3. April: .. soll (te) mal der “World Party Day” gegen Krieg werden.

World Party Day
Foto: pixabay — geralt

In vie­len Kalen­dern schwirrt für den 3. April  ein “World Par­ty Day” her­um. Es ist bzw. war ein Medi­en­pro­jekt aus dem Jahr 2010, dass sich jedoch auf einen bru­ta­len Mord oder auch einen Roman bezieht. Mot­to: “Par­ty ist das Gegen­teil von Krieg”

“Par­ty has been decla­red by all nati­ons! A his­to­ric day. War is ban­ned.” 2009 gab´s tat­säch­lich eine Initia­ti­ve dazu: “World Par­ty is being held in a mea­su­re in memo­ry of Zhang Tina Yu, a young Chi­ne­se stu­dent under­ta­king an accoun­ting degree at UTAS, who was mur­de­red in New Town on 25 June 2009. …” (Quel­le) . Wel­chen Zusam­men­hang es zwi­schen die­ser World-Par­ty-Initia­ti­ve und dem bru­ta­len Mord 2010 in Tas­ma­ni­en (Bericht dazu z.B. hier in der Zeit­schrift THE AUSTRALIEN) gibt bleibt uns unklar. 

Andere Quellen meinen 

es gäbe einen lite­ra­ri­schen Bezug die­ses Tages: “Der ers­te Welt­par­ty­tag fand am 3. April 1996 statt. Inspi­riert wur­de die Ver­an­stal­tung durch das Buch Flight: A Quan­tum Fic­tion Novel” der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Van­na Bon­ta. Der Roman endet mit dem Count­down für ein mas­sen­haf­tes syn­chro­ni­sier­tes Ereig­nis, das die gesam­te Mensch­heit ver­ei­nen wür­de. Die­ses Ereig­nis wird als Welt­par­ty bezeich­net, als das Gegen­teil eines Welt­krie­ges.” Quel­le, über­setzt mit deepL…

Als Buch oder als Hör­buch (17 Stun­den) ange­bo­ten.

Zur Initiierung des World Party Day in 2010

wur­den damals auch Spen­den an das World Food- Pro­gramm geleis­tet und eine angeb­li­che Pres­se­kon­fe­renz von 45 Sekun­den gefilmt. Schein­bar ohne anwe­sen­de Presse. 

PS: VIDEO mit Daten­schutz: Erst mit Start des Vide­os wird eine Ver­bin­dung zu you­tube erstellt!

Mot­to: “Par­ty has been decla­red by all nati­ons! A his­to­ric day. War is ban­ned. Par­ty­ing is the oppo­si­te of War. Citi­zens of Earth united against new and real enemies. Cele­bra­ting World Par­ty Day.”

Heute gibt es aktuell noch 

einen wenig gepfleg­ten twit­ter-Kanal mit immer­hin ~18-tau­send fol­lo­wern, letz­ter tweed aus 2017. Mot­to dort:” annu­al cele­bra­ti­on for a hap­py world . april 3 . the who­le world par­ties in synch . the big­gest par­ty EVER . pass the food & turn up the music. glo­bal .” Der genutz­te hash­tag #WPD wird viel­fach auch in ande­ren Zusam­men­hän­gen genutzt, z.B. für den Welt-Pso­ria­sis­tag (Welt­tag zur Schup­pen­flech­te, jähr­lich am 29. Okto­ber, hier unse­re Sei­te zu die­sem Welt­tag) oder auch von der Bre­mer Wind­kraft­fir­ma WPD. 

Spasstage werden gern 

von Mar­ke­ting­stra­te­gen ins Leben geru­fen, um Pro­duk­te oder auch Stim­mun­gen zu popu­la­ri­sie­ren. Weni­ge Spass­ta­ge haben einen nach­hal­ti­gen und the­men­ori­en­tier­ten Hin­ter­grund, z.B.:

17. Janu­ar: Kein Welt­tag – aber welt­wei­ter Akti­ons­tag Arts Birthday.

22. Novem­ber: Deutsch­land­weit der Tag der Hausmusik.