17. Februar: Kein Welttag aber historisch Julianenflut und Sturmflut in Hamburg

Foto: pixabay / Foto-Rabe

Am 17. Februar 1164 gab es die erste überlieferte Sturmflut (genannt die Julianenflut, vom 16. bis 17. Februar)  an der deutschen Nordseeküste. Es soll damals 20.000 Tote gegeben haben.

Es bildete sich damals eine Vorstufe des Jadebusens, eine etwa 190 km² große Meeresbucht zwischen der Unterweser und der Ostfriesischen Halbinsel. Julianenflut

Und auch 1962 am 17. Februar wird die deutsche Nordseeküste und Hamburg von der schwersten Sturmflut seit mehr als 100 Jahren getroffen. Insgesamt gab es 340 Todespopüfer, davon in Hamburg 315. Details dieser Sturmflut hier bei wikipedia.

Die schlimmsten Ereignisse an der Küste kommen oft auch im Februar, wenn auch nicht taggenau zur Juianenflut, so z.B.:

 23. Februar 1967, Bempohl–Orkan: Bis heute der schwerste Orkan im Bereich der Deutschen Bucht, mittlere Windgeschwindigkeit auf Helgoland: 149,5 km/h konstant über mehrere Stunden. 

26.-28. Februar 1990: bisher intensivste bekannte unmittelbare Serie schwerer Fluten: in den drei Tagen zwei Orkan-, zwei Sturm- und eine Windflut

 

Regional hat der 17. Februar auch hier Bedeutung:

In Libyen ist der 17. Februar der Tag der Revolution: “ Der Bürgerkrieg in Libyen 2011, auch als Revolution des 17. Februar bekannt, brach im Februar des Jahres im Zuge des Arabischen Frühlings aus. Er begann mit Demonstrationen gegen die Herrschaft Muammar al-Gaddafis und nahm nach den Unruhen in Tunesien, Ägypten und Algerien an Schärfe zu. “ Details: wikipedia

Zudem feiert der Kosovo Heute seinen Unabhängigkeit: “ Am 17. Februar 2008 erklärte das Parlament in Prishtina das Kosovo für unabhängig. Serbien erklärte diesen Akt umgehend für ungültig. “ Quelle.

Wasser als Thema haben auch diese Tage:

22. März: Weltwassertag – World Water Day

2. Februar: Welttag der Feuchtgebiete – World Wetlands Day – Weltfeuchtgebietstag

23. September 2018: World Rivers Day – Weltflusstag

Social-Media-Buttons mit Datenschutz: Teile diesen Beitrag!