wein selber machen

Wein selber machen » Schritt-für-Schritt Anleitung und Tipps

Die Kunst des Weinmachens ist nicht nur eine jahrhundertealte Tradition, sondern auch eine leidenschaftliche Liebeserklärung an den Genuss. Es gibt etwas Magisches an der Vorstellung, den eigenen Wein herzustellen – von der Auswahl der Früchte bis zur Abfüllung und Reifung.

Ob Sie ein erfahrener Weinliebhaber sind oder gerade erst in die Welt des Weinmachens eintauchen, dieser Artikel wird Ihnen helfen, Schritt für Schritt Ihren eigenen Wein herzustellen. Wir werden Ihnen hilfreiche Anleitungen und Tipps bieten, um sicherzustellen, dass Ihr Weinherstellungserlebnis zu Hause ein voller Erfolg wird.

Starten Sie jetzt Ihre Weinmacherreise und entdecken Sie die wunderbare Welt des handgemachten Weins!

Die richtige Wahl der Früchte für selbstgemachten Wein

Neben klassischen Weintrauben können Sie auch andere Früchte wie Erdbeeren, Kirschen, Himbeeren oder sogar Rhabarber und Bananen verwenden, um köstlichen Wein herzustellen. Die Früchte sollten reif und frei von Fäulnis sein, um einen qualitativ hochwertigen Wein zu erhalten.

Die Vielfalt an Obstsorten ermöglicht es Ihnen, Ihren eigenen einzigartigen Obstwein herzustellen. Erdbeeren und Kirschen verleihen dem Wein eine fruchtige Süße, während Himbeeren eine intensive Fruchtnote hinzufügen können. Rhabarber und Bananen bieten eine erfrischende und ungewöhnliche Note für Ihren hausgemachten Wein.

Bevor Sie mit der Weinherstellung beginnen, ist es wichtig, die Früchte sorgfältig auszuwählen. Achten Sie darauf, reife und qualitativ hochwertige Früchte zu verwenden. Nur so können Sie sicherstellen, dass Ihr selbstgemachter Wein den gewünschten Geschmack und Charakter erhält.

Wenn Sie die Früchte selbst anbauen möchten, achten Sie darauf, die richtigen Sorten für Weinproduktion auszuwählen. Einige Obstsorten eignen sich besser für Weinherstellung als andere. Informieren Sie sich im Voraus über die besten Obstsorten für Ihren individuellen Weinherstellungsprozess.

Das notwendige Zubehör für die Weinherstellung

Um Ihren eigenen Wein herzustellen, benötigen Sie bestimmtes Zubehör wie Gärgefäße, Gärröhrchen, Thermometer, ein Vinometer und verschiedene Zutaten wie Hefenährsalz und Kaliumpyrosulfit. Ein Starter-Set kann Ihnen dabei helfen, alle notwendigen Geräte auf einmal zu erhalten.

Mit einem weinherstellungsset erhalten Sie alles, was Sie für die Weinherstellung benötigen, in einem praktischen Paket. Das Set enthält Gärgefäße in verschiedenen Größen, Gärröhrchen zur Überwachung der Gärung, ein präzises Thermometer zur Kontrolle der Temperatur, ein Vinometer zur Messung des Alkoholgehalts und weitere essenzielle Werkzeuge. Ein solches Set ist ideal für Anfänger und bietet Ihnen einen einfachen Einstieg in die Welt des Weinmachens.

Wenn Sie bereits über einige der Grundelemente verfügen, können Sie auch nach einzelnen weinherstellungszubehör suchen. Dieses Zubehör umfasst Produkte wie Gummistopfen, Luftschlösser, Gummihandschuhe, Sprudelbälgen und Filtertücher, die Ihnen bei verschiedenen Schritten der Weinherstellung helfen können.

Mit dem richtigen Zubehör können Sie sicherstellen, dass Ihre Weinherstellung reibungslos verläuft und Sie hochwertige Ergebnisse erzielen.

Denken Sie daran, dass die Qualität des Zubehörs einen großen Einfluss auf die Qualität Ihres Weins haben kann. Investieren Sie daher in hochwertige Produkte, die langlebig und zuverlässig sind.

Im nächsten Abschnitt werden wir uns mit der Vorbereitung der Früchte für die Weinherstellung befassen.

