30. April regional: Walpurgisnacht – fast schon europaweit. Die heilige Walburgis gilt als Schutzheilige gegen Pest, Husten und Tollwut. Der Hexentanz der Nacht aber ist wohl eine Erfindung von Johann Wolfgang von Goethe.

Walpurgisnacht
Foto: pixabay – Melmak

Schon lange bevor die Arbeiterbewegung den 1. Mai als „Protest- und Gedenktag“ ausrief, wurde die Walpurgisnacht zur Erinnerung der heiligen Walburga, einer englischen Äbtissin des 8. Jh., gewidmet. Die neun Walpurgistage zuvor wurden mit allerlei Bräuchen zur Abwehr von Hexen zelebriert. Diese Walpurgisriten spiegeln sich noch heute in ländlichen Maibräuchen wider.

Bis zur Verehrung germanischer Waldgottheiten hingegen führt die Tradition des Maibaumes zurück. >>mehr: wikipedia htt Anmerkung: //de.wikipedia.org/wiki/Walpurgissnacht

Es gibt aber auch ganz andere Meinungen:
Warum die heilige Walburga nicht zum Hexentanz taugt: In der Nacht vom 30.April auf den 1.Mai tanzen angeblich die Hexen auf dem Blocksberg. Es ist Walpurgisnacht. Das ist eine Erfindung von Johann Wolfgang von Goethe, die er im „Faust“ eingebaut hat. Die heilige Walburga, nach der diese Nacht eigentlich benannt ist, hat damit aber absolut gar nichts zu tun.! (Quelle Sonntagsblatt)

Hier ein Tonbeitrag (kein Video) dazu:

Neben den vielen Fruchtbarkeitsmythen und erotischen Fantasien im Zusammenhang mit der Walburgisnacht ist Heute vielleicht ein andererAspekt bedeutsamer:
„Viele der Bräuche bei Frühlingsfesten ranken sich um junge Paare, die symbolisch für die menschliche Gemeinschaft stehen. Der Gang zwischen zwei Walpurgisfeuern soll reinigen und Seuchen fernhalten (Walpurgis gilt als Schutzheilige gegen Pest, Husten und Tollwut). Die auch heute noch in weiten Teilen Deutschlands gefeierten Hexenfeuer gehen mutmaßlich auf diese Tradition zurück. Mit der sehr rigoros gehandhabten Christianisierung nicht nur in Deutschland wurden diese alten Bräuche als heidnisch verdammt, die ursprüngliche, nach Ansicht einiger Forscher auf matriarchalische Gesellschaftsstrukturen zurückgehende Bedeutung ging verloren und in ländlichem Jugendbrauchtum auf.“ wikipedia

Die vielen Feiern zur Walpurgisnacht wurden wegen der Corona-Krise meist auf den 30.4. 2021 verschoben.


Buchtipp zur Walpurgisnacht

Buch zur Walpurgisnacht

Hexenwahn und Teufelsglaube: Altertum und Mittelalter Band 1. Der Autor umschreibt detailliert die grausamen Vorgehensweisen und schildert die gesellschaftliche Stellung. Im ersten Band werden die Grundlagen und vermeintlichen Praktiken erörtert, die von verurteilten Frauen und Männern aus Hexenprozessen stammen, die letzten Endes als Ergebnis von qualvollen Foltermethoden gewertet werden können. Dieses Buch soll zum Nachdenken anregen und davor warnen, sich paranoiden Vorstellungen durch Dritte anzuschließen, die den Tod und die Vernichtung von Menschen zur Folge hätte. 174 Seiten aus 2015; 21,50 Euro.

Natürlich gibt es auch zur Walburgisnacht einige Accessoires wie Tassen, Besen und Kostüme für Kinder & Erwachsene:

Walpurgisnacht Walpurgisnacht Walpurgisnacht