Freude Gedicht » Die schönsten Verse für glückliche Momente

Über das Glück des Menschen haben sich schon viele kluge Köpfe Gedanken gemacht. Jeder von uns hat seine persönliche Definition von Glück und Unglück. Doch oft sind es die kleinen Dinge im Leben, die uns wirklich glücklich machen. Eine liebe Karte, eine Aufmerksamkeit oder die Lieblingsmusik können uns ein Lächeln aufs Gesicht zaubern. In dieser Reihe werden wir jeden Monat die schönsten Zitate von Schriftstellern, Denkern und aus der Kinderbuch-Literatur vorstellen, um euch Inspiration und Freude zu schenken.

Inhalte dieser Seite hier:

Schöne Zitate über Glück und Liebe

Glück ist Liebe, nichts anderes. Wer lieben kann, ist glücklich.“ (Hermann Hesse, Schriftsteller).

„Glück ist das einzige, was wir anderen geben können, ohne es selbst zu haben.“ (Carmen Sylva, Schriftstellerin).

„Das Geheimnis des Glücks liegt nicht im Besitz, sondern im Geben. Wer andere glücklich macht, wird glücklich.“ (André Gide, Schriftsteller).

„Glück ist das einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt.“ (Albert Schweitzer, Arzt und Philosoph).

„Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.“ (Erasmus von Rotterdam, Theologe).

„Wenn man glücklich ist, soll man nicht noch glücklicher sein wollen.“ (Theodor Fontane, Schriftsteller).

„Viele Menschen versäumen das kleine Glück, während sie auf das Große vergebens warten.“ (Pearl S. Buck, Schriftstellerin).

„Glück ist kein Geschenk der Götter, sondern die Frucht innerer Einstellung.“ (Erich Fromm, Psychoanalytiker).

„Glücklich ist, wer das, was er liebt, auch wagt, mit Mut zu beschützen.“ (Ovid, römischer Dichter).

„Die meisten Menschen sind so glücklich, wie sie es sich selbst vorgenommen haben.“ (Abraham Lincoln, amerikanischer Präsident).

Siehe auch  Gedicht-Ideen: Ich will » Inspiration für deine Verse

„Nicht die Glücklichen sind dankbar. Es sind die Dankbaren, die glücklich sind.“ (Sir Francis Bacon, englischer Philosoph).

„Scherben bringen Glück – aber nur dem Archäologen.“ (Agatha Christie, Schriftstellerin).

„Glücklich allein ist die Seele, die liebt.“ (Johann Wolfgang von Goethe, Dichter).

„Die Tiere empfinden wie der Mensch Freude und Schmerz, Glück und Unglück.“ (Charles Darwin, Naturforscher).

„Ein jeder hat seine eigne Art, glücklich zu sein, und niemand darf verlangen, dass man es in der seinigen sein soll.“ (Heinrich von Kleist, Dramatiker).

„Kummer lässt sich allein tragen. Für das Glück sind zwei Menschen erforderlich.“ (Elbert Hubbard).

„Die besten Dinge im Leben sind nicht die, die man für Geld bekommt.“ (Albert Einstein, Theoretischer Physiker).

„Es gibt keinen Weg zum Glück. Glücklichsein ist der Weg.“ (Buddha, Begründer des Buddhismus).

„Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen, Unglück oft durch Vernachlässigung kleiner Dinge.“ (Wilhelm Busch, Dichter).

Zitate über Glück in der Antike

Schon seit der Antike haben sich Menschen mit der Frage nach dem Glück beschäftigt. Hier sind einige Zitate von Philosophen und Denkern aus der griechischen und römischen Antike:

„Glücklich ist nicht, wer anderen so vorkommt, sondern wer sich selbst dafür hält.“ (Seneca)

„Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende.“ (Demokrit)

„Das wahre Glück ist: Gutes zu tun.“ (Sokrates)

„Bedenke, dass die menschlichen Verhältnisse insgesamt unbeständig sind, dann wirst du im Glück nicht zu fröhlich und im Unglück nicht zu traurig sein.“ (Sokrates)

„Das Glück wohnt nicht im Besitze und nicht im Golde, das Glücksgefühl ist in der Seele zu Hause.“ (Demokrit)

„Die wahre Lebenskunst besteht darin, im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen.“ (Pearl S. Buck, Schriftstellerin)

Die alten Weisheiten der Philosophen aus der Antike geben uns einen Einblick in ihr Verständnis von Glück. Sie betonen die Bedeutung von Selbstwahrnehmung, Mut und dem Guten tun. Gemäß ihrer Ansichten liegt das Glück nicht im materiellen Besitz, sondern in der inneren Zufriedenheit. Die Kunst, das Wunderbare im Alltag zu erkennen, führt zu einem erfüllten Leben. Diese zeitlosen Erkenntnisse sind auch heute noch gültig und können uns im Streben nach Glück inspirieren.

