Frankfurt am Main entdecken: Ultimativer Leitfaden zur Planung einerunvergesslichen Urlaubsreise und zu den besten Mietoptionen

Frankfurt am Main entdecken: Ultimativer Leitfaden zur Planung einerunvergesslichen Urlaubsreise und zu den besten Mietoptionen

Frankfurt am Main kann mit einer langen Geschichte und vielen Sehenswürdigkeiten begeistern, die die Stadt im Herzen Deutschlands zum attraktiven Reiseziel machen. Die Anreise gelingt aufgrund der guten Anbindung mit allen Transportmitteln ausgesprochen einfach, der internationale Flughafen gehört sogar zu den größten in ganz Europa.

Ein Städteurlaub in Frankfurt am Main bietet Besuchern also ein perfektes Gesamtpaket für eine aufregende und doch entspannende Zeit.

Die passende Unterkunft für die Reise wählen

Viele Besucher von außerhalb stehen bei der Wahl ihrer Unterkunft vor zwei Optionen. Einerseits gibt es die klassischen Hotels, die bei Service und Flexibilität überzeugen, dafür aber einen höheren Preis verlangen. Andererseits entscheiden sich Menschen aber immer häufiger für schöne Ferienwohnungen, die deutlich geräumiger sind, weniger kosten und sich perfekt für längere Aufenthalte eignen. Dabei gelingt die Buchung heutzutage sehr einfach direkt online.

Internetseiten wie Rentola.de bieten ein umfangreiches Angebot an Wohnungen in Frankfurt am Main. Diese eignen sich sowohl zur kurz- als auch zur langfristigen Miete, ob für den mehrtägigen Urlaub oder zum dauerhaften Wohnen. Mit der passenden Unterkunft in zentraler Lage lassen sich alle wichtigen Sehenswürdigkeiten von Frankfurt problemlos erkunden. Auf die Zeit muss man dann in der Regel nicht mehr so stark achten.

Die passende Unterkunft für die Reise wählen

Römer und Römerberg

Das zentrale Highlight und Wahrzeichen der Stadt ist der Frankfurter Römer, das alte Rathaus mit seiner imposanten Fassade. Es ist seit über 600 Jahren der Sitz der Stadtregierung und heute ein beliebtes Ausflugsziel für Reisende, die nach Frankfurt kommen. Im Inneren befindet sich der prunkvolle Kaisersaal, in dem viele wichtige geschichtliche Ereignisse stattfanden. Der Name leitet sich übrigens vom Bürgerhaus ‘Zum Römer’ ab, das die Stadt im Jahr 1405 an gleicher Stelle übernahm.

Siehe auch  Traumhafter Urlaub in Italien am Meer

Auch der Römerberg direkt vor dem Rathaus ist ein eindrucksvoller Platz, der den Charme der Stadt bestens einfängt. Die bunten Fassaden von jahrhundertealten Fachwerkhäusern schmücken den Platz und bieten einen einmaligen Hintergrund für perfekte Schnappschüsse. In unmittelbarer Nähe befinden sich noch viele weitere historische Bauwerke, die diesen Ort zum perfekten Ausgangspunkt einer jeden Frankfurt-Reise machen.

Kaiserdom und Paulskirche

Als eine der bedeutendsten Städte von Deutschland hat Frankfurt gleich zwei imposante Gotteshäuser zu bieten, die lediglich ein paar Hundert Meter voneinander entfernt liegen. Der Kaiserdom St. Bartholomäus ist im rechtlichen Sinne zwar nur als Kirche eingetragen, doch aufgrund seiner beeindruckenden Größe trägt er eigentlich zurecht den Titel eines Doms. Zunächst stand seit dem 7. Jahrhundert an gleicher Stelle die Salvatorkirche. Im 13. Jahrhundert wurde diese zum heutigen Kaiserdom ausgebaut.

Die Paulskirche ist nicht weniger eindrucksvoll und gehört zu den weiteren Highlights von Frankfurt. Sie ist die bekannteste Kirche der Stadt, auch wenn sie nicht so alt ist wie der Kaiserdom. Die Bauarbeiten fanden zwischen 1789 und 1833 statt, die Paulskirche ist also schon fast 200 Jahre alt. So wie viele andere Gebäude musste sie im Zweiten Weltkrieg starke Schäden hinnehmen, ehe sie einige Jahre später wieder komplett aufgebaut wurde. Heute erstrahlt sie dafür sprichwörtlich im neuen Glanz.

Skyline und Eiserner Steg

Keine andere Stadt in Deutschland hat eine derart imposante Skyline zu bieten wie Frankfurt. Denn viele Banken und Finanzdienstleister siedeln sich in Frankfurt an, das eines der wichtigsten Finanzzentren Europas ist. Besonders bei Nacht erstrahlt die Skyline in einem fast schon magischen Licht und erinnert dabei an die Weltstädte aus Amerika und Asien. Der höchste Wolkenkratzer ist der Europaturm mit 337,5 Metern, am bekanntesten ist jedoch wahrscheinlich der Maintower.

Siehe auch  Kreta Wetter im Juni: Sonne & milde Temperaturen

Der eiserne Steg bietet sich als Brücke ganz wunderbar dazu an, sich bei Dunkelheit die Skyline von Frankfurt anzuschauen. Die Brücke selbst gehört sogar zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt und sorgt mit ihren vielen Liebesschlössern für eine romantische Atmosphäre. Damit ist sie der perfekte Ort für gemeinsame Schnappschüsse, während im Hintergrund die Wolkenkratzer der Stadt in bunten Farben erstrahlen.

Die Alte Oper

Kulturbegeisterte Urlauber müssen zudem unbedingt einen Besuch der Alten Oper einplanen, die schon von außen ausgesprochen beeindruckend wirkt. Das Opernhaus blickt auf eine fast 150-jährige Geschichte zurück und begeistert seit jeher Opernfans aus aller Welt. Zwar wurde auch dieses Gebäude im Zweiten Weltkrieg größtenteils zerstört, doch die Stadt hat auf einen detailgetreuen Wiederaufbau geachtet. Deswegen hat die Alte Oper nichts von ihrem einstigen Charme verloren.

Der große Opernsaal ist ebenso atemberaubend und hat eine einmalige Akustik, die Sängern, Orchestern und Musikern die perfekten Bedingungen bietet. Es finden fast täglich verschiedene Veranstaltungen statt, Musikfans können dabei voll und ganz auf ihre Kosten kommen.

Das Museumsufer

Frankfurt hat ebenfalls zahlreiche Museen zu bieten, die sich überwiegend direkt am Ufer des Mains befinden. Denn genau aus diesem Grund heißt dieser Bereich Museumsufer, weil sich dort ein interessantes Museum ans nächste reiht. Auf der südlichen Seite gibt es unter anderem das Museum für Kommunikation, das Deutsche Filmmuseum und das Museum für angewandte Kunst.

Auf der nördlichen Seite stehen unter anderem das Jüdische Museum, das Historische Museum und das Kindermuseum. Insgesamt gibt es in unmittelbarer Nähe sage und schreibe 15 Museen, die mit Wissen aus der ganzen Welt begeistern.

Siehe auch  Nationalparks USA: Ein Reiseführer zu Amerikas Naturwundern