17. April: World Hemophilia Day / Welttag der Hämophilie (Bluterkrankheit) / #WHD2021

Welttag der Bluterkrankheit
Foto: pixabay — geralt

Slo­gan 2022: “Blut ver­bin­det alle!”. Der Welt­tag der Blu­ter­krank­heit / Hämo­phi­lie wur­de von der World Fede­ra­ti­on of Hemo­phi­lia (WFH) 1989 ins Leben geru­fen. In Deutsch­land betont die Hämo­phi­lie­ge­sell­schaft (DHG e.V.) “Der dies­jäh­ri­ge Welt­hä­mo­phi­lietag steht für uns im Zei­chen der Ver­bun­den­heit mit den ukrai­ni­schen Hämophilen”

Inter­na­tio­nal mit dem (etwas sper­ri­gen) Mot­to 2022: “Zugang für alle: Part­ner­schaft. Poli­tik. Fort­schritt. Enga­gie­ren Sie Ihre Regie­rung, indem Sie ererb­te Blu­tungs­stö­run­gen in die natio­na­le Poli­tik einbeziehen.”

Der 17. April als Welttag der Hämophilie 

wur­de gewählt da der Grün­der der WFH (gegrün­det 1963), der Kana­di­er Frank Schna­bel an die­sem Tag Geburts­tag hat. Hin­ter dem Tag, der 1963 eta­bliert wur­de, steht ein welt­wei­tes netz­werk mit Part­nern in 140 Län­dern. Quel­le und zen­tra­le inter­na­tio­na­le Sei­te.

In Deutschland

Gra­fik­quel­le: pixabay — OpenClipart-Vectors

ist die Deut­sche Hämo­phi­lie­ge­sell­schaft (DHG) Mit­glied im Welt­ver­band. Zum Welt­tag 2022 schreibt sie: “Zusätz­lich zu all dem Leid, all den Sor­gen und Ängs­ten, die der Krieg in der Bevöl­ke­rung ver­ur­sacht, müs­sen Hämo­phi­le bzw. Eltern hämo­phi­ler Kin­der um die medi­zi­ni­sche Ver­sor­gung und die Ver­füg­bar­keit von Fak­tor­kon­zen­tra­ten fürch­ten. Im Extrem­fall kann es zu lebens­be­droh­li­chen Situa­tio­nen kom­men.” Quel­le und mehr

“Hämo­phi­lie ist eine Erb­krank­heit, bei der die Blut­ge­rin­nung gestört ist. Das Blut aus Wun­den gerinnt nicht oder nur lang­sam. Häu­fig kommt es auch zu spon­ta­nen Blu­tun­gen, die ohne sicht­ba­re Wun­den auf­tre­ten. Hämo­phi­lie tritt haupt­säch­lich bei Män­nern auf. Betrof­fe­ne Per­so­nen wer­den umgangs­sprach­lich auch als Blu­ter bezeich­net.” (wiki­pe­dia). “In Deutsch­land gibt es mehr als 3.000 Men­schen, die davon betrof­fen sind. Im Gegen­satz zu Volks­krank­hei­ten wie Dia­be­tes berich­ten die Medi­en nur wenig über Hämo­phi­lie. Ent­spre­chend gering ist das all­ge­mei­ne Wis­sen über die Erkran­kung.” Quel­le

Was fällt auf? Hämo­phi­lie wird schon sehr früh erwähnt: “Im 5. Jahr­hun­dert im Tal­mud, der von der ritu­el­len Beschnei­dung den­je­ni­gen Kna­ben befreit des­sen zwei Brü­der bei der Beschnei­dung gestor­ben sei­en.

Und:  Über­durch­schnitt­lich vie­le Mit­glie­der des euro­päi­schen Hoch­adels und der Herr­scher­fa­mi­li­en lit­ten an Hämo­phi­lie, wes­halb sie auch den Namen „Krank­heit der Köni­ge“ erhielt.”  (Quel­le: wiki­pe­dia). Erb­gang der Blu­ter­krank­heit unter den Nach­kom­men Köni­gin Vic­to­ria:

Aktu­el­les inter­na­tio­nal zum Welt­tag der Hämo­phi­lie über twit­ter: #World­He­mo­phi­lia­Day-Tweets . Die face­book-Sei­te der WHD hat über 19.000 follower. 


Tipps zum Welttag der Bluterkrankheit

Die mit einem 🛒 mar­kier­ten links sind sog. Affi­lia­te-links. Wir erhal­ten bei Kauf dar­über eine Pro­vi­si­on, der Preis ändert sich aber nicht.

Welttag der Bluterkrankheit🛒 🛒

Es gibt fast 30 Welttage, die einer einzelnen Krankheit gewidmet sind. Die Bekanntesten:

1. Dezem­ber: Welt-AIDS-Tag / World AIDS Day. 

24. März: Welt-Tuber­ku­lo­se-Tag – Welt­tu­ber­ku­lo­se­tag – Welt-TB-Tag 

11. April: Mor­bus Par­kin­son – Welt­par­kins­on­tag – Par­kin­son-Tag