10. Oktober : 18. Welttag gegen die Todesstrafe. Motto 2020: Zugang zu Rechtsbeistand – eine Frage von Leben oder Tod.

Welttag gegen die Todesstrafe
Foto: kalhh / Pixabay

Der Welttag gegen die Todesstrafe wurde im Jahr 2003 von einer Koalition aus nichtstaatlichen Organisationen und Vereinigungen, der „World Coalition against Death Penalty“ (WCADP), proklamiert. Das Motto 2020 ist: Access to counsel – A matter of life or death (Zugang zu Rechtsbeistand – eine Frage von Leben oder Tod)

Zentrale internationale Seite zum Tag:  http://www.worldcoalition.org/worldday.html.

Eine aktuelle Länderliste

der vollstreckten Todesstrafen findet sich hier: http://www.worldcoalition.org/worldwide-database.html

Welttag gegen die Todesstrafe plus Europäischer Tag?

Das Ministerkomitee des Europarates hat am 26. September 2007 beschlossen, einen „Europäischen Tag gegen die Todesstrafe“ einzuführen, der jedes Jahr am 10. Oktober begangen wird. >>Europäische Seite: http://www.coe.int.. „Der Europarat spielt eine Vorreiterrolle bei der Abschaffung der Todesstrafe und hat erreicht, dass es in Europa seit 1997 de facto keine Todesstrafe mehr gibt.“ (Anm.: Wieso es neben dem weltweiten Tag am gleichen Datum auch einen europäischer Tag braucht bleibt uns unklar.)

Positive Nachrichten zum Thema Todesstrafe

Es gibt auch gute immere wieder positive Nachrichten zum Thema, z.B. vom September 2020: „Arabia reviews death sentences issued against children“ (Saudi-Arabien überprüft Todesurteile gegen Kinder). Oder auch: „Expanded ban on death penalty for intellectually disabled people in California“ (Erweitertes Verbot der Todesstrafe für geistig behinderte Menschen in Kalifornien) . Quelle.

Es gibt einen klaren Trend gegen die Todesstrafe: Ein Gespräch mit Oliver Hendrich, Experte zum Thema Todesstrafe bei Amnesty International Deutschland. 140 Staaten weltweit wenden die Todesstrafe in der Praxis nicht mehr an. Dennoch leben über zwei Drittel der Weltbevölkerung noch immer in Ländern, in denen Menschen hingerichtet werden“. Mehr bei bpb Deutschland

Argumente gegen die Todesstrafe

Die Todesstrafe lässt sich nicht rechtfertigen, denn sie ist unmenschlich, unwirksam und unwiderrufbar. Amnesty International in der Schweiz hat Argumente gesammelt, hier.

Die BILD widmet dem Thema eine eigene ThemenseiteTodesstrafe

Tipps zum Welttag gegen die Todesstrafe

PS: Produktlinks / Affiliate-links sind durch einen Einkaufswagen 🛒gekennzeichnet

Welttag gegen die Todesstrafe
🛒

Todesstrafe: Von der Guillotine zur Giftspritze. Eine Geschichte des brutalen Geschehens im Namen der Gerechtigkeit. Anhand unzähliger Fälle zeichnet der Journalist und Historiker Martin Haidinger die Blutspur der Justiz durch die Geschichte nach, nennt die Namen von Henkern und Opfern und gibt Einblicke in die erschütterndsten Fälle. Die Todesstrafe – das letzte staatliche Argument im Ringen um Sühne für Kapitalver-brechen, und zugleich das am öftesten missbrauchte Instrument politischer Willkür. 6,99 / gebr. 2,47 Euro.

Aktueller Film aus 2020 und ein Buch: Gemälde aus der Todeszelle

🛒 🛒

Tage die uns dazu einfallen:

13. Oktober: Welthospiztag – World Hospice and Palliative Care Day – WHPCD

5. September: International Day of Charity der UN / Tag der Nächstenliebe

10. September 2020 regional: Kein Welttag aber in Australien der RUOK? Day (Are you ok?-Day)