11. Dezember: Welttag der Berge / International Mountain Day

Welttag der Berge
12019 / Pixabay

The­ma des Welt­tag der Ber­ge 2020 ist: “Moun­tain bio­di­ver­si­ty” — Bio­lo­gi­sche Viel­falt. “Fei­ern wir also ihre rei­che Arten­viel­falt und spre­chen wir die Bedro­hun­gen an, denen sie aus­ge­setzt sind. …

Ihre ein­zig­ar­ti­ge Topo­gra­phie, ihre kom­pri­mier­ten Kli­ma­zo­nen und ihre Iso­la­ti­on haben die Vor­aus­set­zun­gen für ein brei­tes Spek­trum von Lebens­for­men geschaf­fen. … Die dif­fe­ren­zier­te Topo­gra­phie in Bezug auf Höhe, Hang­la­ge und Expo­si­ti­on im Gebir­ge bie­tet Mög­lich­kei­ten für den Anbau einer Viel­zahl von hoch­wer­ti­gen Nutz­pflan­zen, Gartenbau‑, Vieh- und Wald­ar­ten.” Quel­le UN; über­setzt mit www.DeepL…

Auf UN-Beschluss

hin wird seit 2003 der 11. Dezem­ber als “Inter­na­tio­na­ler Tag der Ber­ge” gefei­ert. Ziel ist es, brei­ten Bevöl­ke­rungs­krei­sen die Eigen­hei­ten und die Pro­ble­me der Berg­re­gio­nen …bewusst zu machen und auf die Not­wen­dig­keit einer nach­hal­ti­gen Berg­ent­wick­lung hin­zu­wei­sen. Hier die zen­tra­le Sei­te der UN. Und hier aus dem Jahr 2002 die >UN Reso­lu­ti­on A/RES/57/245, Punkt 10.  Und hier eine event­lis­te zum Tag, weltweit.

Die Bergregionen der Welt sind Lebensraum 

für ca. 1 Mil­li­ar­de Men­schen, ca. 25% der Tier­welt und lie­fern rund 70% des Süß­was­sers. Hier die Kar­te des Hima­la­ya, dem größ­ten Gebir­ge der Erde.

Welttag der Berge
Topo­gra­fi­sche Kar­te von Zen­tral­asi­en von: Cap­tain Blood at the Ger­man lan­guage Wiki­pe­dia [GFDL or CC-BY-SA‑3.0], via Wiki­me­dia Commons.

Und in Deutschland? 

Schein­bar etwas hin­ter­her: Der letz­te Hin­weis des Umwelt­bun­des­am­tes auf den inter­na­tio­na­len Tag der Ber­ge ist aus 2018 . “Pas­send dazu hat das UBA ein Hin­ter­grund­pa­pier ver­öf­fent­licht, wel­ches die Alpen­re­gi­on auf dem Weg zur Modell­re­gi­on für grü­nes Wirt­schaf­ten beschreibt.” Mehr dazu hier. 

In der “Mountain Partnership” 

sind vie­le Euro­päi­sche Län­der ver­tre­ten — Deutsch­land jedoch nicht. Hier die Mit­glie­der­lis­te. Moun­tain Part­ners­hip ist “..ein dyna­mi­sches, frei­wil­li­ges Bünd­nis von Regie­run­gen und Orga­ni­sa­tio­nen, die sich der Zusam­men­ar­beit mit dem gemein­sa­men Ziel einer nach­hal­ti­gen Ent­wick­lung der Berg­re­gio­nen auf der gan­zen Welt ver­schrie­ben haben.” (Quel­le) . Ziel der Orga­nis­tai­on ist u.a.: “.. das Bewusst­sein für die Not­wen­dig­keit zu schär­fen, die Öko­sys­te­me und Völ­ker der Berg­ge­bie­te in den Mit­tel­punkt inter­na­tio­na­ler Ver­hand­lun­gen, Poli­ti­ken und Inves­ti­tio­nen zu stel­len.” Quel­le

