30. Juni: Asteroid Day – Asteroiden Tag – Internationaler Tag des Asteroiden

Asteroiden Tag
By H. Raab (Own work) [GFDL or Kohliger Chondrit CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons. GNU-Lizens hier.
Der Asteroiden Tag ist wohl der jüngste Welttag – aber schon sehr populär. Gegründet wurde der Asteroid Day 2015 von Regisseur Grigorij Richters und Brian May, Gitarrist von Queen und Astrophysiker.  Unterstützt wird er von  bekannten Einzelpersonen (z.B. Peter Gabriel), vielen Astronauten oder auch Institutionen wie z.B. dem Naturhistorische Museum in Wien. Hintergrund zum Asteroiden Tag: Die Wahl des Datums geht auf ein historisches Ereignis zurück: „Am 30. Juni 1908 explodierte ein Asteroid über Tunguska in Sibirien in der Luft. Die Explosion war so stark, dass sie rund 60 Millionen Bäume auf einem Gelände von 2200 km² umknickte. Wäre der Himmelskörper nur wenige Stunden später eingeschlagen, dann hätte das Ereignis katastrophale Folgen gehabt, da er über besiedeltem Gebiet niedergegangen wäre.“ Texquelle

„In den vergangenen Jahren wurde der Asteroiden Tag weltweit von der „Asteroid Day“-Organisation bekannt gemacht.  ..Die UN hat den 30. Juni  offiziell zum Internationalen Tag des Asteroiden erklärt, um die Bedrohungen und Chancen stärker ins Bewusstsein zu rücken, die in diesen kleinen, im Weltall verstreuten Himmelskörpern lieg. “ Texquelle

UN Dokument / Seite dazu hier .

Zentrale Aktion des Tages ist die „Asteroid Day 100X Declaration“:  Join 200 of the greatest minds of the 21st Century and over 40,000 private citizens by signing the 100X Declaration. (Details hier). Ziel ist es die Entdeckungsrate innerhalb der nächsten 10 Jahre auf 100.000 (oder 100 mal mehr als bisher) Entdeckungen pro Jahr zu steigern.

Es wird am Tag eine weltweite live-Schaltung / T-Sendung geben: „You can watch the 24 hour broadcast right from this page.“ Details hier . 

TV: Auf Satellit Astra 19,2° Ost startete der Sonderkanal „Asteroid Day 2017“, der auf den „Internationalen Tag des Asteroiden“ hinweist. Details hier.

Astronomischer Hintergrund: „Der Begriff „Asteroid“ wird oft als synonym mit „Kleinplanet“ verwendet, bezieht sich aber hauptsächlich auf Objekte innerhalb der Neptun­bahn. Jenseits der Neptunbahn werden solche Körper transneptunische Objekte (TNO) genannt. … Asteroiden haben im Gegensatz zu den Zwergplaneten eine zu geringe Masse, um eine annähernd runde Form anzunehmen, und sind daher generell unregelmäßig geformte Körper. Nur die wenigsten haben mehr als einige 100 Kilometer Durchmesser.“ wikipedia

„Asteroiden und Kometen besitzen das Potential auf der Erde einzuschlagen und mit allen auf der Erde verfügbaren Teleskopen haben wir bisher nur ca. 1% davon entdeckt. Die 100X Deklaration ruft zur Steigerung der Asteroiden Entdeckungsrate innerhalb der nächsten 10 Jahre auf 100.000 (oder 100 mal mehr) Entdeckungen pro Jahr auf. “ https://asteroidday.org/deutschland/

Social Media: Hier die facebook-Seite zum Tag und hier der twitter-Kanal des Tages. Hier die weltweiten Meldungen zum Tag unter dem hashtag:


Liste der Impakte auf der Erde:

Hierfinden wir „eine Liste der größten Asteroiden- und Kometeneinschläge auf der Erde in den vergangenen 1,6 Milliarden Jahren. Einige davon sind weitesgehend erodiert, dass sie auf der Oberfläche keine Spuren mehr hinterlassen. Andere ereigneten sich in astronomisch-geologischer Zeit wiederum erst „gestern“ und sind gut auf der Erdoberfläche sichtbar. Eine alternative Bezeichnung für einen Impaktkrater auf der Erde ist Astroblem („Sternwunde“), die 1960 vom US-amerikanischen Geophysiker Robert S. Dietz vorgeschlagen wurde und Einzug in viele Sprachen fand.“ Quelle: http://www.science-at-home.de/— 

 Auf dem Weg zu den Asteroiden:

Aktiv zum Asteroiden Tag ist auch die Europäische Raumfahrtbehörde ESA.

Nachdem die NASA schon losgefahren ist ( OSIRIS-REx Mission, soll 2013 Jahren mit Proben vom Asteroiden „Bennu“zurückkommen) plant auch die ESA, eine Fahrt zu einem Astroiden. Ziel ist „Didymos“, ein erdnaher Doppelasteroid (also mit Mond) von ca. 800 Metern Durchmesser. Erproben will die ESA ob sich die Bahn des Mondes (ca. 150 Meter Durchmesser) leicht  verändern lässt indem sie eine Sonde auf den Mond mit einer Geschwindigkeit von über 6 km pro Sekunde (!) kollidieren lässt. Dieser Versuch kostet etwa 150 Millionen Euro.  Das soll dann etwa so aussehen (links die Raumkapsel; der kleine schwarze Punkt auf dem Asteroiden ist der“lander“): Foto / Grafik von der ESA; Title Asteroid Impact Mission spacecraft; CC BY-SA 3.0 IGO.[/caption]

 Ein populärer Roman zum Asteroiden Tag

Am Ende aller Zeiten„Uve Teschner ist ein brillanter Erzähler und Spannungsspezialist. Seine Gänsehautstimme sorgt bei diesem Endzeitroman für genau die richtige, mitreißende Dosis an Adrenalin.“ TB 9,99 / Kindl. 12,99 / gebr. ab ca. 6,- Ruro.

 

Zum Asteroiden Tag  gibt es auch Vielzahl Gimmicks: