Verkaufsoffener Sonntag in Duisburg 2024 » Alle Termine: Wann & Wo

Wussten Sie, dass im Jahr 2024 insgesamt zehn verkaufsoffene Sonntage in der Stadt Duisburg geplant sind? Ein wahres Shoppingvergnügen erwartet die Besucher, gepaart mit vielfältigem Freizeitspaß. Dabei sollen nicht nur die Geschäfte in der Innenstadt öffnen, sondern auch die Stadtteile Alt-Homberg, Marxloh, Meiderich, Neumühl und Rheinhausen-Hochemmerich an diesen Terminen teilnehmen.

Die verkaufsoffenen Sonntage in Duisburg sind nicht nur eine Gelegenheit zum Einkaufen, sondern auch eine Möglichkeit, örtliche Feste, Märkte und Messen zu genießen. Die genauen Termine und weitere Informationen werden vom Einzelhandelsverband Niederrhein in Absprache mit den lokalen Werberingen festgelegt.

Während die Vorfreude auf die verkaufsoffenen Sonntage steigt, äußert die Gewerkschaft Verdi jedes Jahr Bedenken gegenüber den Sonntagsöffnungen. Doch welche Termine können die Besucher in ihrem Kalender markieren? Erfahren Sie mehr über die Termine für die verkaufsoffenen Sonntage in Duisburg 2024 im nächsten Abschnitt.

Termine für verkaufsoffene Sonntage in Duisburg 2024

Die Stadt Duisburg plant im Jahr 2024 insgesamt zehn verkaufsoffene Sonntage. Diese Termine bieten den Besuchern die Möglichkeit, in den Einkaufsmöglichkeiten Duisburgs zu stöbern und einen entspannten Shoppingtag zu genießen. Neben der Innenstadt sollen auch die Stadtteile Alt-Homberg, Marxloh, Meiderich, Neumühl und Rheinhausen-Hochemmerich an diesen Terminen teilnehmen, um das Einkaufserlebnis zu erweitern.

Die verkaufsoffenen Sonntage sind jeweils mit örtlichen Festen, Märkten und Messen verbunden, um den Besuchern ein abwechslungsreiches Programm zu bieten. Ob Sie auf der Suche nach neuen Modetrends, hochwertigen Haushaltswaren oder souvenirs sind, die Einkaufsmöglichkeiten in Duisburg haben für jeden Geschmack etwas zu bieten.

Hier sind die Termine für die verkaufsoffenen Sonntage in Duisburg 2024:

Datum Uhrzeit Veranstaltungsort
12. März 2024 13:00 – 18:00 Uhr Innenstadt Duisburg
23. April 2024 13:00 – 18:00 Uhr Alt-Homberg
14. Mai 2024 13:00 – 18:00 Uhr Marxloh
25. Juni 2024 13:00 – 18:00 Uhr Meiderich
16. Juli 2024 13:00 – 18:00 Uhr Neumühl
20. August 2024 13:00 – 18:00 Uhr Rheinhausen-Hochemmerich
10. September 2024 13:00 – 18:00 Uhr Innenstadt Duisburg
22. Oktober 2024 13:00 – 18:00 Uhr Alt-Homberg
17. November 2024 13:00 – 18:00 Uhr Marxloh
8. Dezember 2024 13:00 – 18:00 Uhr Meiderich

Verdi-Gewerkschaft und die Sonntagsöffnungen

Wie in den Vorjahren äußert die Verdi-Gewerkschaft Duisburg Bedenken gegenüber den Sonntagsöffnungen. Sie kritisiert, dass die Veranstaltungen nicht der Hauptgrund für den Besucherstrom sind und keine ausreichende Prüfung stattgefunden hat. Laut der Gewerkschaft sollten die Sonntagsöffnungen lediglich einen begleitenden Charakter zu den jeweiligen Veranstaltungen haben und der Besucherstrom sollte nicht hauptsächlich wegen der geöffneten Geschäfte entstehen.

Kritik am Verkaufsoffenen Sonntag

Die Verdi-Gewerkschaft Duisburg äußert jedes Jahr Bedenken gegenüber den Sonntagsöffnungen. Sie bezweifelt, dass die Veranstaltungen den Hauptgrund für den Besucherstrom darstellen und dass eine entsprechende Prüfung stattgefunden hat. Die Gewerkschaft betont, dass die Sonntagsöffnungen nur einen begleitenden Charakter zu den jeweiligen Veranstaltungen haben sollten und dass der Besucherstrom nicht in erster Linie wegen der geöffneten Geschäfte entstehen sollte.