Zitate über Glück in Fernost

Die asiatische Kultur hat eine besondere Perspektive auf das Glück. Hier sind einige Zitate aus dem fernen Osten:

„Es gibt keinen Weg zum Glück. Glücklichsein ist der Weg.“ (Buddha)

„Reich wird man erst durch Dinge, die man nicht begehrt.“ (Mahatma Gandhi)

„Glück verheißend allein ist friedvolles Tun, Unglück verheißend das Handwerk des Krieges.“ (Laozi, chinesischer Philosoph)

„Unser Glück ist abhängig vom Glück der anderen.“ (Dalai Lama)

„Willst du für eine Stunde glücklich sein, so betrinke dich. Willst du für drei Tage glücklich sein, so heirate. Willst du für acht Tage glücklich sein, so schlachte ein Schwein und gib ein Festessen. Willst du aber ein Leben lang glücklich sein, so schaffe dir einen Garten.“ (Chinesisches Sprichwort)

„Glück ist, wenn das, was du denkst, was du sagst und was du tust in Harmonie ist.“ (Mahatma Gandhi)

Geteiltes Glück ist doppeltes Glück

Das Teilen von Glück und Freude erhöht das eigene Glückserleben. Hier sind einige Zitate, die dies betonen:

„Glück ist das einzige, was wir anderen geben können, ohne es selbst zu haben.“ (Carmen Sylva)

„Das Geheimnis des Glücks liegt nicht im Besitz, sondern im Geben. Wer andere glücklich macht, wird glücklich.“ (André Gide)

„Glück ist das einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt.“ (Albert Schweitzer)

„Wir bestreiten unseren Lebensunterhalt mit dem, was wir bekommen, und wir leben von dem, was wir geben.“ (Winston Churchill)

„Glück ist ein Parfüm, das du nicht auf andere sprühen kannst, ohne selbst ein paar Tropfen abzubekommen.“ (Ralph Waldo Emerson)

„Es gibt kaum ein beglückenderes Gefühl, als zu spüren, dass man für andere Menschen etwas sein kann.“ (Dietrich Bonhoeffer)

Das Teilen von Glückserfahrungen stärkt die Verbindung zu anderen Menschen und vervielfacht das eigene Glück. Indem wir andere glücklich machen, erfahren wir selbst ein tieferes Glück. Das Geben und Teilen des Glücks erweitert unsere Perspektive und ermöglicht uns, die positive Energie des Glücks in die Welt zu bringen. In der Hektik des Alltags sollten wir nicht vergessen, dass das Teilen von Glück und Freude uns selbst bereichert und uns zu einer Quelle des Glücks für andere macht.

Siehe auch  Jugo Jungennamen » Die beliebtesten Vornamen für Jungen

Glück in den kleinen Dingen

Glück kann oft in den kleinen Dingen des Lebens gefunden werden. Hier sind einige Zitate, die dies verdeutlichen:

„Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen, Unglück oft durch Vernachlässigung kleiner Dinge.“ Wilhelm Busch

„Bevor man etwas brennend begehrt, sollte man das Glück dessen prüfen, der es bereits besitzt.“ François de La Rochefoucauld

„Der höchste Genuss besteht in der Zufriedenheit mit sich selbst.“ Jean-Jacques Rousseau

„Nicht das Hauptsächliche, sondern das Nebensächliche macht unser Leben lebenswert.“ Hubert Joost

„Wende dein Gesicht der Sonne zu, und du kannst den Schatten nicht sehen.“ Helen Keller

Zitate über Frohsinn und Heiterkeit

Frohsinn und Heiterkeit tragen wesentlich zum Glücklichsein bei. Hier sind einige Zitate dazu:

„Lachen bedeutet schadenfroh sein, aber mit gutem Gewissen.“ (Friedrich Nietzsche)

„Wer lachen kann, dort wo er hätte heulen können, bekommt wieder Lust zum Leben.“ (Werner Finck)

„Lachen und Lächeln sind Tor und Pforte, durch die viel Gutes in den Mensch hineinhuschen kann.“ (Christian Morgenstern)

