27. Oktober: UNESCO-Welttag des audiovisuellen Erbes / World Day for Audiovisual Heritage

chummels / Pixabay

Motto des Welttag des audiovisuellen Erbes : “Discover, remember and share“ (Entdecken, erinnern und teilen). Der Tag erinnert an die „Empfehlung zum Schutz und zur Erhaltung bewegter Bilder“, die die UNESCO am 27. Oktober 1980 verabschiedet hat. .. Der Welttag soll das audiovisuelle Kulturerbe stärker in das öffentliche Bewusstsein bringen und auf die Notwendigkeit hinweisen, es zu schützen.  http://www.un.org/.. Die Deutsche Unesco-Kommission zum Tag hier: UNESCO-Welttag des audioviesuellen Erbes

Hier ein Blick auf die aktuellen Veranstaltungen zum Tag.

„In Deutschland koordinieren die wichtigsten Filminstitutionen ihre Arbeit im Kinematheksverbund. Der Welttag wird von den Filmarchiven, -museen und Stiftungen aufgegriffen und mit vielfältigen Veranstaltungen begangen. Auch viele kommunale Kinos, wichtige Partner der Filmarchive, machen mit Sonderveranstaltungen auf den Welttag zum Erhalt des audiovisuellen Erbes aufmerksam.“ Quelle UNESCO

Über die Frage wie aber das kulturelle Erbe präsent – also z.B. im Internet – präsentiert werden soll gibt es reichlich Diskussion. Ein Beispiel hier: „Storytelling vs. Datenbanken“

„Der Begriff „Kulturerbe“ wird in erster Linie von der UNESCO bedient.. Ihre Haager Konvention zum Schutz von Kulturgut bei bewaffneten Konflikten (1954) sollte einer Zerstörung von Kulturerbe im Falle eines weiteren Krieges vorbeugen. Als direkte Umsetzung der Haager Konvention baute die BRD in der Nähe von Freiburg den Barbarastollen, ein ehemaliges Silberbergwerk, zum zentralen Bergungsort um, in dem seit 1978 – verwaltet vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) – Mikrofilm-Duplikate kulturhistorisch wertvoller Archivalien (= Archivgut mit Unikatswert und mit besonderer Aussagekraft zu deutschen Geschichte und Kultur) aufbewahrt werden. Audiovisuelles Material gehört nicht dazu.“ Quelle https://www.memento-movie.de/faq/

Buchtipp zum Welttag des audiovisuellen Erbes:

Audiovisuelles uebersetzen: Ein Lehr- und Arbeitsbuch (Narr Studienbücher) „Die audiovisuelle Uebersetzung erfreut sich im Uebersetzungsunterricht zunehmender Beliebtheit. Viele Studierende haben Interesse daran, selbst einmal Untertitel zu einem Film zu erstellen oder einen Film zu dolmetschen. Die einzelnen Kapitel dieses Buches befassen sich mit den gaengigen Verfahren der audiovisuellen Uebersetzung wie intralingualer und interlingualer Untertitelung, Karaoke-Untertitelung, Voice-over-Uebersetzung, Synchronisation, Audiodeskription fuer Blinde und Filmdolmetschen.“ TB September 2010, 19,90 / gebr. 15,30.

 


Weitere Tage im Bereich Medien u.a.:

9. September 2018: Welttag der sozialen Kommunikationsmittel – Mediensonntag der katholischen Kirche

3. Mai: Welttag der Pressefreiheit – World Press Freedom Day

14. Oktober 2018: EUROPEAN ART CINEMA DAY