25. April: Welttag für Tai Chi & Qi Gong

Welttag Tai Chi
Foto: pixabay -antonika

Der Welttag Tai Chi- und Qi Gong (WTQT) findet jährlich am letzten Samstag im April weltweit zur gleichen Zeit quer durch alle Zeitzonen statt. Rund um den Globus treffen sich in über 60 Ländern tausende Menschen zum gemeinsamen Üben von Qi Gong und Tai Chi.

In 2020 ist dieser gemeinsame weltweite Moment am 25. April um 10 Uhr Ortszeit. „Eine Welt… Ein Atemzug“ ist das Motto der Veranstaltung. Die weiteren für den 30. April geplanten Aktionen / Werbeveranstaltungen (lt. Angaben der Akteure in 100 Sätdten in 80 Ländern geplant) werden wohl wegen der Corona-Epidimie ausfallen (müssen).

Tai Chi
ist die Abkürzung von Taijiquan und ist ursprünglich eine chinesische Kampfsportart, die gegen negative innere Kräfte wie Krankheiten oder Ängste kämpft, aber auch zur Selbstverteidigung dient. Durch die Überlieferung in den Westen wird es heutzutage nur noch von wenigen in seiner ursprünglichen Form des Schattenboxens praktiziert. .. Das Fließen der Energie spielt dabei eine wesentliche Rolle. Tai Chi ist geprägt von Entspannung, Meditation und bedachten Bewegungsabläufen, die in Kombination mit der richtigen Atmung die durch äußere Störfaktoren wie ungesundem Lifestyle oder falscher Ernährung gestörte Energie wieder zum Fließen bringen soll.

Qi Gong
stammt ebenso aus China und ist ein Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Qi Gong setzt sich zum Ziel, die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren und den Energiefluss (Qi) zu regulieren. Als behutsame Gymnastik in Kombination mit Meditation und Konzentrationsübungen kann Qi Gong am ehesten beschrieben werden. Die Übungen werden meistens stehend ausgeführt. „Textquelle

Auch in Deutschland gibt es einige Akteure zu diesem Welttag, z.B. in Berlin oder Hamburg oder auch Wilhelmshaven.
Eine Liste der vielen Tai Chi, Qi Gong oder ähnlicher Schulen findet sich hier.


Zum Welttag Tai Chi gibt es umfangreiche Trainings- Handbücher, Schautafeln, spezielle Kleidung, Gesundheitsratgeber oder auch ein Plakat.