Ferien am größten See Italiens

Schon seit den 1950er Jahren ist der Lago di Garda oder kurz Gardasee eines der beliebtesten Reiseziele jenseits des Brenners. Am größten See Italiens ist man voll und ganz auf den Tourismus eingestellt. Neben größeren Hotels und Pensionen erfreut sich das Camping nach wie vor großer Beliebtheit. Besonders für Familien interessant sind jedoch die schönen Ferienwohnungen am Gardasee, die es in vielen Ortschaften mittlerweile gibt. Hier kann man seinen Aufenthalt nach Belieben selbst gestalten und ist nicht an feste Zeiten gebunden, wie sie ein Hotelbetrieb vorschreibt. Je nach Saison sollten Ferienhäuser allerdings rechtzeitig gebucht werden, da das Angebot natürlich begrenzt ist. Glücklicherweise eignet sich der Gardasee auch in der Nebensaison jederzeit für einen Kurzurlaub oder ausgedehntere Ferien.

Für die Anreise ist das eigene Auto meist am besten geeignet

Die Fahrt über den Brenner wird von den meisten Urlaubern im eigenen Auto bestritten, sofern sie nicht in einer Reisegruppe mit dem Bus anreisen. Mit dem Zug kommt man natürlich auch nach Oberitalien, muss dann aber entsprechend die Weiterreise zum gewünschten Zielort gut organisieren. Das kann sich mit der ganzen Familie im Schlepptau etwas nervenaufreibend gestalten. Da die Entfernungen zu den verschiedenen Ausflugszielen rund um den See doch recht groß ausfallen und Ausflüge ins Umland ohne fahrbaren Untersatz schlecht zu organisieren sind, empfiehlt sich auch für Bahnreisende die Anmietung eines Fahrzeugs vor Ort, um flexibel zu bleiben. Natürlich lässt sich die Region um den Gardasee auch mit dem Fahrrad erkunden. Möchte man die Räder nicht mitnehmen, gibt es diverse Möglichkeiten zum Anmieten der Drahtesel. Auch hier empfiehlt sich je nach Saison eine rechtzeitige Reservierung. Wer mit kleineren Kindern unterwegs ist oder selbst Probleme mit der Fitness hat, sollte bei der Planung von Radtouren die teilweise großen Steigungen auf dem Schirm haben. Mit einem E-Bike funktioniert das zwar besser, doch je nach Länge einer Radtour sind die Akkus relativ schnell entladen.

Siehe auch  Winterurlaub mit Auto: 10 Tipps

Auf nach Malescine

Viele Reisende aus Deutschland wandeln bei ihrer Italienreise auf den Spuren Goethes. Auch am Gardasee hat der berühmte Dichter einige Zeit verbracht. Besonders fasziniert soll er von der sogenannten Perle des Gardasees gewesen sein, der Stadt Malescine. Sie liegt am Ostufer des Sees und hat rund 3500 Einwohner. Die Altstadt zeichnet sich durch einen historischen Stadtkern aus, der die typischen engen Straßen und Gassen aufweist, die man mit italienischen Städten verbindet. Die gepflasterten Wege können recht steil werden, weswegen geeignetes Schuhwerk eine Voraussetzung ist. Mit hohen Absätzen droht hier schnell Verletzungsgefahr. Malescine ist vom Tourismus stark beansprucht, bewahrt sich aber dennoch den ureigenen Charme. Oberhalb von Malescine findet sich die Ortschaft St. Michele. Von hier aus ist es nicht weit zum Monte Baldo, dessen Gipfel mit einer Seilbahn erreichbar ist. Der Monte Baldo ist mit mehr als 2000 Metern Höhe und einer Ausdehnung von 37 Kilometern Länge das dominierende Bergmassiv am Gardasee. Obwohl die Seilbahnfahrt als recht teuer gilt, lohnt sich die Ausgabe auf jeden Fall, um bei gutem Wetter das grandiose Landschaftspanorama zu betrachten.

Bootsausflüge und Wassersport

Neben tollen Ausflugszielen rund um den Gardasee, die mit dem Mountain Bike oder auch über Wanderwege zu Fuß erreichbar sind, spielt der Wassersport naturgemäß eine dominierende Rolle während der warmen Jahreszeit. Besonders im Bereich des Nordufers bietet der Gardasee alle Möglichkeiten für sportliche Betätigungen. Das mag unter anderem daran liegen, dass die Wasserqualität hier noch einen Tick besser ist als im südlichen Bereich des Gewässers. Schwimmen, Windsurfen, Wasserski und Bootsfahrten gehören hier zum Alltag. Besonders viele Kletterer finden sich ebenfalls in dieser Region ein, um die Herausforderungen der Steilwände in der Umgebung anzunehmen. Ein bevorzugtes Ziel der sportlich ambitionierten Urlauber und Besucher ist Riva del Garda. Die Stadt hat rund 14.000 Einwohner und bietet einen eigenen Hafen mitsamt Uferpromenade. Die sehr schönen Grünanlagen schaffen auch an heißen Tagen ein äußerst angenehmes Klima. Badestände und Abschnitte für Surfer sind klar voneinander getrennt, sodass sich niemand vom jeweils anderen gestört fühlen muss.

Siehe auch  Weltreise planen: Guide für das Abenteuer deines Lebens

Kultur und Unterhaltung

Wem der Sinn nach Kultur und Unterhaltung steht, sollte unbedingt einen Abstecher ins nur 20 Kilometer südlich des Gardasees gelegene Verona machen. Die Stadt ist dank William Shakespeare weltberühmt geworden, ist sie doch der Handlungsort für seine berühmte Liebestragödie Romeo und Julia. Je nach Saison finden Aufführungen dieses und anderer Theaterstücke in Verona statt, für die allerdings nicht immer ohne Weiteres Karten zu bekommen sind. Doch auch ohne Theater bietet die Stadt ein grandioses Schauspiel mit einer Mischung aus wunderschönen Kirchen und historischen Sehenswürdigkeiten. Wer die Kirchen von innen besichtigen möchte, sollte allerdings wissen, dass dies in Verona Eintritt kostet.

Wunderschöne Ferien zu allen Jahreszeiten

Insgesamt bietet der Gardasee ganzjährig tolle Möglichkeiten, um einen entspannten Urlaub zu verbringen. Natürlich ist die warme Jahreszeit für Ferien am See immer zu empfehlen, wenn es um Wassersport und Outdoor-Erlebnisse geht. Aber auch im Winter bietet die Region sehr viel Abwechslung und Möglichkeiten, sich sportlich zu betätigen.