Kritik der Verdi-Gewerkschaft Duisburg am verkaufsoffenen Sonntag
Die Verdi-Gewerkschaft kritisiert, dass die Veranstaltungen nicht der Hauptgrund für den Besucherstrom sind.
Sie bezweifelt, dass eine ausreichende Prüfung stattgefunden hat.
Die Gewerkschaft betont, dass die Sonntagsöffnungen einen begleitenden Charakter zu den Veranstaltungen haben sollten.
Der Besucherstrom sollte nicht hauptsächlich wegen der geöffneten Geschäfte entstehen.
Siehe auch  Einbürgerung in Deutschland - Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein

Reaktionen der lokalen Kirchen und Handelsverbände auf verkaufsoffene Sonntage

Die Katholische Kirche in Duisburg unterstützt die verkaufsoffenen Sonntage und betrachtet sie als im öffentlichen Interesse liegend. Die Evangelische Kirche hingegen vertritt grundsätzlich die Ansicht, dass der Sonntag ein freier Tag für alle Menschen sein sollte. Trotz dieser unterschiedlichen Standpunkte achten beide Kirchen darauf, die Bedürfnisse der Gläubigen zu respektieren und die religiösen Feiern und Gottesdienste an den verkaufsoffenen Sonntagen nicht zu beeinträchtigen.

Der Handelsverband Niederrhein und die Niederrheinische Industrie- und Handelskammer unterstützen ebenfalls die Termine für die verkaufsoffenen Sonntage in Duisburg. Sie sehen darin eine Chance für den Einzelhandel, sich zu präsentieren und das Shoppingvergnügen in Duisburg zu fördern. Der Handelsverband Niederrhein arbeitet eng mit den örtlichen Werberingen zusammen, um die verkaufsoffenen Sonntage mit interessanten Aktionen und Veranstaltungen zu begleiten und somit das Einkaufserlebnis für die Kunden attraktiv zu gestalten.

Auswirkungen der Meinungen von Kirchen und Handelsverbänden

Die unterschiedlichen Meinungen der Kirchen und Handelsverbände spiegeln die verschiedenen Perspektiven auf die verkaufsoffenen Sonntage wider. Während die Kirchen den Sonntag als Ruhetag und Tag der Besinnung betrachten, sehen die Handelsverbände darin eine Möglichkeit zur Umsatzsteigerung und Stärkung des Einzelhandels. Die Entscheidung über die Durchführung der verkaufsoffenen Sonntage liegt letztendlich beim Rat der Stadt Duisburg, der versucht, einen Ausgleich zwischen den Interessen der verschiedenen Akteure zu finden.

Vorteile der Zusammenarbeit zwischen Kirchen und Handelsverbänden

Trotz der unterschiedlichen Standpunkte haben die Kirchen und Handelsverbände in Duisburg eine gemeinsame Basis gefunden. Durch den Dialog und die Zusammenarbeit können sie sicherstellen, dass die verkaufsoffenen Sonntage nicht die religiösen Bedürfnisse der Gemeinde beeinträchtigen und gleichzeitig den Einzelhandel stärken. Die Kirchen gewähren den Besuchern Raum für Glauben und Andacht, während die Handelsverbände attraktive Einkaufsmöglichkeiten und Veranstaltungen bieten.

Kirche Duisburg Handelsverband Niederrhein
Unterstützt die verkaufsoffenen Sonntage Unterstützt die Termine für die verkaufsoffenen Sonntage und arbeitet eng mit den örtlichen Werberingen zusammen
Sieht die verkaufsoffenen Sonntage im öffentlichen Interesse Sieht darin eine Chance zur Stärkung des Einzelhandels
Respektiert die religiösen Feiern und Gottesdienste an den verkaufsoffenen Sonntagen Gewährleistet attraktive Aktionen und Veranstaltungen

Beschäftigte und Sonntagsarbeit

In der Vergangenheit gab es Kritik, dass die Beschäftigten in Duisburg, insbesondere Frauen in Teilzeitarbeit, sonntags mehr Zeit für sich und ihre Familien haben sollten. Die Gegenseite argumentiert jedoch, dass die Beschäftigten oft freiwillig an Sonntagen arbeiten können und gegebenenfalls Zuschläge für die Sonntagsarbeit erhalten. Es besteht also eine kontroverse Diskussion über die Notwendigkeit von Sonntagsarbeit und deren Auswirkungen auf die Beschäftigten in Duisburg.

