17. Mai: Start der UN-Kampagne: Streets for Live #love30

Verkehrssicherheit
Quel­le: pixabay — mufaddalap

Es ist bereits die 6. UN-Woche zum The­ma Ver­kehrs­si­cher­heit, dies­mal mit dem Mot­to bzw. Focus auf die Geschwin­dig­keits­be­gren­zung in den Städ­ten. Die vor­an­ge­gan­ge­nen Schwer­punk­te und (jähr­li­chen) Wochen sind hier zu sehen (ganz unten verlinkt)

Hintergrund zur Woche der Verkehrssicherheit: 

“Die UN-Gene­ral­ver­samm­lung beauf­trag­te die WHO und die UN-Regio­nal­kom­mis­sio­nen mit der Pla­nung und Durch­füh­rung der regel­mä­ßig statt­fin­den­den UN-Wochen für Ver­kehrs­si­cher­heit. Die seit 2007 statt­fin­den­de #Love30-Kam­pa­gne der 6. UN Glo­bal Road Safe­ty Week setzt sich für “Streets for Life” ein, also dafür, dass Tem­po 30 in Städ­ten welt­weit zur Norm wird, und zwar dort, wo sich Men­schen und Ver­kehr mischen.” Quel­le, über­setzt mit www.DeepL.com..

Es gibt welt­wei­te (online-) events zum The­ma in die­ser Woche, eine Lis­te fin­det sich hier.

Und in Deutschland?

Die UN-Woche selbst hat in Deutsch­land schein­bar kaum Reso­nanz gefun­den. Aller­dings ist Ver­kehrs­si­cher­heit schon lan­ge ein The­ma und es gibt Aktio­nen, z.B. den Tag der Ver­kehrs­si­cher­heit, in 2021 am 19. Juni. In die­sem Jahr liegt der Schwer­punkt auf den Land­stra­ßen Deutsch­lands, denn dort ster­ben die meis­ten Men­schen im Stra­ßen­ver­kehr (ca. 60 Pro­zent aller Getö­te­ten pro Jahr; Mot­to: #Visi­onZe­ro in länd­li­chen Räu­men dazu.

In den UN-Mate­ria­li­en wird Deutsch­land als sehr siche­res Land eige­stuft, bis auf die Vor­schrif­ten zum Tra­gen eines Hel­mes…; die Zah­len dazu auf der Deutsch­land-Sei­te der UN. (In der Welt­kar­te zwei­mal auf Deutsch­land tip­pen, dann öff­net sich das Daten­blatt zu Deutschland)

Der UN ist eine Woche nicht genug:

“Im August 2020 ver­ab­schie­de­te die UN-Gene­ral­ver­samm­lung die Reso­lu­ti­on 74/299 “Ver­bes­se­rung der welt­wei­ten Stra­ßen­ver­kehrs­si­cher­heit” und rief die Akti­ons­de­ka­de für Stra­ßen­ver­kehrs­si­cher­heit 2021–2030 aus, mit dem ehr­gei­zi­gen Ziel, bis 2030 min­des­tens 50% der Ver­kehrs­to­ten und ‑ver­letz­ten zu ver­hin­dern. Die WHO und die regio­na­len UN-Kom­mis­sio­nen ent­wi­ckeln der­zeit in Zusam­men­ar­beit mit ande­ren Part­nern.. einen Akti­ons­plan für die Deka­de, …” Quel­le, über­setzt mit www.DeepL.com..

Tipps Ver­kehrs­si­cher­heit: Helm, Warn­wes­te, Spiel und ein Buch zur Fahradwerkstatt

Die mit einem 🛒mar­kier­ten Fotos sind soge­nann­te Affi­lia­te-Links. Bei Kauf dar­über erhal­ten wir eine klei­ne Pro­vi­si­on, der Preis ändert sich aber nicht. 


🛒 🛒 🛒 🛒