Vorbereitung der Früchte für die Weinherstellung

Vor der Weiterverarbeitung ist es wichtig, die Früchte, egal ob Trauben oder Obst, sorgfältig vorzubereiten. Hier sind einige Schritte, die Sie beachten sollten:

1. Reinigen der Früchte

Beginnen Sie damit, die Früchte gründlich zu waschen, um Schmutz, Rückstände und Pestizide zu entfernen. Verwenden Sie kaltes Wasser und reiben Sie die Früchte sanft ab, um sie zu reinigen. Bei Trauben ist es ratsam, sie unter fließendem Wasser abzuwaschen und dann vorsichtig abzutrocknen.

2. Entfernen von Stielen und Fäulnisstellen

Entfernen Sie alle Stiele von den Früchten, da sie während der Gärung unerwünschte Aromen abgeben können. Überprüfen Sie die Früchte sorgfältig auf Stellen, die bereits verfault oder beschädigt sind, und schneiden Sie sie ab. Verwenden Sie nur gesunde und reife Früchte für die Weinherstellung.

Siehe auch  Windlichter selber machen » Kreative DIY-Ideen für gemütliche Abende

3. Zerkleinern oder Quetschen der Früchte

Je nach Art der Früchte müssen sie unterschiedlich vorbereitet werden. Bei manchen Früchten wie Beeren oder weichen Obstsorten ist es ausreichend, sie zu zerkleinern oder zu pürieren, um den Saft freizusetzen. Bei Trauben können Sie sie vorsichtig mit einem Küchenutensil quetschen, um den Saft aus den Beeren zu extrahieren.

Es ist wichtig, die Früchte gut vorzubereiten, da dies den Geschmack und die Qualität des Weins beeinflussen kann. Nehmen Sie sich Zeit, um diese Schritte sorgfältig durchzuführen und sicherzustellen, dass die Früchte optimal vorbereitet sind.

Vorbereitung der Früchte für die Weinherstellung

Gärungsprozess: Vergärung des Mosts

Nachdem der Most vorbereitet wurde, beginnt die Gärung. Hefe wird hinzugefügt, um den Zucker im Most in Alkohol umzuwandeln. Die Gärung ist ein essenzieller Schritt in der Weinherstellung und trägt maßgeblich zur Entwicklung von Aroma und Geschmack des Weins bei.

Der Most wird in ein abgedecktes Gärgefäß gegeben, um eine kontrollierte Gärung zu gewährleisten. Dieses Gefäß sollte ausreichend groß sein, damit das CO2, das während der Gärung freigesetzt wird, entweichen kann. Gleichzeitig sollte der Behälter jedoch nicht zu viel Luftkontakt zulassen, um eine Oxidation des Weins zu verhindern.

Die Gärung findet bei einer optimalen Temperatur statt, die je nach Weinsorte und Hefeart variiert. Es ist wichtig, die Temperatur während des gesamten Gärungsprozesses konstant zu halten, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Die Dauer der Gärung kann von wenigen Tagen bis zu mehreren Wochen oder sogar Monaten variieren, abhängig von den gewünschten Eigenschaften des Weins.

Während der Gärung verwandeln die Hefen im Most den Zucker in Alkohol. Dieser Prozess wird als Mostgärung bezeichnet und ist einer der wichtigsten Schritte in der Weinherstellung. Durch die Vergärung entsteht nicht nur Alkohol, sondern es werden auch Aromastoffe gebildet, die den Wein charakterisieren.

Um den Überblick über den Gärungsprozess zu behalten, empfiehlt es sich, regelmäßig den Alkoholgehalt und die Restsüße des Weins zu messen. Hierbei kann ein Vinometer eingesetzt werden, um den Alkoholgehalt zu bestimmen. Einige Winzer verwenden auch ein Hydrometer, um den Zuckergehalt und somit die Restsüße zu überwachen.

Die Gärung ist eine spannende Phase in der Weinherstellung, bei der der Most zum Leben erweckt wird und sich in einen köstlichen Wein verwandelt.

Um den Gärungsprozess visuell darzustellen, finden Sie untenstehend eine schematische Darstellung:

mostgärung

Nach Abschluss der Gärung geht es weiter mit der Klärung des Weins und der anschließenden Abfüllung, wie im nächsten Abschnitt erklärt wird.