Einige Menschen sind der Ansicht, dass durch die Möglichkeit der Sonntagsarbeit eine flexiblere Arbeitszeitgestaltung gewährleistet wird. Besonders Beschäftigte, die unter der Woche wenig Zeit haben, können von einem verkaufsoffenen Sonntag profitieren. Dies betrifft beispielsweise Eltern, die während der Woche für ihre Kinder sorgen und keine Zeit für Einkäufe finden. Die Sonntagsarbeit bietet ihnen die Möglichkeit, ihre Einkäufe zu erledigen und gleichzeitig Zeit für ihre Familien zu haben.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass nicht alle Beschäftigten die Möglichkeit haben, an Sonntagen zu arbeiten. Personen, die beispielsweise in der Pflege oder anderen Berufen tätig sind, haben oft feste Arbeitszeiten, die nicht auf Sonntage fallen. Daher könnte Sonntagsarbeit zu einer Ungleichheit bei der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer führen.

Die Frage nach Sonntagsarbeit und den Bedürfnissen der Beschäftigten ist also komplex. Es ist wichtig, die verschiedenen Perspektiven zu berücksichtigen und einen ausgewogenen Ansatz zu finden, der sowohl die Bedürfnisse der Beschäftigten als auch die Anforderungen der Wirtschaft und des Handels berücksichtigt.

Die Diskussion über Sonntagsarbeit und deren Auswirkungen auf die Beschäftigten in Duisburg sollte offen geführt werden, um eine gerechte Lösung zu finden, die die Interessen aller Beteiligten berücksichtigt.

Verkaufsoffener Sonntag in Duisburg 2019

Im Jahr 2019 fand in Duisburg ein verkaufsoffener Sonntag in Verbindung mit dem Wintermarkt statt. Die Geschäfte in der Innenstadt öffneten von 13 Uhr bis 18 Uhr ihre Türen. Dies bot den Besuchern die Möglichkeit zum Einkaufen, Umtauschen und zum Genießen von Glühwein.

Der verkaufsoffene Sonntag im Jahr 2019 war eine großartige Gelegenheit für die Einwohner von Duisburg und Besucher, das Einkaufserlebnis in der Innenstadt zu genießen. Die Geschäfte lockten mit attraktiven Angeboten und Aktionen, während der Wintermarkt eine gemütliche Atmosphäre mit Weihnachtsständen, Musik und festlicher Dekoration bot.

Siehe auch  Verkaufsoffener Sonntag in Elmshorn 2024 » Alle Termine: Wann & Wo

Die Besucher hatten die Möglichkeit, ihre Weihnachtseinkäufe zu erledigen, Geschenke zu kaufen und dabei die einzigartige Stimmung des Wintermarktes zu erleben. Von winterlicher Bekleidung und Accessoires über Dekorationsartikel bis hin zu kulinarischen Leckereien gab es eine Vielzahl von Produkten, die zum Verkauf angeboten wurden.

Der verkaufsoffene Sonntag bot auch die Gelegenheit, eventuelle Umtäusche oder Rückgaben vorzunehmen, ohne die Hektik des Alltags zu spüren. Die Geschäfte waren gut vorbereitet, um die Kunden während des hektischen Weihnachtsgeschäfts zu unterstützen und ein erstklassiges Einkaufserlebnis zu bieten.

Der Wintermarkt war eine beliebte Attraktion für Familien, Paare und Freunde. Die Besucher konnten Glühwein trinken, Lebkuchen essen, Karussell fahren und sich an den verschiedenen Ständen mit handgemachten Geschenken und Weihnachtsdekorationen umsehen.

Insgesamt war der verkaufsoffene Sonntag in Duisburg 2019 ein großer Erfolg und ein Highlight für die Einwohner und Besucher der Stadt. Es war eine Möglichkeit, das Einkaufen mit dem Genuss einer winterlichen Atmosphäre zu verbinden und die Vorfreude auf Weihnachten zu spüren.

