4. März regional: Entdeckungstag in Guam / Guam Discovery Day

http://www.terraprints.com / CC BY (https://creativecommons.org/licenses/by/2.5)

Kein welt­wei­tes The­ma am 4. März, aber ein Ent­de­ckungs­tag auf Guam, einem nicht-inkor­po­rier­ten Ter­ri­to­ri­um der USA.

Der Entdeckungstag

Lage von GUAM

Guam Histo­ry and Cha­mor­ro Heri­ta­ge Day, frü­her bekannt als Guam Dis­co­very Day, ist seit 1970 ein natio­na­ler Fei­er­tag am 4. März in Guam (Insel des Maria­nen-Archi­pels im west­pa­zi­fi­schen Oze­an und nicht­in­kor­po­rier­tes Ter­ri­to­ri­um der USA; ca. 160.000 Ein­woh­ner).

“Es ist ein Fei­er­tag, der an den Jah­res­tag der Ent­de­ckung von Guam durch den por­tu­gie­si­schen Ent­de­cker Fer­di­nand Magel­lan erin­nert, wes­halb er auch als Magellan’s Day bezeich­net wur­de. Magel­lan und sei­ne Crew betra­ten die Insel am 6. März 1521. ..  Die Ent­de­ckung von Guam durch die Euro­pä­er bedeu­te­te den Beginn der Kolo­ni­sa­ti­on und Assi­mi­la­ti­on der indi­ge­nen Völ­ker. Bei die­ser Gele­gen­heit wer­den alle Gua­me­sen ermu­tigt, ihre Kin­der über die rei­che Geschich­te, Kul­tur und das Erbe Guams auf­zu­klä­ren und sie zu leh­ren, die Grund­wer­te des Cha­mor­ro-Vol­kes — Respekt, Gegen­sei­tig­keit, Gemein­schaft und Lie­be zu einem und allen — anzu­neh­men.” Quel­le . Über­setzt mit www.DeepL.com

Die Insel­be­woh­ner

sind heu­te zwar US-Bür­ger (die USA annek­tier­ten Guam im Spa­nisch-Ame­ri­ka­ni­schen Krieg 1898 und sind seit 1949 ein “nicht-inkor­po­rier­tes Ter­ri­to­ri­um mit inne­rer Auto­no­mie” der USA) aber für die US-Prä­si­dent­schafts­wah­len nicht wahl­be­rech­tigt! Guam Sei­te bei wiki­pe­dia hier.

Ökologische Katastrophe: Die Terrorschlange

Bekannt gewor­den ist Guam durch die “Die Ter­ror­schlan­ge von Guam: Die ein­ge­schlepp­te Brau­ne Nacht­baum­nat­ter hat auf der Pazi­fik­in­sel Guam das kom­plet­te Öko­sys­tem durch­ein­an­der­ge­bracht: Die aggres­si­ve Schlan­gen­art hat nahe­zu alle ein­hei­mi­schen Vogel­ar­ten aus­ge­rot­tet und ist auch ver­ant­wort­lich für das Aus­ster­ben vie­ler ande­rer Klein­tie­re. … So ist durch das Feh­len der Vögel nun auch die Pflan­zen­welt bedroht, da die­se eine wich­ti­ge Rol­le bei der Ver­brei­tung von Pflan­zen­sa­men spie­len. … Da wahr­schein­lich 60 bis 70 Pro­zent aller Baum­ar­ten von der Ver­brei­tung der Samen durch die Vögel abhän­gig sind, wird es als Kon­se­quenz künf­tig wohl kei­ne gro­ßen Misch­wäl­der mehr auf der Insel geben, son­dern nur noch klei­ne­re Grup­pen von Pflan­zen einer Art, ver­mu­ten die Wis­sen­schaft­ler. ..Die Brau­ne Nacht­baum­nat­ter wird häu­fig als Para­de­bei­spiel in Lehr­bü­chern ange­führt, wenn es dar­um geht, was ein­ge­schlepp­te Tier­ar­ten, soge­nann­te Neo­zo­en , mit einem Öko­sys­tem anstel­len kön­nen. Seit sie im Zwei­ten Welt­krieg nach Guam gelang­te, sind zehn der zwölf behei­ma­te­ten Vogel­ar­ten aus­ge­stor­ben. Von den ver­blie­be­nen zwei Arten exis­tie­ren weni­ger als 200 Exem­pla­re.” Quel­le

Tipps

ein Koch­buch, ein Krimi-Reisebuch


Zwar kein Entdeckungstag, aber besondere regionale Tage u.a.:

6. August regio­nal: Fei­er in Jamai­ka und Bolivien

16. August regio­nal: Fei­ern in der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik, in Gabun, auf Zypern und auf Hawai

17. August regio­nal: Fei­ern in Indo­ne­si­en, Gabun und Argen­ti­ni­en, ein Ver­ei­ni­gungs­tag in Slo­we­ni­en und Boli­vi­en fei­ert sei­nen Flaggentag