Klärung des Weins und Abfüllung

Nach der Gärung ist es wichtig, den Wein zu klären, um Trubstoffe zu entfernen und den Geschmack zu verbessern. Eine beliebte Methode zur Klärung des Weins ist die Verwendung von Bentonit, einem natürlichen Klärungsmittel. Dieses bindet Verunreinigungen und Sedimente im Wein und sorgt für eine klare, ansprechende Optik sowie einen geschmacklich ausgeglichenen Wein.

Schritt für Schritt:

  1. Den Wein vorsichtig in ein sauberes Gefäß umfüllen, um ihn von der Hefe und den Trubstoffen zu trennen.
  2. Einen Teelöffel Bentonit pro 5 Liter Wein in einem Glas mit etwas Wasser auflösen und zu dem Wein geben.
  3. Den Wein mit einem sauberen Tuch oder Deckel abdecken und für einige Wochen ruhen lassen, damit sich die Trubstoffe absetzen können.

Nachdem der Wein geklärt ist, kann er in saubere Flaschen abgefüllt werden. Achten Sie darauf, dass die Flaschen gründlich gereinigt und sterilisiert sind, um Kontaminationen zu vermeiden. Verwenden Sie einen Trichter, um den Wein in die Flaschen zu füllen, und verschließen Sie sie sofort mit Korken oder anderen luftdichten Verschlüssen.

Reife und Lagerung des Weins

Nachdem Ihr Wein abgefüllt wurde, ist es wichtig, ihn einer angemessenen Reife- und Lagerungszeit zu unterziehen. Dieser Prozess ermöglicht es dem Wein, seinen Geschmack zu entwickeln und zu verfeinern. Um sicherzustellen, dass Ihr selbstgemachter Wein sein volles Potenzial entfalten kann, sollten Sie ihn mindestens 1-3 Monate lagern.

Während der Lagerung können Sie den Wein von Zeit zu Zeit probieren, um den Fortschritt seiner Reifung zu überprüfen. Dabei können Sie feststellen, ob er den gewünschten Geschmack erreicht hat oder ob er noch weiter lagern sollte.

Der Wein sollte an einem kühlen und dunklen Ort gelagert werden, um seine Qualität und Aromen zu bewahren. Am besten eignet sich ein kühler Keller oder ein spezieller Weinkeller. Vermeiden Sie es, den Wein starken Temperaturschwankungen auszusetzen, da dies seinen Geschmack und seine Stabilität beeinträchtigen kann.

Mit der richtigen Reife und Lagerung können Sie sicherstellen, dass Ihr selbstgemachter Wein optimal schmeckt und Sie ein echtes Genusserlebnis erwartet. Prost!

Siehe auch  Stadtfest Mannheim 2024: Termine, Highlights

Tipps für Anfänger bei der Weinherstellung

Wenn Sie gerade erst mit der Weinherstellung beginnen, können Ihnen diese Tipps helfen, Ihre Fähigkeiten als Weinmacher zu verbessern und erfolgreich köstlichen Wein zu Hause herzustellen.

  1. Starten Sie mit kleinen Mengen: Es ist ratsam, zunächst mit kleinen Mengen und klassischen Traubenweinen zu experimentieren, bevor Sie sich an Obstweine wagen. Auf diese Weise können Sie sich mit den grundlegenden Schritten und dem Prozess vertraut machen, bevor Sie komplexere Variationen ausprobieren.
  2. Halten Sie ein Protokoll: Führen Sie ein Protokoll über jeden Schritt des Weinherstellungsprozesses. Notieren Sie die verwendeten Zutaten, den Zeitpunkt der Gärung, die Temperatur und andere relevante Details. Dies kann Ihnen helfen, die Ergebnisse und den Geschmack jedes Weinversuchs zu analysieren und zu verbessern.
  3. Variieren Sie Zutaten und Ausrüstung: Experimentieren Sie mit verschiedenen Hefen, Weinsorten und Fruchtsorten, um Ihren eigenen einzigartigen Geschmack zu finden. Spielen Sie auch mit der Ausrüstung, um den Einfluss auf den Gärungsprozess und die Weinqualität zu verstehen. Durch Variation und Anpassung können Sie Ihre Fähigkeiten als Weinmacher weiterentwickeln.
  4. Seien Sie geduldig: Die Weinherstellung erfordert Geduld, da der Gärungs- und Reifungsprozess einige Zeit in Anspruch nimmt. Geben Sie Ihrem Wein genügend Zeit, um seinen Geschmack zu entwickeln und sich zu stabilisieren. Eine gute Reifezeit kann den Unterschied zwischen einem großartigen Wein und einem durchschnittlichen Wein ausmachen.

