Nachhaltigkeit im Online Gaming: So funktioniert es

Während die Welt im Sommer wieder unter Rekordtemperaturen stöhnt, rückt das Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit wieder verstärkt in den Fokus der Öffentlichkeit. Immer mehr Unternehmen und Branchen zerbrechen sich darüber den Kopf, wie sie ihre CO2-Belastung reduzieren, und verstärkt erneuerbare Energie einsetzen können.

Dies trifft besonders auf jene Branchen zu, die viel Energie für ihren Geschäftsbetrieb benötigen. Sie stehen im Blickpunkt ihrer Kunden und sind daher gefordert, innovativ zu werden. Das trifft auch auf die Casino-Branche zu, in deren Umfeld zahlreiche Branchen mit hohem Energieverbrauch arbeiten.

Erneuerbare Energie und weniger Verkehr

Die Unterhaltungs-Industrie befindet sich bereits seit rund 20 Jahren im Umbruch. Das Internet und immer leistungsstärkere Endgeräte haben den Aufschwung der Online-Casinos befeuert. Diese präsentieren sich jedoch auch als Chance, umweltbewusster und nachhaltiger zu agieren. Energie hat heute längst eine klare Kennzeichnung, aus welcher Quelle sie stammt. Anbieter können daher rasch und einfach zu Strom aus erneuerbaren Energieträgern greifen, um ihre Angebote zu präsentieren und zu betreiben. Gleichzeitig vermeiden diese viel Verkehr, schließlich setzen erfolgreiche Spielbanken jede Menge Kunden und Mitarbeiter „in Bewegung“.

Das Online-Casino benötigt keine Energie für den Betrieb der stationären Casinos, die mit enormem Aufwand um Aufmerksamkeit werben. Schließlich treten sie in direkte Konkurrenz zu zahlreichen anderen Unterhaltungsmöglichkeiten. In diesem Bereich verfügen Online-Casinos also automatisch über einen Startvorteil. Doch auch herkömmliche Spielbanken haben zahlreiche Möglichkeiten, auf mehr Nachhaltigkeit zu setzen.

Fenster sorgen für Tageslicht

Die Vorreiter dieses Trends kommen wie so oft aus den USA. Die Maßnahmen, um vermehrt Energie zu sparen, beginnen bereits bei den einfachen Dingen. Bisher waren Fenster in Casino verpönt, doch das ändert sich gerade. Das Turtle Creek Casino im Michigan ist dazu übergegangen, großflächige Fenster in sein Casino einzubauen. Damit ist es den Betreibern gelungen, den Stromverbrauch massiv zu senken.

Siehe auch  4. Januar 2023 genau um 17:17 Uhr: Wir sind der Sonne 5 Millionen km näher als im Sommer.

Damit weicht man von einem Grundsatz vieler Casino-Unternehmen ab, die bisher darauf gesetzt haben, dass Tageslicht die Spieler vom Verweilen in der Spielbank abhält. Der Erfolg gibt dem Turtle Creek Casino jedoch Recht, denn bisher konnte man dort keinen Rückgang der Spielzeit feststellen, gleichzeitig ist allerdings der Energieverbrauch um bis zu 50 Prozent gesunken.

Recycling reduziert die Produktion

Noch einen Schritt weiter geht man in Las Vegas. Die Wüstenmetropole bietet schließlich ideale Bedingungen für die Produktion von erneuerbarer Energie. Das haben auch die Casinos erkannt und setzen seit einigen Jahren verstärkt auf die Fotovoltaik und deren Vorteile. Diese Anlagen befinden sich nicht nur auf den Dächern der riesigen Hotels und Casinos, sondern auch in der Wüste vor den Toren der Stadt. So können die Betreiber ihre benötigte Energie gleich selbst herstellen.

Zu den Vorreitern in Sachen Nachhaltigkeit gehören beispielsweise das Mandalay und das Caesars Palace. Die beiden Casino haben auch in anderen Bereichen Konzepte entwickelt, um die Umwelt zu schonen. So hat das Mandalay Casino beispielsweise sämtliche Lampen in seinem Haus durch LED-Leuchten ersetzt. Gleichzeitig sorgte die verstärkte Nutzung von Touchscreens auf die Reduzierung von Papier auf ein Minimum. Schließlich gilt dessen Erzeugung als extrem umweltschädlich. Bei dem Kauf von Lebensmitteln setzt man jetzt bevorzugt auf regionale Produzenten. Das vermeidet lange Transportwege und die gekühlte Lagerung. Sämtliche Abfälle landen in einem Recycling-Kreislauf oder werden einer Kompostierung zugeführt.

Diese Initiativen machen auch nicht vor den kleinsten Bereichen halt. Das beweist das Caesar´s Palace, das sämtliche gebrauchte Seifen und Waschmittel dem Recycling zuführt und somit für die Herstellung neuer Produkte zur Verfügung stellt. Bisher sollen mehr als 100 Millionen Seifenstücke aufbereitet worden sein. Die CO2-Reduzierung, in Verbindung mit der Abfallvermeidung und dem Recycling zählen längst zu den Standarschritten der großen Hotels- und Casinos, um Nachhaltigkeit im Alltag zu leben. Doch wie so oft beginnt diese mit der Schulung der Mitarbeiter.

Siehe auch  1. März: Früher weltweit Jahresanfang. Heute meteorologisch Frühlingsanfang auf der Nordhalbkugel

Diese ist ein wichtiger Baustein für die Umsetzung von Konzepten. Das Sibaya Casino in Südafrika setzt daher in der Qualifikation seiner Arbeitnehmer auf die Vermittlung von Recycling, Wiederverwendung und Reduzierung. Jeder Mitarbeiter wird dazu angehalten, diese Grundsätze in seinem unmittelbaren Arbeitsbereich anzuwenden. Der Erfolg gibt dem Casino Recht. Seit der Implementierung ist der Verbrauch von Energie und Wasser deutlich gesunken. Gleichzeitig wurden die Abfallmengen reduziert. Überschüssige Lebensmittel landen nicht mehr im Müll, sondern dienen der Landwirtschaft in der näheren Umgebung als Naturdünger.

Umgebung als Naturdünger

Dieser Zugang zu mehr nachhaltigem Wirtschaften kann vielen anderen Branchen als Vorbild dienen. Schließlich kann mehr Nachhaltigkeit nur dann gelingen, wenn die wertvollste Ressource des Menschen eingesetzt wird und das ist noch immer sein Erfindungsreichtum.