10. Mai: Früher deutschlandweit der “Tag des freien Buches”. Heute nicht mehr. Dafür die “Woche der Meinungsfreiheit”

Tag des freien Buches
Foto: pixabay — Free-Photos

“Ich über­ge­be der Flam­me die Schrif­ten von…” Der 10. Mai 1933 war ein schwar­zer Tag für die deutsch­spra­chi­ge Lite­ra­tur.  Bücher wur­den ver­brannt. Schrift­stel­ler im Exil kre­ierten dar­auf den 10. Mai als “Tag des frei­en Buches”. 10 Jah­re wur­de er auch wäh­rend des Krie­ges began­gen; 1943 hieß­ten 300 Biblio­the­ken Flag­gen auf Halbmast,

Quel­le: ZEIT vom 8. Mai 1958

Der Tag des freien Buches wurde einmalig 1947

in allen vier Sek­to­ren Deutsch­lands geehrt, dann aber nur noch im sowje­ti­schen Sek­tor und spä­ter in der DDR  wei­ter­ge­führt. In der Bun­des­re­pu­blik wur­de 1983 der „Tag des Buches“ u.a. durch den Bör­sen­ver­ein des Deut­schen Buch­han­dels ein­ge­führt. »http://de.wikipedia.org/wiki/Tag_des_Buches ZEIT-Archiv: Tag des frei­en Buches — Als Ost und West sich in Ber­lin zum letz­ten Male einig waren.

ADN-ZB Am 10. Mai 1947, dem “Tag des frei­en Buches”, fand vor der Ber­li­ner Hum­boldt-Uni­ver­si­tät eine Kund­ge­bung statt. 596–47 / Quel­le: Bun­des­ar­chiv, Bild 183-R98771 / CC-BY-SA 3.0, CC BY-SA 3.0 DE https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en, via Wiki­me­dia Commons

Zu einem “Tag des freien Buches” am 10. Mai ist Heute niemand mehr aktiv — auch wenn einige Kalender und wikipedia ihn einfach weiterschreiben. Aber ist gibt einige Folgeveranstaltungen: 

▶ Der Bör­sen­ver­ein des Deut­schen Buch­handls führt vom 3. bis 10. Mai die “Woche der Mei­nungs­frei­heit” durch. “Gemein­sam wol­len wir wäh­rend der Woche der Mei­nungs­frei­heit mit der Char­ta der Mei­nungs­frei­heit sowie Aktio­nen, Ver­an­stal­tun­gen und Pro­jek­ten ein Bewusst­sein schaf­fen und offen dis­ku­tie­ren.” Quel­le und mehr

▶ Zum The­ma Buch gibt es jetzt den zen­tra­len Welt­tag des Buches und des Urhe­ber­rechts (World Book and Copy­right Day) am 23. April. Er ist ein seit 1995 ein von der UNESCO ein­ge­rich­te­ter Welt­tag für das Lesen, für Bücher, für die Kul­tur des geschrie­be­nen Wor­tes und auch für die Rech­te ihrer Autoren. Hier unse­re Sei­te zum Tag des Buches.

2 Buchtipps zum Tag des freien Buches

Die mit einem 🛒 mar­kier­ten links sind sog. Affi­lia­te-links. Wir erhal­ten bei Kauf dar­über eine Pro­vi­si­on, der Preis ändert sich aber nicht.

🛒

Über das Ver­bren­nen von Büchern “Über das Ver­bren­nen von Büchern ver­sam­melt erst­mals vier Tex­te von Erich Käs­t­ner, in denen er erzählt, was 1933 – und danach wie­der – geschah, wie es geschah und war­um es geschah. Die­ses Buch ist nicht nur ein erschüt­tern­des Zeug­nis, son­dern eine War­nung und Mah­nung für alle Zeit. ” 10,- / gebr. 7,90 Euro.

🛒

Bedroh­te Bücher: Eine Geschich­te der Zer­stö­rung und Bewah­rung des Wis­sens. Richard Oven­den, Direk­tor der berühm­ten Bod­lei­an Libra­ry in Oxford, führt uns in fes­selnd erzähl­ten Schlüs­sel­epi­so­den durch die drei­tau­send­jäh­ri­ge Geschich­te der Angrif­fe auf Bücher, Biblio­the­ken und Archi­ve…”. Vor­be­stel­lung, 416 Sei­ten für 28 EUR mög­lich. https://amzn.to/3xSV5WT 🛒


Welttage für Bücher

24. April: Welt­tag des Buches und des Urhe­ber­rechts – World Book And Copy­right Day

3. Mai: Welt­tag der Pres­se­frei­heit – World Press Free­dom Day