25. Januar regional: Ein besonderer Tag in Honduras, Schottland, Russland und Ägypten.

Bild von WikiImages auf Pixabay

Ein besonderer regionaler Tag für Frauen, für einen Dichter, für die erste Universität, für eine Revolution und die Polizei.

In Honduras

ist der 25. Januar der „Tag der Honduranischen Frau“ anlässlich der Einführung des Frauenwahlrechts in Honduras 1954. Details zur Situation auch der Frauen in Honduras hier bei amnesty international.


In Schottland

gibt es am 25. Januar ein Fest zu Ehren des Dichters Robert Burns.  „Burns Suppers werden zu diesem Termin nicht nur in Schottland gehalten, sondern überall dort, wo die sehr erhebliche Anzahl von schottischen Migranten und ihren Kindern sich in der Welt niedergelassen haben, vor allem in Kanada, Nordirland, Australien und den Vereinigten Staaten.“ wikipdia.


In Russland

ist der 25. Januar der Studententag, bzw. Tatajanas-Tag genannt. „Am 25. Januar 1755 (nach dem Gregorianischem Kalender; nach dem Julinischen wäre es der 12. Januar) hat die Kaiserin Elisaweta, Tochter des Zaren Peter des Großen, den Erlaß unterschrieben, die erste russische Universität in Moskau zu gründen. Der Gründungsleiter Iwan Schuwalow wollte damit seiner Mutter Tatjana ein Geschenk zu ihrem Namenstag machen. .. Seit dieser Zeit sagt man auch, die Heilige Tatjana sei die Patronin aller Studenten, obwohl sie mit Studenten ursprünglich nichts zu tun hatte. 2005 wurde von Wladimir Putin der Erlaß unterschrieben, der dieses Fest offiziell festgelegt hat, jetzt steht im Kalender “Der Tag der russischen Studentenschaft”. Quelle.


In Ägypten

ist der 25. Januar als regionaler Tag mit zwei Themen belegt: Es ist derJahrestag der Revolution von 2011, während des Arabischen Frühlings und gedenk damit den Sturz von Muhammad Husni Mubarak im Jahr 2011 und den ägyptischen Opfern des Arabischen Frühlings.

Siehe auch  7. Mai regional: In Russland der Tag des Radios

Zudem wird in Ägypten am 25. Januar der Tag der Polizei gefeiert, „der erst 2009 von Husni Mubarak ausgerufen wurde. Ursprünglich sollte mit dem 25. Januar an das Massaker in der Polizeistation von Ismailia im Jahre 1952 gedacht werden. Damals kamen 50 Polizisten ums Leben. Viele weitere wurden verletzt, als die britische Armee die Polizeistation angriff, nachdem die Polizisten der Aufforderung zur Abgabe der Waffen nicht nachkamen. „ Quelle