Wandeln Sie Ihre Leidenschaft für Wein in ein spannendes und lohnendes Hobby um, indem Sie die Tipps für Anfänger bei der Weinherstellung befolgen. Mit Geduld, Experimentierfreude und sorgfältiger Aufzeichnung können Sie Ihre Fähigkeiten als Weinmacher verbessern und köstliche hausgemachte Weine herstellen.

Geben Sie nicht auf, wenn Ihre ersten Versuche nicht perfekt sind. Jeder Weinhersteller hat einmal klein angefangen. Lassen Sie sich von Fehlern nicht entmutigen, sondern lernen Sie aus ihnen und verbessern Sie sich mit jedem Versuch. Schon bald werden Sie selbstbewusst und stolz Ihren eigenen Wein genießen können.

Tipps für Anfänger bei der Weinherstellung

Weinherstellung als Hobby und Kunst

Die Herstellung von Wein kann ein erfüllendes Hobby sein und erfordert eine gewisse künstlerische Finesse. Mit jedem Versuch können Sie Ihre Fähigkeiten verbessern und köstliche hausgemachte Weine herstellen, die Sie mit Stolz genießen können.

Die Weinherstellung als Hobby ermöglicht es Ihnen, Ihre kreative Seite auszuleben und Ihren eigenen einzigartigen Geschmack zu kreieren. Sie können verschiedene Früchte, Mischungen und Gärungszeiten ausprobieren, um den Wein nach Ihren Vorlieben anzupassen. Es ist wie eine Kunst, bei der Sie die Aromen und Texturen harmonisch kombinieren, um ein Meisterwerk in Flaschen zu schaffen.

Mit jedem Schritt in der Weinherstellung können Sie Ihre Fähigkeiten als Hobby-Winzer weiterentwickeln. Von der Wahl der Früchte über den Gärungsprozess bis hin zur Abfüllung gibt es viele Entscheidungen zu treffen und zu experimentieren. Wie ein Künstler experimentieren Sie mit verschiedenen Techniken und Zutaten, um den perfekten Wein zu schaffen, der Ihren Gaumen verwöhnt.

Die Bedeutung von Geduld und Perfektion

Ähnlich wie bei der Kunst erfordert die Weinherstellung Geduld und Perfektion. Sie müssen Geduld haben, um den Gärungsprozess abzuwarten und den Wein reifen und entwickeln zu lassen. Jeder Wein braucht seine Zeit, um sein volles Potenzial zu entfalten und den gewünschten Geschmack zu erreichen.

Perfektion ist auch ein Schlüsselfaktor bei der Weinherstellung. Sie müssen auf jedes Detail achten, von der Reinigung der Geräte bis hin zur richtigen Dosierung der Zutaten. Jeder Schritt muss sorgfältig durchdacht und ausgeführt werden, um einen erstklassigen Wein zu erhalten.

Die Weinherstellung ist wie das Malen eines Bildes oder das Komponieren eines Musikstücks. Es erfordert Sorgfalt, Leidenschaft und die Bereitschaft, Grenzen zu überschreiten, um ein Meisterwerk zu schaffen.

Indem Sie Ihren eigenen Wein herstellen, können Sie auch Ihre Gäste mit Ihren künstlerischen Fähigkeiten beeindrucken. Der Stolz, den Sie empfinden, wenn Sie Ihren selbstgemachten Wein servieren und die bewundernden Blicke und Komplimente erhalten, spiegelt die wahre Kunst der Weinherstellung wider.

Die Weinherstellung als Hobby kann nicht nur Spaß machen, sondern auch zu einer Leidenschaft werden. Mit der Zeit werden Sie Ihre Fähigkeiten verbessern und immer anspruchsvollere Weine herstellen. Sie werden Ihre eigenen Signature-Weine kreieren und vielleicht sogar an lokalen Weinwettbewerben teilnehmen.