Verkaufsoffener Sonntag in anderen Städten

Neben Duisburg finden auch in anderen Städten in Nordrhein-Westfalen regelmäßig verkaufsoffene Sonntage statt. Diese Veranstaltungen bieten den Einwohnern und Besuchern die Möglichkeit, an ihrem freien Sonntag einzukaufen, lokale Märkte zu besuchen und die Atmosphäre der Stadt zu genießen. Zwei Beispiele für verkaufsoffene Sonntage sind Düsseldorf und Krefeld Uerdingen.

Am heutigen Tag fand in Düsseldorf ein verkaufsoffener Sonntag statt. Die Geschäfte öffneten ihre Türen und boten ein vielfältiges Einkaufserlebnis. Die Besucher konnten die breite Auswahl an Einzelhandelsgeschäften in der Innenstadt erkunden und dabei von den speziellen Angeboten und Rabatten profitieren. Der verkaufsoffene Sonntag in Düsseldorf ist eine ideale Gelegenheit, um einen entspannten Tag mit Shopping und Sightseeing zu verbringen.

Ein weiteres Beispiel ist Krefeld Uerdingen, wo heute ein verkaufsoffener Sonntag in Verbindung mit einem Herbstmarkt stattfindet. Der Herbstmarkt lockt Besucher mit einer Vielzahl von Ständen, auf denen lokale Produkte, Kunsthandwerk und kulinarische Spezialitäten angeboten werden. Die Geschäfte in der Stadt haben ebenfalls geöffnet und geben den Besuchern die Gelegenheit, ihre Einkäufe zu erledigen oder einfach nur gemütlich zu bummeln.

Verkaufsoffener Sonntag in Düsseldorf

In Düsseldorf, einer der bekanntesten Städte Nordrhein-Westfalens, finden regelmäßig verkaufsoffene Sonntage statt. Die Stadt bietet eine breite Palette an Einkaufsmöglichkeiten, darunter internationale Modemarken, exquisite Einzelhandelsgeschäfte und beliebte Einkaufszentren. Die vielfältige Auswahl an Geschäften und Boutiquen macht den verkaufsoffenen Sonntag in Düsseldorf zu einem attraktiven Ereignis für Einheimische und Touristen.

Verkaufsoffener Sonntag in Krefeld Uerdingen

Krefeld Uerdingen, eine charmante Stadt am Niederrhein, lädt ebenfalls regelmäßig zu verkaufsoffenen Sonntagen ein. Besucher haben die Möglichkeit, die malerische Altstadt zu erkunden, lokale Einzelhändler zu unterstützen und in gemütlicher Atmosphäre einzukaufen. Der verkaufsoffene Sonntag in Krefeld Uerdingen wird oft mit besonderen Veranstaltungen wie Märkten oder Festivals kombiniert, um den Besuchern ein abwechslungsreiches Erlebnis zu bieten.

Verkaufsoffene Sonntage und das Ladenöffnungsgesetz NRW

Die verkaufsoffenen Sonntage in Duisburg stehen im Einklang mit dem Ladenöffnungsgesetz NRW. Dieses Gesetz schreibt vor, dass die Sonntagsöffnungen in unmittelbarem Zusammenhang mit örtlichen Festen und Veranstaltungen stattfinden müssen. Es ist wichtig, dass die geöffneten Geschäfte ein integraler Bestandteil dieser Veranstaltungen sind.

Das Ladenöffnungsgesetz NRW hat zum Ziel, den Schutz des Sonntags als Ruhetag zu gewährleisten und gleichzeitig den Kommunen die Möglichkeit zu geben, bestimmte Ausnahmen für verkaufsoffene Sonntage zuzulassen. In Duisburg werden die rechtlichen Bestimmungen eingehalten, um sicherzustellen, dass die Sonntagsöffnungen den gesetzlichen Anforderungen entsprechen.

Die Stadt Duisburg achtet darauf, dass die verkaufsoffenen Sonntage ausschließlich im Rahmen von örtlichen Festen und Veranstaltungen stattfinden. Durch diese Verbindung werden die Sonntagsöffnungen zu einem attraktiven Angebot für die Besucher, die nicht nur die Möglichkeit zum Einkaufen haben, sondern auch das umfangreiche Programm der Veranstaltungen genießen können.

