19. Februar regional: Ein besonderer Tag in Nepal, Rumänien und Turkmenistan

Kein Welttag
Foto:pixabay — AnnaER

Der 19. Febru­ar hat kein gemein­sa­mes Welt­the­ma, aber es ist ein beson­de­rer Tag in Nepal, Rumä­ni­en und Turkmenistan.

In der Republi Nepal

ist seit 1990 der 19. Febru­ar (frü­her meist der 18. Febru­ar) der Natio­na­le Tag der Demo­kra­tie. „Der Fall der Ber­li­ner Mau­er hat­te uns Mut gemacht. Das Regime der Sowjets hat­te 70 Jah­re Geschich­te hin­ter sich, zwei bis drei Genera­tio­nen. Das war ein mäch­ti­ges Land, aber als dann die Mau­er fiel, wur­de uns klar: Das pas­siert nur, weil die Men­schen Mut bewei­sen. Das hat einen star­ken Ein­druck bei uns hin­ter­las­sen, auf bei­den Sei­ten. Unse­re Oppo­si­ti­on gegen den König hier in Nepal war immer gespal­ten in den Nepa­li Con­gress und die Lin­ken. Nun aber lern­ten wir, wenn wir uns nicht zusam­men­tun, wer­den wir das dik­ta­to­ri­sche Regime in unse­rem Land nie­mals besei­ti­gen kön­nen.“ Bericht Deutsch­land­funk

Das beste aus Nepal: Grapefruit-Pfeffer, günstiger Hochland-Tee oder (teurer) Tee direkt vom Bauern in Nepal

Die mit einem 🛒 mar­kier­ten links sind sog. Affi­lia­te-links. Wir erhal­ten bei Kauf dar­über eine Pro­vi­si­on, der Preis ändert sich aber nicht.


In Rumänien

wird am 19. Febru­ar 2019 dem Bild­hau­er Con­stan­tin Bran­cu­si gedacht. “Vor 143 Jah­ren wur­de in süd­ru­mä­ni­schen Regi­on Olte­ni­en der Bild­hau­er Con­stan­tin gebo­ren. Bis heu­te gilt er als eine der größ­ten Kul­tur­per­sön­lich­kei­ten sei­nes Lan­des.”  Quel­le

Brancusi Skulpturen auch hier, auf deutsch oder französich

🛒 🛒

In Turkmenistan

Quel­le: wiki­pe­dia, https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Flag_of_Turkmenistan.svg. “Die­se Datei wird unter der Crea­ti­ve Com­mons CC0 1.0 Uni­ver­sal Public Domain Dedi­ca­ti­on zur Ver­fü­gung gestellt.”

ist der 19. Febru­ar der Tag der (ein­heit­li­chen) Staats­flag­ge: “Im Jah­re 1991 kün­de­te Turk­me­ni­stan sei­ne Frei­heit an und die Turk­me­ni­sche Fah­ne wur­de als natio­na­le Fah­ne aner­kannt.” Quel­le .

“Die kost­ba­ren Tep­pi­che Turk­me­ni­stans sind legen­där. Folg­lich ist ein ver­ti­ka­ler Stei­fen mit den tra­di­tio­nell wich­tigs­ten Tep­pich­mus­tern (soge­nann­te Guls) sym­bo­lisch sehr tref­fend. Die bei­den Oli­ven­zwei­ge im unte­ren Bereich erin­nern an die Flag­ge der U.N.. Sie wur­den der Flag­ge 1997 zuge­fügt und sol­len deut­lich die Neu­tra­li­tät des Lan­des unter­strei­chen. Der Halb­mond ist das Zei­chen des Islam. Die fünf Ster­ne reprä­sen­tie­ren die fünf Regio­nen des Lan­des. Grün gilt in Turk­me­ni­stan als eine beson­ders wür­di­ge Far­be. Flag­ge seit 19. Feb., 1997.” Quel­le