28. November: Kein Welttag – aber in 2000 gab´s an diesem Tag im Pechtropfen-Experiment den achten Pechtropfen

Experimente
By John Mainstone, University of Queensland (John Mainstone) [GFDL or CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons. Die für dieses Bild verlangte GNU-Lizenz steht bei uns hier.
Wohl des Längste aller Experimente: Am 28. November 2000 fiel im Pechtropfenexperiment, das seit dem Jahr 1927 läuft, der achte Tropfen. Im April 2014 dann der Neunte. Das wars dann bisher. Dies Experiment dient der Beobachtung des Tropfverhaltens von Pech, einem bei Zimmertemperatur superzähen Stoff, der augenscheinlich ein Feststoff ist. Dies Experimennt läuft schon seit Jahrzehnetn und wurde inzwischen ins Guinness-Buch der Rekorde als das „am längsten andauernde Laborexperiment“ der Welt aufgenommen. „1927 begann Thomas Parnell, Professor in Australien, mit den Vorbereitungen. Er goss erwärmtes Pech in einen unten verschlossenen Trichter und ließ dem Stoff drei Jahre Zeit, sich zu setzen. 1930 wurde der Trichter geöffnet und das Pech begann zu fließen:“ Mehr dazu hier bei wikipedia