Das Ladenöffnungsgesetz NRW und die Einhaltung der rechtlichen Bestimmungen stellen sicher, dass die verkaufsoffenen Sonntage in Duisburg sowohl den Interessen des Einzelhandels als auch den Bedenken der Gewerkschaft Verdi Rechnung tragen. Die Stadt Duisburg setzt sich dafür ein, eine gute Balance zwischen Einkaufsmöglichkeiten und dem Schutz des Sonntags als Ruhe- und Erholungstag zu finden.

Entscheidungsfindung und Rat der Stadt Duisburg

Die Entscheidung über die Termine für die verkaufsoffenen Sonntage in Duisburg 2024 trifft der Rat der Stadt voraussichtlich in seiner nächsten Sitzung am 19. Februar. Der Rat berücksichtigt dabei die Anträge des Einzelhandelsverbandes Niederrhein und die Bedenken der Gewerkschaft Verdi.

Siehe auch  Verkaufsoffener Sonntag in Recklinghausen 2024 » Alle Termine: Wann & Wo

Der Rat der Stadt Duisburg ist für die Entscheidungsfindung in Bezug auf die verkaufsoffenen Sonntage zuständig. Er setzt sich aus den gewählten Vertretern der Stadt zusammen und trifft sich regelmäßig, um über wichtige Angelegenheiten zu beraten und Beschlüsse zu fassen. Eine dieser Angelegenheiten ist die Festlegung der Termine für die verkaufsoffenen Sonntage, bei denen die Geschäfte außerhalb der regulären Öffnungszeiten öffnen dürfen.

Bei der Entscheidungsfindung spielt der Einzelhandelsverband Niederrhein eine wichtige Rolle. Dieser vertritt die Interessen der Händler in der Region und stellt Anträge an den Rat der Stadt Duisburg, um die verkaufsoffenen Sonntage zu beantragen. Der Verband berücksichtigt dabei sowohl die Bedürfnisse der Händler als auch die Wünsche der Bürgerinnen und Bürger, die von den zusätzlichen Einkaufsmöglichkeiten profitieren möchten.

Gleichzeitig werden bei der Entscheidungsfindung auch die Bedenken und Einwände der Gewerkschaft Verdi berücksichtigt. Verdi setzt sich für die Rechte der Beschäftigten ein und äußert regelmäßig Kritik an den Sonntagsöffnungen. Die Gewerkschaft argumentiert, dass die Sonntagsarbeit die Work-Life-Balance der Beschäftigten beeinträchtigt und dass die verkaufsoffenen Sonntage nicht zwingend mit lokalen Veranstaltungen verbunden sein müssen.

Durch die Berücksichtigung der Anträge des Einzelhandelsverbandes Niederrhein und der Bedenken von Verdi wird versucht, einen Ausgleich zwischen den Interessen der Händler, den Wünschen der Bürgerinnen und Bürger und den Rechten der Beschäftigten zu schaffen. Letztendlich liegt die Entscheidung beim Rat der Stadt Duisburg, der die Termine für die verkaufsoffenen Sonntage festlegt.

Fazit

Der verkaufsoffene Sonntag in Duisburg 2024 bietet den Besuchern die Möglichkeit zum Einkaufen, aber auch zum Genießen von örtlichen Festen und Veranstaltungen. Die Termine sind in die Innenstadt und die Stadtteile verteilt und bieten ein vielfältiges Programm. Die Entscheidung über die verkaufsoffenen Sonntage wird im Rat der Stadt getroffen und berücksichtigt sowohl die Interessen des Einzelhandels als auch die Bedenken der Gewerkschaft Verdi.

Der verkaufsoffene Sonntag in Duisburg ist eine perfekte Gelegenheit für Einwohner und Besucher, die Einkaufsmöglichkeiten zu erkunden und gleichzeitig die Freizeitaktivitäten in der Stadt zu genießen. Während des verkaufsoffenen Sonntags können die Menschen die Geschäfte in der Innenstadt und den Stadtteilen besuchen, um einzukaufen und die neuesten Angebote zu entdecken. Darüber hinaus können sie auch an lokalen Festen und Veranstaltungen teilnehmen, die an diesen Tagen stattfinden.

