12. März: Der „Gregorstag“ als Vorbote des Frühlings. Zudem regionale Feiern in Sambia und auf Mauritius

Foto: pixabay – GLady

Der 12. März gilt in Europa als Vorbote des Frühlings und wird „Gregorstag“ genannt. Auch werden in dieser Zeit die Störche zurückerwartet.

Der Name „Gregorstag“

geht auf Papst Gregor I. (den Großen), der am 12. März 604 gestorben ist zurück.  (Quelle wikipedia) .Der „Halligstorch“ (wie der Austernfischer an der Nordseeküste genannt wird) trifft an diesem Tage auf den Färöern ein. Der Gregorstag heißt dort Grækarismessa und wird als Frühlingsanfang gefeiert.

Frühlingszweige bestellen: Kirsche, Korkenzieherweide oder auch Weidenkätzchen

Gregorstag Gregorstag Gregorstag

In Sambia

wird am 12. März der Tag der Jugend gefeiert. „Dieser Feiertag unterstreicht die Bedeutung der Jugend für das Land zum Jahrestag der Unruhen im Jahr 1962, die zum Tod junger Sambianer während der turbulenten Reise der Nation in die Unabhängigkeit führten. Der Tag wurde 1966 zum Feiertag.“ Quelle.


Und auf Mauritius

(Inselstaat im Südwesten des Indischen Ozeans ungefähr 870 Kilometer östlich von Madagaskar) feiert seinen Nationalfeiertag: An diesem Tag gibt es Paraden und Festlichkeiten in Erinnerung an die Gründung des Staates von Mauritius am 12. März 1968.


Naheliegender Tag z.B.

:1. März: Kein Welttag aber meteorologisch Frühlingsanfang und viermal regionaler Feiertag