23. August: Internationaler Tag der Erinnerung an Sklavenhandel und dessen Abschaffung – Welttag gegen Sklavenhandel

pixabay

International Day for the Remembrance of the Slave Trade and of its Abolition – in deutsch kurz auch Welttag gegen Sklavenhandel genannt. Hintergrund: In der Nacht zum 23. August 1791 begann die Sklavenrevolte in Santo Domingo, die eine entscheidende Rolle bei der Abschaffung des transatlantischen Sklavenhandels spielte. Am 23. August begeht die UNESCO den “Internationalen Tag zum Gedenken an den Sklavenhandel und seine Abschaffung”.  Zentrale Seite der UNESCO dazu (letzter Eintrag aber aus 2016) und hier die regionale Europaseite der UN: http://www.unric.org/en/..

„Noch nie gab es so viele Sklaven wie heute“ -schrieb 2008 die WELT: „Glaubwürdige Schätzungen beginnen bei zwölf Millionen, diese Zahl stammt aus einem Zwangsarbeitsbericht der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO). Andere renommierte Experten gehen von bis zu 27 Millionen aus. Aber eines steht fest: Es hat noch nie so viele Sklaven in der Geschichte gegeben. … Ja, man muss auch sagen: Der Anteil der Sklaven an der Weltbevölkerung ist geringer denn je. Aber generell sollte man vorsichtig mit den Zahlen sein.  „Artikel hier

Es gibt in Deutschland ein (von der EU über XENOS gefördertes) Bündnis gegen Menschenhandel. – aber keine Veranstaltung in Deutschland zu diesem 20. Internationalen Tag. Letzte aktuelle Notiz vom Juni… Gesellschaft für bedrohte Völker dazu: https://gfbvberlin.wordpress.com/

2014: Weltkarte mit den Veranstaltungen, die aber leider seit Februar 2015 nicht mehr gepflegt / aktualisiert wird. Schade.  >>http Anmerkung: //en4slaveroute.crowdmap.com/main .

Aktuelle Beispiele zum heutigen Sklanvenhandel listete u.a. der TAGESSPIEGEL im letzten Jahr auf: Zwölf Millionen Menschen, schätzen die Vereinten Nationen, leben heute in einer modernen Form der Sklaverei. … >>http://www.tagesspiegel.de/…

Buchtipp zum Welttag gegen Sklavenhandel:

Weltgeschichte der Sklaverei   … „Ein durchaus mutiges Buch“ … „Sauber recherchiert, eine Vielzahl an Quellen und Verweisen mitführend, bringt Flaig Zusammenhänge ans Licht, die bei historischen Betrachtungen oft nur am Rande gestreift werden, wenn überhaupt. So ergibt sich in mancher Hinsicht ein neues Bild über Ereignisse, die man eigentlich schon zu kennen glaubte.“ 244 Seiten aus 2011; 14,95 / 13,40 . https://amzn.to/2ZnBcsJ

Sklaverei ist mehfach Thema von Welttagen, z.B.:

16. April ist regional auch ein Tag zum Thema Sklavenhandel: Emancipation Day

25. März: UN-Tag des Gedenkens an die Opfer der Sklaverei und des transatlantischen Sklavenhandels

2. Dezember: UN-Tag für die Abschaffung der Sklaverei / International Day for the Abolition of Slavery / Welttag Sklaverei