Mit jeder Flasche, die Sie öffnen, können Sie den Genuss und die Erfüllung des Weinmachens als Kunst erleben. Jeder Schluck erzählt die Geschichte Ihrer Bemühungen und Ihrer Hingabe zur Perfektion. Genießen Sie diesen künstlerischen Prozess und heben Sie Ihr Hobby der Weinherstellung auf ein neues Niveau.

Weinherstellung Hobby

Die Bedeutung der Reinigung und Desinfektion bei der Weinherstellung

Bei der Weinherstellung ist sauberes Arbeiten und regelmäßige Reinigung und Desinfektion aller Geräte und Behälter von entscheidender Bedeutung. Dies ist wichtig, um Infektionen zu vermeiden und sicherzustellen, dass der Wein von höchster Qualität ist.

Siehe auch  Kwas selber machen » Traditionelles Rezept und Anleitung

Reinigungsmittel sollten verwendet werden, um alle Geräte gründlich zu reinigen. Stellen Sie sicher, dass Sie dabei alle Oberflächen, Schläuche und Behälter erreichen. Dies hilft, Schmutz, Rückstände und potenzielle Verunreinigungen zu entfernen, die den Wein beeinträchtigen könnten.

Zusätzlich zur Reinigung sollten alle Geräte vor jeder Verwendung gründlich desinfiziert werden. Die Desinfektion hilft, alle vorhandenen Keime und Bakterien abzutöten, die zu einer Infektion des Weins führen könnten. Verwenden Sie hierfür geeignete Desinfektionsmittel, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Es ist ratsam, bei der Reinigung und Desinfektion sorgfältig vorzugehen und sicherzustellen, dass alle Schritte gründlich durchgeführt werden. Versäumnisse in diesem Bereich können dazu führen, dass der Wein verunreinigt wird und unerwünschte Geschmacksrichtungen entwickelt.

Indem Sie auf eine ordnungsgemäße Reinigung und Desinfektion achten, können Sie sicherstellen, dass Ihr selbstgemachter Wein die bestmögliche Qualität hat und den gewünschten Geschmack entwickelt.

Die Wahl der richtigen Hefe für die Weinherstellung

Die Wahl der richtigen Hefesorte ist entscheidend für den Geschmack und den Charakter des Weins. Je nach Art des Weins und der verwendeten Frucht bieten sich verschiedene Hefesorten an. Dabei ist es wichtig, die richtige Hefe für den gewünschten Wein zu wählen.

Weinhefe wählen:

  • Für klassische Weine aus Weintrauben eignen sich edle Weinhefen, die eine optimale Gärung und Aromabildung ermöglichen.
  • Bei der Herstellung von Obstweinen, wie beispielsweise Apfelwein oder Erdbeerwein, können spezielle Hefesorten verwendet werden, die das Aroma der jeweiligen Frucht unterstützen.
  • Es gibt auch Bio-Weinhefen, die aus biologisch angebauten Trauben gewonnen werden und für eine natürliche Gärung und Geschmacksentwicklung sorgen.

Die Wahl der Hefesorte ist daher eine individuelle Entscheidung, die vom gewünschten Geschmack und der gewünschten Charakteristik des Weins abhängt.

Bei der Wahl der Hefe ist es wichtig, auf die empfohlenen Anwendungshinweise des Herstellers zu achten, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Eine sorgfältige Auswahl der Hefe und ihre richtige Anwendung tragen maßgeblich dazu bei, einen Wein mit dem gewünschten Geschmack und Charakter zu erzeugen.

Fazit

Die Herstellung von Wein zu Hause kann ein faszinierendes und lohnendes Hobby sein. Mit den richtigen Zutaten, Ausrüstung und Kenntnissen können Sie Ihren eigenen köstlichen Wein herstellen und stolz darauf sein, ein selbstgemachter Winzer zu sein. Durch das Experimentieren mit verschiedenen Früchten und Hefesorten können Sie Ihre eigenen einzigartigen Geschmackskreationen entwickeln.

Die Weinherstellung erfordert Geduld und Sorgfalt, aber die Belohnung ist ein hochwertiger Wein, den Sie mit Familie und Freunden genießen können. Es ist auch eine wunderbare Möglichkeit, Ihre kreative Seite auszuleben und Ihre Fähigkeiten als Weinmacher zu verbessern. Seien Sie bereit, aus Fehlern zu lernen und Ihre Techniken zu verfeinern, um Ihren Wein mit jedem Versuch zu perfektionieren.

