12. September 2020 regional: In Deutschland ein Tag der deutschen Sprache, zum 20ten mal

Tag der deutschen Sprache
wilhei / Pixabay

„Jedes Jahr am 2. Samstag im September feiert der VDS (Verein Deutsche Sprache e. V. in Dortmund) den Tag der deutschen Sprache, 2020 schon zum 20ten mal. Diesmal mit einem Festvortrag dazu …

wie wichtig die deutsche Sprache als Bindeglied unserer Gesellschaft ist.“  Quelle.

Der Verein Deutsche Sprache (VDS) und das Duden-Museum im Rutheneum begehen den Tag der deutschen Sprache mit Unterstützung der Stiftung Deutsche Sprache gemeinsam: Festvortrag und Kabarett in Schleiz am 12. September 2020, 14 Uhr in der Aula des Staatlichen Gymnasiums „Dr. Konrad Duden“ Hofer Str. 10, 07907 Schleiz. „Gute Deutschkenntnisse sind Grundlage für die persönliche und freiheitliche Entfaltung, für Bildung, beruflichen Erfolg und gelingende Integration. Dafür setzt sich der Verein Deutsche Sprache mit seinen weltweit rund 36.000 Mitgliedern seit seiner Gründung 1997 ein und rief 2001 den „Tag der deutschen Sprache“ ins Leben. Er soll an die Bedeutung und den Wert der eigenen Sprache zu erinnern…“ Details hier.

Die deutsche Sprache war und ist

nicht allein und wie andere Sprachen auch kein territorial eingrenzbares Produkt: „Durch ihre zentrale Lage in Europa wurde die deutsche Sprache über die Jahrhunderte durch andere Sprachen beeinflusst. Im Mittelalter und der Zeit davor war es vor allem die lateinische Sprache, aus der sich die deutsche Sprache bediente. So sind viele alltägliche Wörter, vor allem aus Architektur, Religion und Kriegswesen (z. B. Fenster, Karren, Keller, Kloster, Kampf) aus dem Lateinischen entlehnt. Auch die griechische Sprache hat das Deutsche in Religion, Wissenschaft und Philosophie stark beeinflusst (z. B. Kirche, Pfingsten, Demokratie, Krypta, Philosophie, Physik). “ wikipedia

Tag der deutschen Sprache: Was fällt heute auf?

Tag der deutschen Sprache
grafik: pixabay – geralt

Etwa 100 Millionen Menschen sprechen Deutsch als Muttersprache und noch einmal so viele als Fremdsprache. Aktuell lernen weltweit rund 15,5 Millionen Menschen die deutsche Sprache. Es besteht diesbezüglich in den meisten Ländern eine steigende oder konstante Tendenz.

Die deutsche Sprache hat im Vergleich mit anderen germanischen Sprachen ein reiches System von Wortformen (Flexion, Änderung der Form eines Wortes zum Ausdruck seiner grammatischen Merkmale) bewahrt, in einem Ausmaß wie sonst nur das Isländische. .. Ungewöhnlich ist die zusätzliche „stark/schwach“-Flexion der Adjektive, die anzeigt, welche Art von Artikel vorausgeht. .. Typisch für das Deutsche ist auch eine hohe Anzahl von Präpositionen und ein reiches Inventar an Abtönungspartikeln (halt, eben, eh).

Die Frage, ob unter Deutsch rechtlich ausschließlich die hochdeutsche oder auch die niederdeutsche Sprache subsumiert wird, wird juristisch uneinheitlich beantwortet.. Besondere Regelungen gelten für Sorbisch, Dänisch (als Sprache der dänischen Minderheit in Schleswig-Holstein), Friesisch, Romani und Niederdeutsch. ..

Vermeidung der deutschen Sprache. Im Zuge der Globalisierung besteht ein Trend darin, die Verwendung der deutschen Sprache im deutschen Sprachraum zu vermeiden. .. Das trifft auf genormte Situationen wie den Funkverkehr in der Luftfahrt zu, aber auch auf weite Bereiche der Kulturwirtschaft. Einen Sonderfall (bei der vermeidung deuitscher Sprache) stellen Opfer des Nationalsozialismus dar, die sich weigern, Deutsch zu sprechen oder zu schreiben, selbst wenn sie diese Sprache in ihrer Kindheit oder Jugend erlernt haben. Deutsch sei eine Sprache, die lange Zeit eher „gebellt“ als gesprochen worden sei. „Ganz Europa hat das deutsche Gebell gehört, es hat sich tief in das Gedächtnis der Völker eingegraben“, meint Jürgen Trabant. “ Quelle aller Zitate: wikipedia

Werbung: Buchtipps zum Tag der deutschen Sprache

Über den Niedergang, Chef-deutsch, Lernposter, gehobenes Deutsch und ein etymologisches Wörterbuch

Der herausragende Sprachen-Welttag:

8. September: Welttag Alphabetisierung – Weltalphabetisierungstag – Literacy Day