30. November: Gedenktag für die Opfer chemischer Waffen – UN Day of Remembrance for all Victims of Chemical Warfare

Foto:pixabay – DanielleTunstall

Historisch war in den letzten Jahren der 29. April der Gedenktag für die Opfer chemischer Waffen, doch in 2019 nennt die UN dazu den 30. November und verbindet so den Tag mit ihrer jährlichen Konferenz zum Thema.  Historisch ist „am  29. April 1997, ist das in Genf 1992 unterzeichnete Abkommen in Kraft getreten, welches besagt,

dass bei Verstößen gegen diese Konvention die Organisation für das Verbot chemischer Waffen nun zum Einen die UN-Generalversammlung und zum Anderen auch den UN-Sicherheitsrat einschalten darf. “ Quelle

Doch Heute gilt der 30. November. So haben es die Vertragsstaaten des Chemiewaffenübereinkommens beschlossen. Hier die zentrale UN-Seite zum Thema: „Day of Remembrance for all Victims of Chemical Warfare – 30 November„.

2017  feierte das UN Übereinkommen  sein grosses 20-jähriges Jubiläum. Die 1997 mit dem Abkommen gegründete „Organisation for the Prohibition of Chemical Weapons “ (OPCW, „Organisation für das Verbot chemischer Waffen“) ist aktuell 2018  wieder in aller Munde weil sie die wahrscheinlichen Giftgasangriffe in Syrien untersuchen soll / wird.

2013 wurde der Organisation der Friedensnobelpreis zuerkannt. Die UN-Konvention ist bis auf Ägypten, Israel, Nordkorea und der Südsudan  von allen Staatwen ratifiziert worden. Mehr dazu auf wikipedia.

CWC Participation
Für den Autor, siehe [CC BY-SA 3.0 oder GFDL], via Wikimedia Commons<strong

„Der von den Vereinten Nationen (UN) einberufene Tag gilt als Jahrestag des Inkrafttretens des Chemiewaffenübereinkommens von 1997. Der Gedenktag erinnert an die Opfer chemischer Waffen und soll die Verurteilung chemischer Massenvernichtungswaffen bestätigen.“ Die zentrale, recht kurz gefassene UN-Seite zum Tag hier:  http://www.un.org/en/events/chemwarfareday/

Einige aktuelle Beispiele der Bedrohungen mit chemischen Waffen sind hier zu finden: „Lawrow: Chemiewaffen-Terror keine abstrakte Bedrohung, sondern harte Realität“

 
Buchtipps zum Gedenktag chemischer Waffen

Chemische Kampfstoffe Gebundenes Buch– 1. Januar 2014. “ Diese umfassende Darstellung führt von der Antike über die Weltkriege, die Vernichtung kurdischer Dörfer im Irak, terroristische Nutzung in Japan, Anthrax- und Rizin-Paranoia und das Golfkriegssyndrom in den Vereinigten Staaten bis in die unmittelbare Gegenwart. “ 18 EUR. https://amzn.to/35IfvD3

Der Biologisch-chemische Katastrophenfall: Ein Handbuch für Einsatzkräfte (German Edition). Taschenbuch – 28. November 2001. “ Dieses kompakte Handbuch richtet sich an Ersthelfer (Feuerwehrpersonal, Rot-Kreuz-Helfer, militärische Sanitäts- und ABC-Dienste, Angehörige des Zivilschutzes, Einsatzleiter der Polizei usw.) ebenso wie an Ärzte. “ 34,99 / gebraucht aktuell ~10 EUR. https://amzn.to/34u8EwC


Schutztipps:

Atemschutzmaske mit Schutzstufe ABEK1 P3 für den Umgang mit giftigen Chemikalien, Gasen & Dämpfen. 24,49 EUR. https://amzn.to/37MpOHQ

Tector L Multi Schutzanzug gegen Chemie, Staub, Nuklearpartikel – antistatischer Schutz-Overall Kat III, Typ 5 und 6. luftdurchlässig und atmungsaktiv gute Barriereeigenschaften, dreiteilige Kapuze mit Gummi. 6,90. EUR. https://amzn.to/2ru4LcK

Welttage die sich gegen Waffen wenden:

29. August: Internationaler Tag gegen Nuklearversuche – International Day against Nuclear Tests – Welttag gegen Atomtests

4. April: Internationaler Tag zur Aufklärung über die Minengefahr – UN-Landminentag – Weltminentag – Minentag

20. April: Noch kein Welttag – aber der 20. April markiert beim NATIONAL WALKOUT gegen die Waffengesetze in den USA einen neuen Auftakt

Zum Thema Chemie auch dieser Welttag:

23. Oktober: Mol-Tag / Tag des Mols / Mole Day wegen der Avogadro-Konstante (6.02 x 10 hoch 23)