Berge und Bäume, Beispiel Alpen:

Foto: pixabay — Fritz_the_Cat

Nach dem Ende der letz­ten Eis­zeit waren vor etwa 7000 Jah­ren zwei Drit­tel der Alpen bewal­det. Durch Rodun­gen für die Schaf­fung von Sied­lungs­ge­bie­ten und durch die Nut­zung der Bäu­me ist die­ser Anteil heu­te auf etwa ein Drit­tel zurück­ge­gan­gen. Und auch die­se Wald­flä­chen sind groß­teils durch die mensch­li­che Nut­zung beein­flusst. Das bedeu­tet, dass der Wald­be­stand dort forst­wirt­schaft­lich genutzt und gepflegt wird. Der ein­zi­ge grö­ße­re Rest eines Urwal­des in den Alpen ist der Roth­wald im Wild­nis­ge­biet Dür­ren­stein in Nie­der­ös­ter­reich. Dane­ben gibt als klei­ne Res­te … ” https://de.wikipedia.org/wiki/Bergwald

Fotowettbewerb der FAO 

Welttag der Berge
Foto by Rudol­pho-Duba, pixelio.de

Die Welt­ernäh­rungs­or­ga­ni­sa­ti­on FAO hat zum Tag der Ber­ge 2020 einen Foto­wett­be­werb aus­ge­lobt, der die Lebe­we­sen in den Ber­gen in den Focus rückt. “Alles, was Sie tun müs­sen, ist ein Foto einer außer­ge­wöhn­li­chen oder unge­wöhn­li­chen Berg­pflan­ze, einer Nutz­pflan­ze oder eines Tie­res oder einer Berg­land­schaft mit hoher Arten­viel­falt zu machen. …” Ein­se­de­frist ist/war der 23. Novem­ber. Details dazu (auf eng­lisch) hier.
PS: Die FAO sichert sich weit­ge­hen­de Ver­öf­fent­li­chungs­rech­te bis hin zur Buch- und Video­er­stel­lung an den Fotos. Details hier. Wie so oft erscheint auch die­ser Foto­wett­be­werb eher als Mit­tel der kos­ten­güns­ti­gen Bild­be­schaf­fung vom Aus­lo­ber ange­legt zu sein. Schade.

Hier der kur­ze (1 Minu­te) Video zum Tag:

PS: VIDEO mit Daten­schutz: Erst mit Start des Vide­os wird eine Ver­bin­dung zu you­tube erstellt!

Tipps zum Welttag der Berge

1 Film, 3 Bücher, Flach­mann, Post­kar­ten­buch, Aus­stech­form und Pop-up Karte

🛒 🛒 🛒 🛒 🛒 🛒 🛒 🛒
🛒 “Geteil­te Ber­ge: Eine Kon­flikt­ge­schich­te der Natur­nut­zung in der Tatra (Umwelt und Gesell­schaft, Band 20) Gebun­de­ne Aus­ga­be – 1. Okto­ber 2018 von Bian­ca Hoe­nig (Autor). … Die Stu­die ver­folgt die Geschich­te von Kon­flikt und Koope­ra­ti­on in der Nut­zung eines Hoch­ge­bir­ges über die tie­fen Zäsu­ren des 20. Jahr­hun­derts hin­weg, in des­sen Ver­lauf sich die staat­li­che Zuge­hö­rig­keit und das poli­ti­sche Sys­tem in der Tatra mehr­fach änder­ten. ” 239 Sei­ten fü+r 60 EUR. 

Passend zum Welttag der Berge auch diese Tage:

14. Mai: Kein Welt­tag aber deutsch­land­weit der Wandertag

11. August: Kein Welt­tag aber Tag der Ber­ge in Japan

8. Juni : World Oce­ans Day / Welt­tag der Mee­re und Ozea­ne / Tag des Meeres