Vergessen Sie nicht, dass die Reinigung und Desinfektion Ihrer Geräte von entscheidender Bedeutung ist, um die Qualität Ihres Weins zu gewährleisten. Halten Sie sich an bewährte Verfahren und befolgen Sie die Anleitungen für die richtige Lagerung, um sicherzustellen, dass Ihr Wein den gewünschten Geschmack entwickelt und Ihnen langfristig Freude bereitet.

Also, worauf warten Sie noch? Tauchen Sie ein in die Welt der Weinherstellung und entdecken Sie die Freude, Ihren eigenen Wein herzustellen. Mit ein wenig Übung und Leidenschaft können Sie ein echter Experte werden und Ihre selbstgemachten Weine mit Stolz präsentieren. Heben Sie Ihr Glas und stoßen Sie auf das Vergnügen an, Ihren eigenen Wein zu genießen – Prost!

FAQ

Welche Früchte können für die Herstellung von selbstgemachtem Wein verwendet werden?

Neben klassischen Weintrauben können auch andere Früchte wie Erdbeeren, Kirschen, Himbeeren, Rhabarber und Bananen verwendet werden.

Welches Zubehör wird für die Weinherstellung benötigt?

Es wird Gärgefäße, Gärröhrchen, Thermometer, ein Vinometer und verschiedene Zutaten wie Hefenährsalz und Kaliumpyrosulfit benötigt.

Wie bereitet man die Früchte für die Weinherstellung vor?

Die Früchte sollten gründlich gewaschen und von Stielen oder Fäulnisstellen befreit werden. Bei einigen Früchten müssen sie zerkleinert oder püriert werden, während andere nur gequetscht werden müssen, um den Saft freizusetzen.

Wie läuft der Gärungsprozess bei der Weinherstellung ab?

Nachdem der Most vorbereitet wurde, wird Hefe hinzugefügt, um den Zucker im Most in Alkohol umzuwandeln. Die Gärung findet in einem abgedeckten Gärgefäß bei optimaler Temperatur statt und dauert in der Regel mehrere Tage.

Wie wird der Wein geklärt und abgefüllt?

Nach der Gärung wird der Wein geklärt, um Trubstoffe zu entfernen und den Geschmack zu verbessern. Anschließend wird er in saubere Flaschen abgefüllt und mit Korken verschlossen.

Wie lange sollte der Wein gelagert werden?

Der Wein sollte mindestens 1-3 Monate gelagert werden, um seinen Geschmack weiterzuentwickeln. Während dieser Zeit kann er probiert werden, um den gewünschten Geschmack zu überprüfen. Er sollte an einem kühlen und dunklen Ort gelagert werden.

Gibt es Tipps für Anfänger bei der Weinherstellung?

Ja, Anfänger sollten zunächst mit kleinen Mengen und klassischen Traubenweinen experimentieren. Eine Protokollierung und das Variieren von Zutaten und Ausrüstung können helfen, die Fähigkeiten als Weinmacher zu verbessern.

Ist die Reinigung und Desinfektion der Geräte wichtig?

Ja, eine saubere Arbeitsweise und regelmäßige Reinigung und Desinfektion aller Geräte und Behälter sind entscheidend, um Infektionen zu vermeiden und die Qualität des Weins zu erhalten. Vor jeder Verwendung sollten alle Geräte gründlich gereinigt und desinfiziert werden.

Wie wählt man die richtige Hefesorte für die Weinherstellung aus?

Die Wahl der richtigen Hefesorte ist wichtig, um den gewünschten Geschmack und Charakter des Weins zu erzielen. Je nach Art des Weins und der verwendeten Frucht können verschiedene Hefesorten ausgewählt werden.

Ist Weinherstellung ein lohnendes Hobby?

Ja, die Weinherstellung kann ein faszinierendes und lohnendes Hobby sein. Mit den richtigen Zutaten, der richtigen Ausrüstung und Kenntnissen können Sie Ihren eigenen köstlichen Wein herstellen und stolz darauf sein, ein selbstgemachter Winzer zu sein.