8. Juli: Kein Welttag – eher ein Tag der “Fake News”

Fake News
geralt / Pixabay

Der Sommer ist bei Akteuren die sich einem Thema widmen sehr unbeliebt, denn die Urlaubszeit macht es schwerer Menschen zu erreichen. So hat auch der 8. Juli kein weltweites Thema.  Um aber Werbeeinnahmen nicht versiegen zu lassen … werden daher gern Falschmeldungen – fake news – in die Welt gesetzt und dann von anderen Webetreibenden auch gern kopiert. So auch die Meldung am 8. Juli sei der “Tag der Videospiele”. Diese Meldungen findet sich dann auch  im “Kleinen Kalender”, bei den “kuriosen Feiertagen” oder bei “welcher Tag ist Heute”. Letztere  schreiben dazu: “Leider wissen wir nicht, wer diesen Tag ins Leben gerufen hat, noch wieso er gerade am 8. Juli begangen wird.”  So vermischt sich immer mehr die reale mit einer erfundenen Welt. Schade.

Wir sagen dagegen: Es gibt keinen Tag der Videospiele der irgendwie diesen Namen verdient. Nicht am 8. Juli und auch nicht an einem anderen Tag. Es gibt keinen irgendwie dokumentierten Beschluss, keine Statement oder Aufruf der Videospielnutzer, -vereinigungen oder auch -hersteller. Es ist und bleibt eine Fake News und schadet dadurch dem Gedanken und derWirkung weltweiter Tagesthemen.


Regional hat der 8. Juli einige weltliche Themen. So ist in

Brasilien, im Bundesstatt Sergipe  ein Tag zur “Politischen Emanzipation” (leider keine weiteren infos…),

Kiribati ( Inselstaat im Pazifik) der Unionsbürgerschaft Tag,

Thailand der Asalha Bucha Tag (feiert der erste Rückzugstag der Regen;  basiert auf dem Vollmond des achten Mondmonats) und in

Deutschland um Würzburg herum ist Killani: “Kiliani ist der Namenstag des heiligen Kilian, der am 8. Juli begangen wird. — Die Kiliani-Oktav wird in Würzburg acht Tage lang mit Gottesdiensten, Wallfahrten und Aktionen gefeiert. …  Viele Franken im Raum Würzburg verstehen unter Kiliani ausschließlich den Jahrmarkt. ..” wikipedia


Buchtipp zum Thema fake-news:

Fake News machen Geschichte: Gerüchte und Falschmeldungen im 20. und 21. Jahrhundert Gebundene Ausgabe – 13. September 2017. “Die Autoren führen an elf Beispielen aus dem 20. und 21. Jahrhundert vor, wie Fehlinformationen und Gerüchte ihren verhängnisvollen Lauf nahmen – von der NS-Zeit über den Kalten Krieg bis zur Gegenwart.” Gebunden 20,- EUR. https://amzn.to/2tPJYP2


Es gibt einige Tage, die eigentlich kein Weltthema haben und gern von Marketingstartegen für eigene Kreationen genutzt werden, z.B.:

27. Mai: Kein Welttag aber Kindertag in Ungarn & Nigeria. Und Platz für viele fake-Welttage.

2. Mai: Kein Welttag – aber einige versuch(t)en ihn als Tag der Arbeitslosen zu installieren



Werbung: