4. Juni 2022: Deutschlandweit der Tag der Organspende

pixabay — geralt

Der Tag der Organ­spen­de wird von ver­schie­de­nen Ins­ti­tiu­tio­nen und Pati­en­ten­ver­bän­den getra­gen. Mot­to 2022: # ZEIT, ZEICHEN ZU SETZEN . Erst­mals seit Beginn der Coro­na-Pan­de­mie wie­der mit Vor-Ort-Veranstaltungen

Die zen­tra­le Ver­an­stal­tung ist in der dies­jäh­ri­gen Part­ner­stadt Mainz. Ober­bür­ger­meis­ter Micha­el Ebling hat die Schirm­herr­schaft für die Aktio­nen in Mainz über­nom­men. Details hier

Zwei aktuelle Meldungen:

▶ “Dras­ti­scher Ein­bruch bei Organ­spen­de: … Dem­nach gab es von Janu­ar bis März 176 Spen­der (2021: 249). Das ist ein Rück­gang um 29 Pro­zent. Gleich­zei­tig sank die An­zahl der in Deutsch­land post­mor­tal ent­nom­me­nen Orga­ne um 28 Pro­zent auf 562 Orga­ne im Ver­gleich zum Vor­jah­res­zeit­raum.” Dt. Ärz­te­baltt, April 2022

“Am 1. März 2022 tritt das Gesetz zur Stär­kung der Ent­schei­dungs­be­reit­schaft bei der Organ­spen­de in Kraft. Pati­en­tin­nen und Pati­en­ten haben dann die Mög­lich­keit, sich bei ihrer Haus­ärz­tin oder ihrem Haus­arzt zur Organ- und Gewe­be­spen­de bera­ten zu las­sen. Ärz­te kön­nen die Bera­tung alle zwei Jah­re pro Pati­en­tin bzw. Pati­ent abrech­nen.” Quel­le & mehr

Entscheidungslösung

“Seit Novem­ber 2012 gilt in Deutsch­land die soge­nann­te Ent­schei­dungs­lö­sung. Sie sieht vor, dass jeder Mensch ab 16 Jah­ren sich mit dem The­ma Organ­spen­de aus­ein­an­der­set­zen und eine selbst­be­stimm­te Ent­schei­dung tref­fen soll­te. Die­se kann in einem Organ­spen­de­aus­weis doku­men­tiert wer­den. Wich­tig ist auch, die Ent­schei­dung in der Fami­lie und im Freun­des- und Bekann­ten­kreis mit­zu­tei­len. Zen­tra­le deut­sche Sei­te hier.

Die Bun­des­zen­tra­le für gesund­heit­li­che Auf­klä­rung (BZgA) in Köln pflegt eine Sei­te zum The­ma: https://www.organspeende-info.de/

Ange­sichts des gleich­zei­ti­gen Tages der Seh­be­hin­de­rung (hier unse­re Sei­te dazu) ein Blick auf das The­ma Augen: “Die Trans­plan­ta­ti­on der Augen­horn­haut wird in Deutsch­land pro Jahr etwa 6.000-mal durch­ge­führt. Sie ist damit ein medi­zi­ni­scher Rou­ti­ne­ein­griff. Für die Emp­fän­ge­rin oder den Emp­fän­ger einer Augen­horn­haut­spen­de kann die­ser Ein­griff die Lebens­qua­li­tät enorm stei­gern.” Quel­le

Organspende signalisieren: Schlüsselanhänger, Armband, Briefmarken, Tassen, 

Tag der Organspende

Praktische Tipps

Kritische Bücher zum Thema Organspende

Kri­tik fin­den hier umfang­rei­che Infor­ma­tio­nen dazu bei KAO: Kri­ti­sche Auf­kä­rung über Organ­trans­plan­ta­ti­on e.V.

Tag der Organspende

Organ­spen­de: Die ver­schwie­ge­ne Wahr­heit Die­ses Buch gibt Ant­wor­ten auf schwie­ri­ge Fra­gen. Es ist ein Kom­pen­di­um für alle, die beruf­lich mit der The­ma­tik zu tun haben, aber auch für jeden ein­zel­nen, der vor der Fra­ge steht »Soll ich einen Organ­spen­de­aus­weis unter­schreiben oder ihn zer­rei­ßen? .. 19,80 / 13,88 Euro. 220 Sei­ten aus 2012.

Tag der Organspende

Dein Tod, mein Leben: War­um wir Organ­spen­den rich­tig fin­den und trotz­dem davor zurück­schre­cken (suhr­kamp taschen­buch) Ein Kom­men­tar: “Bei die­sem Buch han­delt es sich um eine gelun­ge­ne Dar­stel­lung von Erfah­rungs­wer­ten und Über­le­gun­gen zum The­ma Organ­spen­de und eine kri­ti­sche Stel­lung­nah­me gegen­über der For­de­rung nach mehr Spen­dern. Mei­ner Mei­nung nach soll­te ein der­ar­ti­ges Buch Pflicht­lek­tü­re für jeden Spen­de­wil­li­gen und Spen­de­un­wil­li­gen sein.”. 8,50 EUR. Gebraucht ab ca. 2,- Euro.