Lebensfreude in der Philosophie und Literatur

Die Philosophie und Literatur haben sich immer mit dem Thema Lebensfreude auseinandergesetzt. Hier sind einige Zitate aus diesem Bereich:

„Glücklich allèn ist die Seele, die liebt.“ (Johann Wolfgang von Goethe, Dichter)

„Das wahre Glück besteht darin, sich um nichts zu sorgen, was sich unserem Einfluss entzieht.“ (Epiktet, griechischer Philosoph)

„Der Sinn des menschlichen Daseins ist das Glück.“ (Aristoteles, griechischer Philosoph)

„Glücklich sind die Menschen, wenn sie haben, was gut für sie ist.“ (Platon, griechischer Philosoph)

„Wahres Glück ist, seinen Geist frei zu entfalten.“ (Aristoteles, griechischer Philosoph)

„Lebensfreude ist die beste Kosmetik.“ (Drew Barrymore, Schauspielerin)

Sprüche über Glück und Zufriedenheit

Zufriedenheit und Glück sind eng miteinander verbunden. Hier sind einige Sprüche, die das verdeutlichen:

„Wenn man glücklich ist, soll man nicht noch glücklicher sein wollen.“ (Theodor Fontane)

„Viele Menschen versäumen das kleine Glück, während sie auf das Große vergebens warten.“ (Pearl S. Buck)

„Glück ist kein Geschenk der Götter, sondern die Frucht innerer Einstellung.“ (Erich Fromm)

„Glücklich ist, wer das, was er liebt, auch wagt, mit Mut zu beschützen.“ (Ovid)

„Die meisten Menschen sind so glücklich, wie sie es sich selbst vorgenommen haben.“ (Abraham Lincoln)

„Nicht die Glücklichen sind dankbar. Es sind die Dankbaren, die glücklich sind.“ (Sir Francis Bacon)

„Scherben bringen Glück – aber nur dem Archäologen.“ (Agatha Christie)

In diesen sprüchen wird deutlich, dass wahres Glück oft in den kleinen Dingen des Lebens liegt und von unserer inneren Einstellung abhängt. Wenn wir das schätzen, was wir haben, und mutig sind, unsere Lieben zu schützen, können wir Zufriedenheit und Glück finden. Auch die Dankbarkeit für das Gute in unserem Leben führt zu einem glücklichen Gemüt. Schließlich erinnert uns Agatha Christie daran, dass selbst aus vermeintlichem Unglück etwas Positives entstehen kann – manchmal bringt uns das Leben auf unerwartete Wege, die uns letztendlich zu unserem Glück führen.

Siehe auch  Bewaffneter Friede » Ein Gedicht über Konflikte und Versöhnung

Fazit

Das Glück und die Lebensfreude sind Themen, die seit jeher Menschen beschäftigen.

Zitate von Dichtern und Denkern geben Einblicke in verschiedene Perspektiven auf das Glück.

Ob in der Antike, in Fernost oder in der modernen Literatur – das Streben nach Glück und Zufriedenheit ist universal.

Egal ob in den kleinen Dingen des Alltags oder im Teilen von Freude mit anderen Menschen, das Glück ist oft näher, als wir denken.

In der Philosophie und Literatur wurde dieses Thema eingehend behandelt und zeigt, dass Glück eng mit Liebe, Zufriedenheit und Heiterkeit verbunden ist.

Hoffentlich haben diese Zitate auch bei dir ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert und dich inspiriert, die schönen Momente des Lebens zu schätzen.

Mögen diese Verse und Sprüche dir Freude bereiten und dich an die schönsten Seiten des Lebens erinnern, auch in den kleinen Dingen des Alltags.

FAQ

Über was haben sich kluge Köpfe Gedanken gemacht?

Über das Glück des Menschen.

Was zaubert uns ein Lächeln aufs Gesicht?

Die kleinen Dinge im Leben, wie eine liebe Karte oder die Lieblingsmusik.

Wer hat das Zitat "Glück ist Liebe, nichts anderes. Wer lieben kann, ist glücklich." gesagt?

Hermann Hesse, Schriftsteller.

Was ist das einzige, was wir anderen geben können, ohne es selbst zu haben?

Glück, laut Carmen Sylva, Schriftstellerin.

Wo liegt das Geheimnis des Glücks?

Nicht im Besitz, sondern im Geben, meinte André Gide, Schriftsteller.

Wie verdoppelt sich Glück?

