24. November regional: Wasserfest Kambodscha und Erinnerung an einen hingerichteten Guru in Indien

Wasserfest Kambodscha
sas­int / Pixabay

Der 24. Novem­ber ist welt­weit bis­her nicht mit bestimm­te The­men oder Fei­er­lich­kei­ten län­der­über­grei­fend belegt. Und nur zwei Regio­nen haben ein The­ma an die­sem Tag: In Kam­bo­dscha wird das Was­ser­fest began­gen und in Indi­en 2020 der Guru Teg Baha­durs Mar­ty­ri­um gedacht.

Das Wasserfest Kambodscha

geht nach 3 Tagen am 25. Novem­ber am Fluss Ton­le-Sap zu Ende. “Mit dem gro­ßen Fina­le, dem Lang­boot­ren­nen, nimmt das Was­ser­fest dann sein Ende. Die Kam­bo­dscha­ner glau­ben, dass sie durch das Fest dem Fluss wie­der das zurück geben, was sie von ihm bekom­men haben” Quel­le und mehr

Wasserfest Kambodscha
Public domain; Erstellt von Tsui at Ger­man Wiki­pe­dia [Public domain], via Wiki­me­dia Commons

“Der Fluss weist die Beson­der­heit auf, dass sich im jähr­li­chen Tur­nus sei­ne Fließ­rich­tung im Juni und im Novem­ber ändert. Wäh­rend der Regen­zeit führt der Mekong viel Was­ser, mit ihm auch der Ton­le-Sap-Fluss. .. Wenn der Mekong wäh­rend der Tro­cken­zeit einen nied­ri­ge­ren Pegel hat, fließt das ange­sam­mel­te Was­ser aus dem See ab und der Ton­le-Sap-Fluss ändert erneut sei­ne Fließ­rich­tung.” wiki­pe­dia

Buchtipp zum Wasserfest Kambodscha:

🛒 🛒

In Indien

Foto: pixabay — Ajay­Go­el. Sad­hu, nicht Teg Bahadurs.

ist am 25. Novem­ber 2020 der Guru Teg Baha­durs Mar­ty­ri­um. Guru Teg Baha­durs “war der neun­te von zehn Gurus der Sikh-Reli­gi­on . Er wur­de 1621 in Amrit­sar gebo­ren. … Er wider­setz­te sich den erzwun­ge­nen Kon­ver­sio­nen der Hin­du- Kash­mi­ri-Pan­dits und Nicht-Mus­li­me zum Islam und wur­de 1675 auf Befehl des Mogul­kai­sers Aurang­zeb in Delhi öffent­lich getö­tet, weil er Mogul-Herr­scher abge­lehnt und sich ihnen wider­setzt hat­te. .. Sein Mar­ty­ri­um wird jedes Jahr am 24. Novem­ber als Shahee­di-Divas von Guru Tegh Baha­dur in Erin­ne­rung geru­fen, wie aus dem Nanak­s­hahi- Kalen­der her­vor­geht, der 2003 vom Shiro­ma­ni Gurdwara Par­band­hak-Komi­tee ver­öf­fent­licht wur­de.” Quel­le . Der Tag selbst istin Indi­en ein sog. restric­ted holi­day, also ein ein­ge­schränk­ter Fei­er­tag der frei wähl­bar ist und nicht gene­rell arbeitsfrei. 

Tipp: Ein Song dem Guru zu Ehren, ein Film (30 min) zu den Gur­rus in indi­en und ein Buch: “Wie ich auf der Suche nach Erleuch­tung zum Chauf­feur eines Gurus wurde.”

🛒 🛒 🛒


Buchtipp