30. September 2020: Weltschulmilchtag / worldschoolmilkday. Eigentlich. Doch Aktivitäten sind 2020 kaum zu finden.

Weltschulmilchtag
manolofranco / Pixabay

Der Weltschulmilchtag liegt eigentlich immer auf dem letzten Mittwoch im September. 2020 also am 30. September. Doch Akteuren oder Aktivitäten sind für 2020 kaum zu finden. Aktuell scheint es in diesem Jahr keinen Welt-Schulmilch-Tag zu geben.

Kein Weltschulmilchtag 2020?

Hier die zentrale Kampagnenseite  leider nur mit Ankündigungen für die Schweiz („Tag der Pausenmilch am 3. November“) und auch die Seiten (z.B. die der FAO) listen für 2020 bisher keine Aktivitäten oder events.  Deutschland ist durch den FIL-IDF Germany c/o Verband der Deutschen Milchwirtschaft vertreten (sitzt in Berlin) und auch dort keinerlei Hinweise auf den Weltschulmilchtag 2019.

Auch der hashtag #WorldSchoolMilkDay wurde auf twitter letztmaligl in 2016 genutzt. Die FAO ( Food and Agriculture Organisation der UN) hat den Tag 2000 in´s Leben gerufen und nach eigenen Angaben rund Partner aus 30 Ländern gefunden. Und auch der hashtag #WSMD – früher für den Tag genutzt – ist inzwischen „verbrannt“, denn er wird nun mehr für den World Social Media Day genutzt.

Milch ist unter Druck

Hier eine deutschsprachige Seite zu den Qualitäten der Milch. Der Weltschulmilchtag: http://www.weltschulmilchtag.de/weltschulmilchtag .

Es gibt auch heftige Kritik, so z.B. hier: http://sagneinzumilch.de/weltschulmilchtag.php. „Nicht ganz überraschend darf geschlussfolgert werden, dass es beim Weltschulmilchtag nicht um gesunde Ernährung von Kindern geht, sondern um Profitmaximierung verschiedener Wirtschaftsunternehmen auf Kosten von Tieren und Kindern, …“ . Oder hier: Milch kann krank machen – Seite des Gesundheitsblog: http://die-gesundheit.blogspot.de/2015/02/milch-ist-gesundheitsschadlich.html

„Konkurrenz durch Pflanzendrinks

Alternativen zu Milchprodukten wie Haferdrinks liegen voll im Trend. Die Milchwirtschaft, auch in Deutschland, reagiert mit einer Mischung aus Anpassung und Widerstand. Seit Jahren beobachtet die Milchbranche einen Verzehrrückgang bei Trinkmilch. Der durchschnittliche Pro-Kopf-Verbrauch von Trinkmilch in Deutschland lag 2018 bei 50,6 kg. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Minus von 3,1 kg. Gleichzeitig bewegen sich die „Milch-Imitate“, beispielsweise auf pflanzlicher Basis, noch im Nischenbereich, verzeichneten aber laut dem Beratungsunternehmen Nielsen 2018/19 stärkere Wachstumsraten.“ Quelle

Die EU fördert

seit 1983 die Abgabe von Milch, Milchmilchgetränken und Naturjoghurt an Schulen und Kindergärten. Die Förderung ist in der Verordnung (EG) Nr. 2707/2000 festgehalten.

Werbung: Buchtipp

Weltschulmilchtag

Der Murks mit der Milch (Aus der Sprechstunde)  von Max O Bruker. Aus dem Inhalt: Bakterienphobie und Sterilmilch – Muttermilch: Gesundheit; Kuhmilch: Ekzeme, Infekte, Bronchitis – Kondensmilch, Milchpulver, Milchmixgetränke und andere Ungeheuerlichkeiten – Sojamilch: eine Alternative, die keine ist, und ein Dritte-Welt-Krimi – Milch und Brot macht Wangen rot oder Der Schulmilchskandal – Zeichenspiel Tschernobyl oder Die Strahlende Milch wird gesundgebetet – Boris Becker, J. R. Ewig und die Fußballnationalmannschaft für die Müller-Milch – Und Minz und Maunz die Katzen, die heben ihre Tatzen: Die Milch-Experimente von Pottenger, Simonson und anderen.248 Seiten aus 2013.  17,80 Euro / gebr. ab 7,05 Euro.

Weltschulmilchtag

Es gibt auch Kokosmilch:Aroy-D – Kokosmilch mit E435 – 5er Pack (5 x 250ml). “ Im Gegensatz zu vielen Produkten, die man im Supermarkt findet, besteht die Aroy-D-Kokosmilch aus 100% Kokos. Sie hat also keine komischen Zusätze, die man lieber meiden sollte.Aber es ist ein Produkt aus einer Nuss – also wirklich sehr, sehr fett und daher nicht unbedingt im Rahmen einer Diät in Massen zu verzehren. “ 8,04 € (6,43 € / l). https://amzn.to/2l6pYXh

Tage die auch der Milch helfen können:

1. Juni : Internationaler Tag der Milch – World Milk Day

14. September 2018: Start der „Faire Woche“ in Deutschland

1. Juni : Kurzzeitig früher mal der Weltbauerntag. Heute nicht mehr.