2. September: Kein Welttag aber die Erde erlebte das Carrington-Ereignis

Carrington-Ereignis
Foto: Klaus-Uwe Pacyna / pixelio.de

Das Carrington-Ereignis 1859 verursachte den bisher größten wissenschaftlich beobachteten magnetischen Sturm auf der Erde. Vom 28. August bis 4. September 1859 ereigneten sich mehrere starke

Sonneneruptionen, die unter anderem vom Astronom Richard Christopher Carrington beobachtet wurden. Die ausgestoßene Materie der koronalen Massenauswürfe hatte eine Geschwindigkeit von über 2000 km/s. Diese erreichte ca. 17,5 Stunden später die Erde. In der Nacht vom 1. zum 2. September wurde der bisher mächtigste geomagnetische Sturm registriert. Er führte zu Polarlichtern, die selbst in Rom, Havanna und Hawaii beobachtet werden konnten. Quelle: wikipedia

„Ein massiver geomagnetischer Sturm setzt ein. Mittel- und Südeuropa werden von Polarlichtern überflutet. Sogar von der Westküste Afrikas, nur 560 km nördlich des Äquators, aus St.George del Mina (5º 09′ N, 1º 19′ W) wird Polarlicht gemeldet. Ebenso erlebt Nordamerika mit Einbruch der Dunkelheit einen spektakulären Polarlichtsturm.“ Quelle

Eine genaue Dokumentation des  Carrington-Ereigniss hier. 

Hier der Originalbericht des Ereigniss vom Autor R.C.  Carrington, (in englisch)

Die Gefahr ist nicht vobei: “ Extremer Sonnensturm verfehlte die Erde. Die Analyse von Satellitendaten belegt: Ein heftiger Sonnensturm hat die Erde im Juli 2012 knapp verfehlt. Er hätte wohl Schäden von mehr als einer Billion Euro verursacht – und könnte sich schon bald wiederholen.“ SPIEGEL 2014 . … „Bislang schien es, sie seien nur alle paar Jahrhunderte zu befürchten. Rileys Studien zufolge aber liege die Wahrscheinlichkeit für einen Treffer dieser Stärke bei etwa eins zu acht im Laufe der nächsten zehn Jahre.“

Nach Analysen von Beobachtungsdaten der STEREO-Sonden gaben Forscher der NASA 2014 bekannt, dass die Erde zwei Jahre zuvor, am 23. Juli 2012, einem solaren Supersturm knapp entgangen war. Das Ereignis wäre mindestens so stark wie das Carrington-Ereignis von 1859 gewesen. >>More…

Buchtipp:

Kosmos Himmelsjahr 2016: Sonne, Mond und Sterne im Jahreslauf 16,95 / gebr. 10,50 Euro

 

.. und zur Sonne:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.