Indem man es teilt, wie Albert Schweitzer, Arzt und Philosoph, feststellte.

Was ist die höchste Form des Glücks?

Ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit, laut Erasmus von Rotterdam, Theologe.

Was sollte man nicht tun, wenn man bereits glücklich ist?

Noch glücklicher sein wollen, wie Theodor Fontane, Schriftsteller, betonte.

Was versäumen viele Menschen?

Das kleine Glück, während sie auf das Große vergebens warten, wie Pearl S. Buck, Schriftstellerin, bemerkte.

Was ist Glück?

Kein Geschenk der Götter, sondern die Frucht innerer Einstellung, wie Erich Fromm, Psychoanalytiker, erklärte.

Was sollte man mit Mut beschützen?

Das, was man liebt, so Ovid, römischer Dichter.

Wer ist für das eigene Glück verantwortlich?

Die meisten Menschen selbst, wie Abraham Lincoln, amerikanischer Präsident, feststellte.

Wer sind die Glücklichen?

Die Dankbaren, so Sir Francis Bacon, englischer Philosoph.

Wem bringen Scherben Glück?

Dem Archäologen, meinte Agatha Christie, Schriftstellerin.

Empfinden Tiere wie der Mensch Glück und Unglück?

Ja, laut Charles Darwin, Naturforscher.

Was ist erforderlich, um für das Glück traurig zu sein?

Zwei Menschen, so Elbert Hubbard.

Was sind die besten Dinge im Leben?

Die, die man nicht für Geld bekommt, wie Albert Einstein, Theoretischer Physiker, erkannte.

Gibt es einen Weg zum Glück?

Nein, Glücklichsein ist der Weg, wie Buddha, Begründer des Buddhismus, lehrte.

Wie entsteht Glück oder Unglück?

Oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen, so Wilhelm Busch, Dichter.

Hat lachen einen positiven Einfluss auf das Leben?

Ja, Friedrich Nietzsche, Werner Finck, und Christian Morgenstern betonten alle die positive Wirkung des Lachens.

Was ist Glücklichsein?

Es besteht darin, sich um nichts zu sorgen, was außerhalb unseres Einflusses liegt, wie Epiktet, griechischer Philosoph, erklärte.

Was ist das wahre Glück?

Gutes zu tun, wie Sokrates, griechischer Philosoph, erkannte.

Wo ist das Glück zu Hause?

Nicht im Besitz und nicht im Golde, sondern in der Seele, so Demokrit und Demokrit erklärten.

Was ist die wahre Lebenskunst?

Im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen, wie Pearl S. Buck, Schriftstellerin, meinte.

Wie wird man reich?

Durch Dinge, die man nicht begehrt, laut Mahatma Gandhi.

Was verheißt Glück?

Friedvolles Tun, wie Laozi, chinesischer Philosoph, erkannte.

Was ist abhängig vom Glück der anderen?

Unser eigenes Glück, so der Dalai Lama.

Wie kann man für immer glücklich sein?

Indem man einen Garten schafft, so ein chinesisches Sprichwort.

Was ist Glück laut Mahatma Gandhi?

Wenn das, was man denkt, sagt und tut, in Harmonie ist.

Was macht unser Leben lebenswert?

Nicht das Hauptsächliche, sondern das Nebensächliche, so Hubert Joost.

Was ist ein beglückendes Gefühl?

Zu spüren, dass man für andere Menschen etwas sein kann, wie Dietrich Bonhoeffer erkannte.

Wie kann man Glück in den kleinen Dingen finden?

Durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen, wie Wilhelm Busch erklärte.

Was sollte man prüfen, bevor man etwas begehrt?

Das Glück dessen, der es bereits besitzt, so François de La Rochefoucauld.

Was besteht der höchste Genuss?

In der Zufriedenheit mit sich selbst, meinte Jean-Jacques Rousseau.

Was sollte man tun, um den Schatten nicht zu sehen?

Das Gesicht der Sonne zuwenden, so Helen Keller.

Was bedeutet Lachen?

Es bedeutet schadenfroh sein, aber mit gutem Gewissen, wie Friedrich Nietzsche feststellte.

Was passiert, wenn man lachen kann, wo man hätte heulen können?

Man bekommt wieder Lust zum Leben, laut Werner Finck.

Welche Tore und Pforten öffnen Lachen und Lächeln?

Die, durch die viel Gutes in den Mensch hineinhuschen kann, wie Christian Morgenstern erkannte.