13. März regional: “Decoration Day” in Liberia und ein besonderer Tag im Vatikan und in Österreich.

Decoration Day
Foto: pixabay — MichaelGaida 

Der Deco­ra­ti­on Day (oder auch Memo­ri­al Day) in Libe­ria ist ein Gedenk­tag an dem die Libe­ria­ner die Grä­ber ihrer ver­stor­be­nen Ver­wand­ten rei­ni­gen und schmü­cken. Die­ser Tag ist ein gesetz­li­cher Fei­er­tag und grund­sätz­lich arbeits­frei. Durch Ebo­la hatv er beson­de­re Bedeu­tung erhalten.

Schu­len und die meis­ten Geschäf­te sind geschlos­sen. In den letz­ten Jah­ren ist er geprägt durch die leid­vol­len Erfah­run­gen der Ebolakrise.

Der Gedenk­tag wur­de von ame­ri­ka­ni­schen Sied­lern nach Libe­ria gebracht, die in den 1820er Jah­ren eine Kolo­nie grün­de­ten und 1847 die Unab­hän­gig­keit Libe­ri­as ver­kün­de­ten. Am Tag der Deko­ra­ti­on besu­chen die Libe­ria­ner die Grä­ber ihrer Vor­fah­ren, rei­ni­gen sie, schnei­den das Gras, beschnei­den Pflan­zen und schmü­cken die Grä­ber mit Blu­men und/oder Krän­zen. Es ist der Tag der Ehrung der Vor­fah­ren und der Aner­ken­nung und Dank­bar­keit für all die Opfer, die von ver­gan­ge­nen Genera­tio­nen gebracht wur­den.” Quel­le

Den Deco­ra­ti­on Day gibt es offi­zi­ell in Libe­ria seit 1914. In den letz­ten Jah­ren war er geprägt durch die Gedan­ken an die Toten durch die Ebo­la-Epe­de­mie. Libe­ria ist das am stärks­ten betof­fe­ne Land und hat wäh­rend der Epe­diem 2014 bis 2016 über 4.800 Todes­fäl­le zu beklagen. 

Decoration Day

Animation zum Decoration Day: Entwicklung des Verbreitungsraum Ebola im Sommer 2014 in Guinea, Liberia und Sierra Leone: 

Ani­mier­te Gra­fik: This file is licen­sed under the Crea­ti­ve Com­mons Attri­bu­ti­on-Share Ali­ke 4.0 Inter­na­tio­nal license. 

Im Vatikanstaat

(der kleins­te all­ge­mein aner­kann­te Staat der Welt mit rund 1000 Ein­woh­ner ist der 13. März klas­sisch der Tag der Wahl des amtie­ren­den Papsts.

In Österreich

haben die Kamin­bau­er als Wer­be­maß­nah­me (erst­ma­lig in 2019) den 13. März zum Akti­ons­tag des Kamins erkoren.