9. Januar regional: Ein besonderer Tag im Südsudan, verbotenerweise in Bosnien / Herzegowina und in Panama wegen eines Flaggenstreits

Tag des Friedensabkommens
Bild: pixabay – smahel

Im Südsudan, dem jüngsten Staat auf der Welt, wird am 9. Januar der „Tag des Friedensabkommens“ gefeier; in Bosnien/Herzegowina der „Tag der Republika Srpska“ (doch das ist eigentlich verboten) und in Panama der „Tag des Märtyrer“.

Tag des Friedensabkommens im Südsudan bzw. in der Republik Südsudan

wurde am 9. Januar ein Volksabstimmung, ein Referndum zur Unabhängigkeit des neuen Staates abgehalten. Fast 99% der Bevölkerung sprachen sich dafür aus. Vorausgegangen waren zwei Bürgerkriege, der erste schon seit 1955. Heute leben (nach Weltbankzahlen) ~ 11 Mill. Menschen im Südsudan, bei einer erschreckend hohen Analphabetenzahl (~65%)!

Doch von der stolzen Unabhängigkeit ist wenig geblieben, der 9. Januar spielt kaum noch eine Rolle: „Die Lage im Südsudan bleibt unvorhersehbar und komplex; die Zahl der Menschen, die humanitäre Hilfe benötigen, nimmt immer stärker zu. Die UN haben zuletzt mehrfach vor Hungerkatastrophen gewarnt. Mehr als die Hälfte der Menschen lebt unterhalb der Armutsgrenze. In ländlichen Gebieten liegt die Analphabetenrate bei über 85 Prozent.“ Textquelle: Aktion Deutschland hilft.

Neben dem Tag des Friedensabkommens ist in Teilen von Bosnien und Herzegowina,

Tag des Friedensabkommens
Quelle: MoserB at de.wikipedia, Public domain, via Wikimedia Commons; https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Board_of_Republika_Srpska.JPG

speziell in der Stadt Banja Luka ist der 9. Januar der „Tag der Republika Srpska“- doch das ist eigentlich verboten, denn: Es gibt ein Verbot des bosnischen Verfassungsgerichts. Historie dazu: „Die erste Sitzung der Republika Srpska fand am 9. Jänner 1992 im Hotel Holiday Inn in Sarajevo statt. Damals wurde beschlossen, die Republik des Serbischen Volkes von Bosnien-Herzegowina zu gründen. Damit wollte man eine territoriale Abgrenzung einer „Volksgruppe“ erreichen. Der Hintergrund: Während die meisten Bosnier mit muslimischen oder neutralen Namen nicht mehr Teil von Jugoslawien sein wollten und für einen eigenen Staat Bosnien-Herzegowina eintraten, wollten viele Bürger mit orthodoxen Namen entweder den Weiterbestand Jugoslawiens oder aber einen Anschluss an Serbien. Sie hatten Sorge, von einer muslimischen Mehrheit dominiert zu werden.“ Details : https://derstandard.at/…

In Panama

Tag des Friedensabkommens
Quelle: pixabay – jorono

ist der 9. Januar der Tag des Märtyrers. An diesem Tag wird aller Menschen gedacht, die während der Unruhen im Jahr 1964 starben, die durch den Konflikt zwischen panamaischen Studenten und Polizisten der Kanalzone verursacht wurden. Letzlich ging es um einen Flaggenstreit zwischen den Vereinigten Staaten und Panama. „Die Gewalt eskalierte und die US Army tötete das auf einem Balkon stehende 11-jährige Mädchen Rosa Elena Landecho durch Gewehrfeuer. Der 33-jährige Rodolfo Sanchez wurde in einem Auto erschossen. Zu den namentlich bekannten Opfern zählen auch der 14-jährige Schüler Gonzalo France und der 29-jährige Taxifahrer Victor Garibaldo. Nach offiziellen Angaben kamen in den drei Tagen 4 US-Soldaten und 23 panamaische Zivilisten um. Am 10. Januar 1964 brach die panamaische Regierung unter Präsident Roberto Francisco Chiari Remón (1905–1981) die diplomatischen Beziehungen zu den USA ab.“ (wikipedia) – die aber wenige Wochen später wieder aufgenommen wurden .

Siehe auch  25. Februar regional: Wichtiger Tag in Surinam, Kuweit und auf den Philippinen