17. August regional: Ein besonderer Tag für Bolivien, Indonesien, Gabun, Slowenien und Argentinien.

Flaggentag
Foto: pixabay — Yuri_B

Flag­gen­tag in Boli­vi­en, Unahän­gig­keits­tag in Indo­ne­si­en und Gabun, Ver­ei­ni­gungs­tag in Slo­we­ni­en und Gedenk­tag in Argentinien.

Bolivien Flaggentag

fei­ert sei­nen Flag­gen­tag, eine Flag­ge, die eigent­lich zwei waren:
Die ers­te Natio­nal­flag­ge Boli­vi­ens wur­de … am 17. August 1825 fest­ge­legt. ..Im Zen­trum der Flag­ge wur­den fünf Ova­le ange­bracht, .. Ver­mut­lich stan­den die fünf Ova­le mit Ster­nen für die dama­li­gen Pro­vin­zen … Das Gesetz sah .. auch eine zwei­te Ver­si­on der Flag­ge .. vor, die nur mit einem Oval aus­ge­stat­tet war. Die­se war für „nicht­fei­er­li­che“ Anläs­se vor­ge­se­hen und man wür­de sie heu­te wohl als „Bür­ger­li­che Flag­ge“ bezeich­nen, wäh­rend die auf­wän­di­ge­re 5‑S­tern-Ver­si­on als „Staats­flag­ge“ gedacht war. Da offen­bar kei­ne zeit­ge­nös­si­schen Abbil­dun­gen die­ser Flag­gen exis­tie­ren, ist man bei der Rekon­struk­ti­on auf die genann­ten Beschrei­bun­gen ange­wie­sen. ” wiki­pe­dia

Flaggentag
Wipha­la von Antisuyu 

Weit­aus ver­brei­te­ter in Boli­vi­en am Flag­gen­tag ist die Wipha­la, das Sym­bol des Inka-Teil­rei­ches Qul­la­suyu, mit dem sich die Aymara iden­ti­fi­zie­ren. Die­se Wipha­la hat sich im Lau­fe der Zeit als Sym­bol der gesam­ten indi­ge­nen Bevöl­ke­rung des Lan­des durchgesetzt. 

Tipps für eine eigenen Flaggentag

PS: Die mit einem 🛒mar­kier­ten Fotos sind soge­nann­te Affi­lia­te-Links. Bei Kauf dar­über erhal­ten wir eine klei­ne Pro­vi­si­on, der Preis ändert sich aber nicht. 

Flaggentag

🛒 Welt­kar­te XXL 130 x 70 cm Zum Pin­nen. World Map Wand­tep­pich Als Pinn­wand Mit 20 Fähn­chen. 39,99 EUR. 

Flaggentag

🛒 Kal­una­goods Rub­bel Welt­kar­te (Deutsch) — 84 x 58 cm Land­kar­te mit Flag­gen zum Rub­beln — XXL Pos­ter zum Frei­rub­beln in Schwarz/Gold, inkl. Geschenk-Ver­pa­ckung. 27,95 EUR.

Indonesien: 

Foto: Der Ori­gi­nal­text der Unabhängigkeitserklärung.

Ver­le­sung der Unab­hän­gig­keits­er­klä­rung am 17. August 1945: “Zunächst soll­te die Erklä­rung am Mor­gen des­sel­ben Tages im Ika­da-Sta­di­on (Lapan­gan Ika­da) ver­le­sen wer­den, die Zere­mo­nie wur­de dann aber aus Sicher­heits­grün­den in das Haus Sukar­nos ver­legt. Unter den weni­gen Anwe­sen­den waren Soe­wir­jo, Wilo­po, Gafar Pring­go­dig­do, Tab­ra­ni und S. K. Tri­mur­ti. Die Zere­mo­nie begann um 10.00 Uhr, indem Sukar­no frei spre­chend die Unab­hän­gig­keits­er­klä­rung vor­trug. “. His­to­rie dazu bei wiki­pe­die.

Die Aus­gangs­la­ge war kom­pli­ziert, da die Nie­der­län­di­schen Kolo­nie “Nie­der­län­disch-Ost­in­di­en”, Indo­ne­si­en von Japan besetzt waren, die aber nach den Atom­bom­ben­ab­wür­fen Anfang August 1945 (sie­he auch Hiro­shi­ma-Day am 6. August) sich erga­ben. So war der Weg frei für die Unab­hän­gig­keit Indonesiens.

Gabun:

Unab­hän­gig­keits­tag: Am 17. August 1960 erlang­te Gabun die Unab­hän­gig­keit von Frank­reich. Die Vor­ge­schich­te: ” 1958 lös­te sich Fran­zö­sisch-Äqua­to­ri­al­afri­ka auf, 1959 wur­de Gabun „auto­no­me Repu­blik“ im Scho­ße Frank­reichs, mit M’ba als Regie­rungs­chef und Gond­jout als Prä­si­dent des Par­la­ments. Obwohl M’ba aus­drück­lich vor ver­früh­ter Unab­hän­gig­keit warn­te, die ihm auf­grund der Unter­ent­wick­lung Gabuns unwei­ger­lich in „eine Art Neo­ko­lo­nia­lis­mus“ zu füh­ren schien, war der Zug zur Ent­ko­lo­nia­li­sie­rung nicht mehr auf­zu­hal­ten. Gabun erklär­te am 17. August 1960 sei­ne Unab­hän­gig­keit. ” wiki­pe­dia

Die rela­tiv klei­ne Bevöl­ke­rung, die enor­men Roh­stoff­vor­kom­men und Hil­fe von außen mach­ten Gabun im Lau­fe der Zeit zu einem der weni­gen flo­rie­ren­den Staa­ten Afrikas. 

In Slowenien

wird von Eini­gen am 17. August noch der “Tag der Ver­ei­ni­gung der Regi­on Prek­mur­je mit dem Mut­ter­volk ” gefei­ert. Er geht auf Aktio­nen am Ende des ers­ten Welt­krie­ges zurück. Belast­ba­re Quel­len haben wir jedoch dazu bis­her nicht gefunden.

Argentinien:

“Zu Ehren des Unab­hän­gig­keits­kämp­fers José de San Mar­tín fei­ern die Argen­ti­ni­er jähr­lich am 17. August (sei­nem Todes­tag von 1850), der auch „Paso a la Inmor­ta­li­dad del Gene­ral José de San Mar­tín“ genannt wird. .. Der Gene­ral und sei­ne Revo­lu­ti­ons­ar­mee befrei­te zuerst Chi­le, des­sen auto­no­me Regie­rung 1818 ihr Amt antrat. Er unter­stütz­te aber auch alle ande­ren spa­ni­schen Kolo­nien in Süd­ame­ri­ka bei ihren Unab­hän­gig­keits­be­stre­bun­gen, unter ande­rem das heu­ti­ge Argen­ti­ni­en.” Quel­le

Ande­re regio­nal Tage z.B.:

5. März: Kein Welt­tag aber Fei­er­tag in Corn­wal, Chi­na und Vanua­tu sowie ein ver­ges­se­ner euro­päi­scher Tag

23. April regio­nal: Tag des Bie­res in Deutsch­land und der Schweiz