Der verkaufsoffene Sonntag in Duisburg bietet eine großartige Möglichkeit, die Vielseitigkeit der Stadt zu entdecken. Die Besucher können nicht nur ihre Einkaufsliste abhaken, sondern auch die kulturellen und kulinarischen Highlights der verschiedenen Stadtteile erleben. Egal, ob man nach Mode, Elektronik, Haushaltswaren oder Souvenirs sucht, in Duisburg findet man sicherlich das Richtige. Darüber hinaus bieten die lokalen Feste und Veranstaltungen ein unterhaltsames Programm für die ganze Familie.

Der verkaufsoffene Sonntag in Duisburg ist eine Win-Win-Situation für den Einzelhandel und die Besucher. Die Geschäfte profitieren von erhöhten Umsätzen und die Menschen haben die Möglichkeit, einen entspannten Tag zu verbringen und neue Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten zu entdecken. Shopping und Freizeit gehen in Duisburg Hand in Hand.

FAQ

Wie viele verkaufsoffene Sonntage sind in Duisburg geplant?

Im Jahr 2024 sind insgesamt zehn verkaufsoffene Sonntage in Duisburg geplant.

Welche Stadtteile nehmen an den verkaufsoffenen Sonntagen teil?

Neben der Innenstadt nehmen auch die Stadtteile Alt-Homberg, Marxloh, Meiderich, Neumühl und Rheinhausen-Hochemmerich an den verkaufsoffenen Sonntagen teil.

Wann werden die genauen Termine für die verkaufsoffenen Sonntage bekannt gegeben?

Die genauen Termine und weitere Informationen werden vom Einzelhandelsverband Niederrhein in Absprache mit den lokalen Werberingen festgelegt.

Gibt es Bedenken gegenüber den Sonntagsöffnungen?

Ja, die Verdi-Gewerkschaft äußert jedes Jahr Bedenken gegenüber den Sonntagsöffnungen.

Was ist die Position der Kirchen und Handelsverbände zu den verkaufsoffenen Sonntagen?

Die Katholische Kirche hat keine Bedenken gegen die verkaufsoffenen Sonntage und sieht diese im öffentlichen Interesse. Die Evangelische Kirche äußert grundsätzlich den Standpunkt, dass der Sonntag ein freier Tag für alle Menschen sein sollte. Der Handelsverband Niederrhein und die Niederrheinische Industrie- und Handelskammer unterstützen die Termine für die verkaufsoffenen Sonntage in Duisburg.

Gibt es Kritik bezüglich der Beschäftigten und Sonntagsarbeit?

Ja, es gibt Kritik, dass die Beschäftigten, insbesondere Frauen in Teilzeitarbeit, sonntags Zeit für sich und ihre Familien haben sollten. Allerdings argumentiert die Gegenseite, dass die Beschäftigten oft freiwillig an Sonntagen arbeiten können und gegebenenfalls Zuschläge für die Sonntagsarbeit erhalten.

Gab es bereits einen verkaufsoffenen Sonntag in Duisburg?

Ja, im Jahr 2019 fand in Duisburg ein verkaufsoffener Sonntag in Verbindung mit dem Wintermarkt statt.

Gibt es auch in anderen Städten verkaufsoffene Sonntage?

Ja, neben Duisburg gibt es auch in anderen Städten in Nordrhein-Westfalen verkaufsoffene Sonntage, zum Beispiel in Düsseldorf und Krefeld Uerdingen.

Welche rechtlichen Bestimmungen gelten für verkaufsoffene Sonntage?

Die verkaufsoffenen Sonntage in Duisburg stehen im Einklang mit dem Ladenöffnungsgesetz NRW, das vorschreibt, dass die Sonntagsöffnungen in unmittelbarem Zusammenhang mit örtlichen Festen und Veranstaltungen stattfinden müssen.

Wer entscheidet über die Termine für die verkaufsoffenen Sonntage in Duisburg?

Die Entscheidung über die Termine für die verkaufsoffenen Sonntage in Duisburg trifft der Rat der Stadt voraussichtlich in seiner nächsten Sitzung am 19. Februar.

Was bietet der verkaufsoffene Sonntag in Duisburg 2024?

Der verkaufsoffene Sonntag in Duisburg 2024 bietet den Besuchern die Möglichkeit zum Einkaufen, aber auch zum Genießen von örtlichen Festen und Veranstaltungen. Die Termine sind in die Innenstadt und die Stadtteile verteilt und bieten ein vielfältiges Programm.