gibt es Nachholbedarf in Bayern, Niedersachsen, Hessen und Sachsen. “ https://www.transparency.de/..

Siehe auch  31. Oktober: World Cities Day der UN / Weltstädte-Tag

Das Amt der Europäischen Union für Veröffentlichungen hat zum Internationaler Tag der Informationsfreiheit eine Zusammenstellung von Initiativen, Produkten und Publikationen zum Thema veröffentlicht:  http://blogs.fu-berlin.de/

Tipps zum Tag der Informationsfreiheit

„Kaum ein anderes Schlagwort beherrscht heute den öffentlichen Diskurs so sehr wie die Transparenz. Sie wird vor allem im Zusammenhang mit der Informationsfreiheit emphatisch beschworen. Wer aber die Transparenz allein auf moralischer Ebene thematisiert und sie etwa auf Fragen der Korruption reduziert, verkennt ihre Tragweite.“. TB 10,- / gebraucht ~6,- EUR


Mein Name ist Edward Snowden. Sie halten dieses Buch in Händen, weil ich etwas getan habe, das für einen Mann in meiner Position sehr gefährlich ist: Ich habe beschlossen, die Wahrheit zu sagen.

Permanent Record: Meine Geschichte
  • Marke: FISCHER, S.
  • Permanent Record: Meine Geschichte
  • Snowden, Edward (Autor)

Für ihr neues Projekt „Die Avantgarde der Supernerds“ hat die Theaterregisseurin Angela Richter ausführliche Interviews mit den Whistleblowern und Netzaktivisten Julian Assange, Edward Snowden, Daniel Ellsberg (Pentagon Papers), Jesselyn Radack, William Binney und Thomas Drake geführt.“ gebr. ab ca. 1,75 EUR)

Informationen als Thema auch hier:

17. Mai: Weltfernmeldetag – Welttag der Informationsgesellschaft – World Telecommunication and Information Society Day

3. Mai: Welttag der Pressefreiheit – World Press Freedom Day