2. Oktober: Noch nicht weltweit, aber in den USA der „World Farm Animal Day“

huhn3
Foto: Amalie, LohmannsHof in Westen-Aller

Der World Farm Animal Day wurde 1983 auf den 2. Oktober gelegt und ist bisher ein eher in den USA populärer Tag – aber mit wachsender weltweiter Präsenz:  2015 war das Thema: „Holding animal agribusiness accountable“. 2016 lautet der …

Hauptslogan: „Be A Compassionate Voice For Animals“. Aktion & Demonstration: Be A Voice For Animals on October 2nd 

Im Kern ist der 2. Oktober eine Kampagne „of Farm Animal Rights Movement (FARM) … is on the frontlines of building a kinder and more just world, where animals are no longer raised or killed for food. 2016 wurde jetzt die schon sehr weitegehende Aktion „Fasten gegen die Schlachterei“ initiiert: „In der historischen Tradition von Cesar Chavez, Martin Luther King Jr. und Mahatma Gandhi werden wir uns zu einem Tag des Fastens gegen das Gemetzel vereinen, in Solidarität mit diesen unschuldigen Opfern.“ >>http://www.dayforanimals.org/unite

Andere jedoch verorten dieses Thema National Farm Animals Day auf den 10. April: >>http://www.farmanimalsday.com/

Aktuelles über twitter ist schwierig, weil der naheligende hashtag zum Tag #WFAD schon von der World Federation Against Drugs belegt ist. Für die Fasten-Aktion wurde der hashtag #FastAgainstSlaughter erkoren.

 

Drei Buchtipps:

Die Wegwerfkuh: Wie unsere Landwirtschaft Tiere verheizt, Bauern ruiniert, Ressourcen verschwendet und was wir dagegen tun können. „In ihrem neuen Buch Die Wegwerfkuh belässt Tanja Busse es nicht bei der schonungslosen Kritik der Missstände und Abhängigkeiten, sondern zeigt auch Wege zu einer nachhaltigen Landwirtschaft auf.“ 17,- / gebr. ca. 10,-

 

Sehr populär: Tiere essen „Foer stürzt sich mit Leib und Seele in sein Thema. Er recherchiert auf eigene Faust, bricht nachts in Tierfarmen ein, konsultiert einschlägige Studien und spricht mit zahlreichen Akteuren und Experten.“ 10,- / gebr. ca. 4,- Euro.

 

Warum wir Hunde lieben, Schweine essen und Kühe anziehen: Karnismus – eine Einführung „Joy erläutert die komplexen sozialen und psychologischen Mechanismen, durch die bestimmte Lebewesen in unseren Augen zu Lebensmitteln werden. Und sie zeigt, dass diese Mechanismen unterschwellig wirken, ähnlich wie bei anderen Formen der Diskriminierung.“ 16,- / gebr. ca. 10,- Euro.


Anmerkung: Bekannter als der auf die landwirtschaftlichen Tiere fokussierte Tag ist der zwei Tage spätere, allgemeinere „World Animal Day –  „Welttierschutztag“ am 4. Oktober. Es ist auch der Tag des Heiligen Franziskus von Assisi. Hier die internationale / englische Seite.  Hier die deutsche facebookseite dazu. Leitmotto 2016 ist: „Tierheime helfen. Helft Tierheimen!“.