17. bis 25. Juni 2017: Woche der Sonne: Strom & Wärme im grünen Bereich (in Deutschland)

Woche der Sonne
Foto: sigrid-rossmann pixelio.de

Seit 2007 greift die Aktionskampagne „Woche der Sonne und Pellets“ den Trend zur Selbstversorgung auf, zeigt Verbrauchern, wie sie Energie erzeugen und damit Strom- und Wärmekosten sparen können. >>http://www.woche-der-sonne.de/ Das Aktionsbündniss kann viele Handwerks- und Industriebetrieb und Verbände hinter sich vereinen:

Banner zur Woche der Sonne
Quelle: https://www.woche-der-sonne.de/fileadmin/wds-media/Logos_Banner/Banner150x72_WdS2017-01.png.  Zur Nutzung freigegeben.

Allein 11 bundesweite Verbände der Solarbranche sind dabei.  Im kern ist die Woche einDach für örtliche und regionale Veranstaltungen der einzelnen Betriebe und Verbände. In 2017 werden  über 500 veranstaltungen (von der Energieberatung der verbraucherzentralen bis zu Ausstellungen) im Kalender geführt, der eine regionale Suche ermöglicht: Kalender hier.

Es gibt (bisher) keinen Welttag, der sich dem thema Sonnenenergei  annimmt.  Einige Tage können aber über die Woche der Sonne hin aus weitere Anregungen zum Thema Sonne &  Energie geben.  z.B.

14. November: Bundesweiter Green Day – Orientierungstag für Umweltberufe

25. März 2017: Kein Welttag – aber bundesweiter Astronomietag: Sehenswertes an der Sonnenbahn

25. März 2017: Eine weltweite Aktion, weltweit zur gleichen Zeit Licht aus: Earth Hour

Buchtipps zur Woche der Sonne

Energiewende: Die Revolution hat schon begonnen Die Energiewende hat schon begonnen. Tausende Bürger und Gemeinden erzeugen Energie vor ihrer Haustür – aus Wasser, Wind, Sonne und Biomasse. Sie schließen sich in Genossenschaften zusammen, errichten Solar- oder Windparks. Die Versorgung mit Energie aus erneuerbaren Quellen hat heute eine Größenordnung erreicht, die für Konzerne zum Problem wird. 22,00 / 13,80 Euro. 224 Seiten aus 2014.

Energiewende: Schwarzbuch War die Liberalisierung der Strommonopole erfolgreich? Haben wir Wettbewerb auf dem Strommarkt und marktgerechte Preise? Sind wir bei der Energiewende auf dem richtigen Weg? Ist Deutschland ohne Atom und Kohle besser dran? Bezahlen die Verbraucher marktgerechte Strompreise? Werden die Öko-Umlagen gerecht verteilt? Im Energiewende Schwarzbuch hat Friedrich Schröder die Antworten zusammengetragen. Sie lauten jedes Mal Nein. Seine These: Diese Energiepolitik führt zum Kollaps. 12,80 / 3,99 Euro. 152 Seiten aus 2014.

… und wer selbst die Sonnen nutzen will hat viele Möglichkeiten: